Seite << < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Besuch in der Justizvollzugsanstalt Waldheim

Besuch in der Justizvollzugsanstalt Waldheim
Bild vergößern

Gehörlose können wie jeder andere Mensch straffällig werden und zu einer Gefängnisstrafe verurteilt werden. Wer schon einmal im Gefängnis gearbeitet hat, weiß, dass eine Haftstrafe sehr hart ist. Die sitzt niemand "auf einer Backe ab"! Und für Gehörlose ist es oft doppelt hart. Die Verständigungsprobleme sind schlimmer als in der Freiheit, und in jedem Gefängnis gibt es unter den Gefangenen eine Rangordnung, da sind die Gehörlosen zumeist ganz unten. Aus den USA sind Fälle bekannt von Häftlingen, die den Staat verklagt haben, weil ihnen keine Dolmetscher oder technische Hilfsmittel wie Videotelefone zur Verfügung gestellt wurden (siehe deafread). Aber gibt es in Deutschland Inklusion im Gefängnis?

Für gehörlose ist Unterstützung und Hilfe von außen besonders wichtig. Genau das haben der DGB und der Landesverband Sachsen erkannt, und sie sind aktiv geworden. Jens Langhof, 1. Vorsitzender des Landesverbandes der Gehörlosen Sachsen e. V., und Wolfgang Bachmann, Beisitzer im Präsidium des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V., haben Deutschlands älteste Justizvollzugs-Anstalt in Waldheim bei Chemnitz besucht - und dort einen gehörlosen Gefangenen. Lesen Sie ihren Bericht.

Der DGB braucht Ihre Unterstützung:
Der Deutsche Gehörlosen-Bund e. V. möchte sich auf staatlicher Ebene für verbesserte Haftbedingungen tauber und hörbehinderter Personen einsetzen. Für diese politische Arbeit benötigen wir Ihre Unterstützung. Wenn Sie als gehörloser Mensch Benachteiligung oder Diskriminierung in Strafjustiz oder Untersuchungshaft, während des Strafprozesses oder in der Justizvollzugsanstalt erlebt haben, teilen Sie uns bitte Ihre Erfahrungen mit. Dazu können Sie uns das ausgefüllte Meldeformular per Email oder postalisch zuschicken. Weiterführende Informationen zum Themenkreis Diskriminierungsschutz finden Sie auf unserer Homepage.

„Ich und Du - Selbstwertgefühl und Respekt“

taub aber oho

Am Freitag, den 19. Oktober von 19:00 Uhr bis 22:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr) bietet das Kofo in Köln das Thema „Ich und Du – Selbstwertgefühl und Respekt“ mit Sandra Friedrich (gl) an.
Ort: Bürgerhaus Kalk; Kalk-Mülheimer Str. 58 in Köln-Kalk; (1. Etage)
Eintritt: 3,00 €, VGKU-Mitglieder frei

„Das Selbstwertgefühl ist das A und O unseres Lebens, in dem das Ich und das Du eine große Rolle spielen – doch die Folge ist: Sind wir uns der Bedeutung unseres Selbstwertgefühls wirklich bewusst? Im Referat wird gezeigt, wofür das Selbstwertgefühl ist, und wie es unser Verhalten uns selbst und anderen gegenüber beeinflusst. Zudem wird gezeigt, wie wir unser
Selbstwertgefühl mittels gegenseitigem Respekt und optimaler Kommunikation stärken und stabilisieren können.“

Welt ohne Töne

Fenster zum Sonntag

Anlässlich der Feier des Welttages der Gebärdensprache und um gehörlose Menschen in den Mittelpunkt zu stellen, wird am 29. und 30. September 2012 auf dem schweizerischen Fernsehsender Alphavision (auf SF) eine untertitelte Sendung "Welt ohne Töne" ausgestrahlt, die der Gehörlosigkeit gewidmet ist.

Sendetermine:
Samstag, 29. September 2012, SF zwei: 17.15 Uhr, SF info: 18.30 Uhr
Sonntag, 30. September 2012, SF zwei: 11.30 Uhr, SF info: 17.45 Uhr

 Die Sendung ist jetzt online - mit Untertiteln, und wirklich sehenswert!

TV-Tipp: Gehörlos - Ist behindert, wer nichts hören kann?

X:enius

29.09.2012 10:45 Uhr (Dauer 25 min)
arte
X:enius

Gehörlos - Ist behindert, wer nichts hören kann?
Wissensmagazin, Deutschland, Frankreich 2011
Moderation: Dörthe Eickelberg, Pierre Girard

Nicht alle Gehörlosen fassen ihre Behinderung als solche auf. Vielmehr sehen sie sich als Mitglieder einer eigenen Kultur - der Gehörlosenkultur. Ihre Gebärdensprache gilt längst als vollwertige und eigenständige Sprache. Durch den medizinischen Fortschritt sehen Gehörlose nun ihre Kultur bedroht. Dörthe und Pierre erfahren in einer Lektion in Gebärdensprache, warum diese so identitätsstiftend wirkt

 

Lesungen in Bielefeld und Bremen: Freak City

Kathrin Schrocke und Kerstin Mackevicius

Wirklich erstaunlich und bewundernswert, mit wie viel Sachverstand und Einfühlungsvermögen Kathrin Schrocke ihr Jugendbuch Freak City geschrieben hat (s.u.). Das kann man als Hörender natürlich nicht, indem man sich nur per Fachliteratur vorbereitet. Kathrin Schrocke hat DGS gelernt und ist in die deaf world eingetaucht. Und sie hat Freundschaften geschlossen mit Gehörlosen. Die wohl wichtigste: Kerstin Mackevicius. Kerstin hat sie "an die Hand genommen" und in die Welt der Tauben eingeführt.

Was liegt also näher für eine Lesung aus Freak City, als dass beide gemeinsam vortragen, die eine in Deutsch und die andere in DGS. Die optimale Kombination! Hand zu Hand e.V.  hat die Lesung in Bremen organisiert. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Lesung am 28. September um 18 Uhr in Bremen im Gemeindesaal der Martin Luther Gemeinde, Eickedorfer Straße/Ecke Hemmstraße in Bremen

 Lesung am 27. September um 18:00 Uhr in der Stadtbibliothek, Am Neumarkt 1 in Bielefeld

Übrigens: Das Buch ist nicht nur für Jugendliche hochinteressant. Auch Erwachsene werden begeistert sein!

Die Lesung wird in etwa so ablaufen:
1. Vorstellung der zwei Vortragenden in DGS und Lautsprache (gedolmetscht bzw. gevoict durch die Dolmetscherinnen)
2. Erstes Kapitel wird gemeinsam simultan gelesen und gebärdet.
3. Weitere Textstellen werden in kurzen Abschnitten gelesen und direkt im Anschluß in DGS von Kerstin Mackevicius gebärdet. 
4. Anschließend Fragerunde unter Einbeziehung des Publikums - die Dolmetscherinnen gebärden bzw. voicen.
5. Signierrunde - Autogramme in die Bücher, also Bücher mitbringen (oder kaufen ;-)

Taubsein verbindet!

Emin Aksoy

Als taubes Kind mit türkischem Migrationshintergrund durchlebte Emin Aksoy eine turbulente Kindheit. Wie er sein Aufwachsen meisterte und wie ihm das Zusammengehörigkeitsgefühl der Taubengemeinschaft dabei geholfen hat, wird er in seinem Vortrag berichten.

Der Vortrag findet statt am Sonntag, 30. September 2012 um 11.30 Uhr bei KOPF, HAND und FUSS gGmbH.

Der Referent wird den Vortrag in Deutscher Gebärdensprache (DGS) halten. Für Nicht-Gebärdensprachler wird der Vortrag von einem Gebärdensprachdolmetscher in Lautsprache übersetzt. Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos! Bitte melden Sie sich via Email an. Kinder sind herzlich willkommen. Während des Vortrages wird es eine kostenlose Kinderbetreuung geben.

Sie wohnen nicht in Berlin? Der Vortrag wird live im Internet übertragen. Bitte schicken Sie eine Mail an Hannah Schaufelberger, wenn Sie am Vortrag via Internet teilnehmen möchten-

Dieser Vortrag ist die neunte Veranstaltung der 12-monatigen Vortragsreihe zum Thema „Empowerment of the Deaf“, die sich an Taube, Schwerhörige und Hörende richtet.

Gebärdensprach-Picknick am Europäischen Tag der Sprachen

Gebärdensprach-Picknick

Wie kommunizieren gehörlose Menschen? Was ist die Österreichische Gebärdensprache? Ein öffentliches Gebärdensprach-Picknick des ServiceCenter ÖGS.barrierefrei zum europäischen Tag der Sprachen am 26. September liefert Antworten auf diese Fragen – einen spannenden, kostenlosen Gebärdensprach-Crashkurs inklusive.

Die TeilnehmerInnen des Gebärdenspach-Picknicks im Wiener Rosa-Mayreder-Park gewinnen wertvolle Einblicke in das Leben gehörloser Menschen und lernen die Österreichische Gebärdensprache kennen. Als Native SpeakerInnen können die TrainerInnen des ServiceCenter ÖGS.barrierefrei Fragen der Picknickgäste zum Thema Gehörlosigkeit und Gebärdensprache buchstäblich aus erster Hand beantworten.
Das Gebärdensprach-Picknick richtet sich an gehörlose, hörende und gebärdensprachige Personen. Beim Picknick können erste Gebärden erlernt oder einfach nur gemeinsam gebärdet und geplaudert werden.

Weiterlesen »

Mein Leben in der DDR und Erlebnisse nach der Wende

Martin Domke

Am Sonntag, den 7. Oktober 2012 um 14.30 Uhr findet im Bildungshaus „St. Bernhard“, An der Ludwigsfeste 50 in Rastatt eine Informationsveranstaltung statt.

Martin Domke, Ehrenvorsitzender des Landesverbandes der Gehörlosen Sachsen, wird ein Referat über sein Leben halten.

Thema: „Mein Leben in der DDR und Erlebnisse nach der Wende“

Etwaige Fragen zu diesem Referat: Willi Huck, Fax-Nr. 07225 – 97 01 130 oder E-Mail: huck.willi@web.de

Neue Filme von Christopher Buhr

Untergang der Gehörlosen

Von Christopher Buhr, dem Hobby-Videofilmer (der fast schon ein Profi ist) gibt es viel Neues:

Das Deutsche Gehörlosentheater hat ihn beauftragt, ein Video zum neuen Theaterstück ANIARA zu machen.

Mit vielen Trickaufnahmen hat Christopher den Untergang der Gehörlosen inszeniert.

Und beim Mailänder Deaf-Filmfestival vertritt er mit seiner Comedy "Die Tauben vom Nachbarn" als einziger Teilnehmer Deutschland. Auch bei diesem Film hat er mit aufwändigen Effekten gearbeitet, außerdem als Kameramann und Regisseur. Die Schauspieler sind von der Thow&Show Theatergruppe. Der Film wird in Mailand in der englischen Version mit englischen und italienischen Untertiteln gezeigt. Am 20. Oktober folgt dann eine Aufführung beim Deaf Festival in Irland.

Programm des Mailänder Deaf-Filmfestivals

ZUM WOCHENENDE: Thema Gehörlosigkeit

Gebärdenchor BBW Leipzig

Am letzten Samstag gab es in der KREISZEITUNG auf der Seite ZUM WOCHENENDE das Thema Gehörlosigkeit. Gleich vier Artikel beschäftigten sich mit den Themen "Mit Handy und Stift gegen die Isolation", "Reden mit den Händen", "Eine Hörprothese kann helfen" und "Tag der Gehörlosen". Dazu wurden Gebärden aus der Hamburger Zahnarztpraxis präsentiert. Wichtige Themen wurden also angesprochen. So viel über das Thema Gehörlosigkeit haben die Leser der Zeitung noch nie serviert bekommen. Aber waren die Informationen auch richtig und sinnvoll? Fangen wir gleich mal mit dem Mäkeln an. ;-) Bildunterschrift unter einem Foto mit CI: "Mit dem Cochlea-Implantat werden Elektroden in die Gehörmuschel eingesetzt." Da hat der Autor Schnecke mit Muschel verwechselt. ;-) Naja, kann schon mal passieren, nicht so tragisch. Bedenklicher wird's bei "Bei der Arbeit oder in der Freizeit: Überall gibt es Hindernisse, die Gehörlose überwinden müssen". Das klingt nach armen, bedauernswerten Behinderten. Und der Traumberuf eines im Artikel vorgestellten Gehörlosen ist technischer Zeichner. Nichts gegen den Beruf technischer Zeichner! Aber dass es mittlerweile auch gehörlose Akademiker gibt, wird in dem Artikel nicht erwähnt. Auch nicht der Kampf der Gehörlosen für Barrierefreiheit in den Medien, für mehr Untertitel. Auch nicht gehörlose Politiker! Aber wir wollen die Augen nicht vor der Realität verschließen. Natürlich haben Hörende es in vielerlei Hinsicht einfacher, und natürlich gibt es nach wie vor Hindernisse. Positiv ist die Darstellung der Gebärdensprache und der Kultur der Gehörlosen. Und vor allem: "Die Betroffenen selbst definieren Gehörlosigkeit nicht über fehlendes Hörvermögen, sondern sprachlich und kulturell." Was will man mehr! ;-)

Aber lesen Sie selbst. Die KREISZEITUNG hat uns freundlicherweise die Veröffentlichung der Seite genehmigt:

Neue Website: www.taubwissen.de

TaubWissen

Stefan Goldschmidt vom IDGS in Hamburg teilt mit:

www.taubwissen.de - Informationen zur Kultur und Sprache tauber Menschen jetzt online!

www.taubwissen.de ist eine webbasierte nichtkommerzielle Wissensplattform und wurde am Institut für Deutsche Gebärdensprache und Kommunikation Gehörloser an der Universität Hamburg entwickelt. Alle dort eingestellten Beiträge wurden mit Experten bzw. Zeitzeugen in DGS aufgenommen und als Filme direkt auf die Plattform gestellt. Zusätzlich gibt es Übersetzungen der Filme in Deutscher Schriftsprache, sowie Fotos und Hinweise zu weiterführenden Quellen. Die Plattform bietet vielfältige Lernressourcen zur Kultur, Sprache und Geschichte tauber Menschen in Deutschland. Auch ertaubte, schwerhörige und taubblinde Menschen berichten über ihre Situation.

www.taubwissen.de

Das Ohr ist der Weg zum Herzen der Menschen

The road from ear to heart

Die Schwerhörigen Selbsthilfegruppe in Augsburg lädt Sie herzlich ein zum Vortrag mit Musik - „Das Ohr ist der Weg zum Herzen der Menschen“ am Freitag, den 28. September - 19.00 – 21.30 Uhr.
 
Dieser Satz von Voltaire berührte Daniel Denecke so sehr, dass er darüber einen Song schrieb. Wer kann besser berichten als ein Betroffener selbst über sein Leben mit Hörbehinderung. Als Komponist und Texter schrieb er viele Songs, die sich mit diesem Thema beschäftigen. Nach mehreren OPs bekam er technische Kommunikationshilfen. Dank neuem Gehör schrieb er weitere Songs, wovon er einige während seines Vortrages präsentieren wird. Ziel dieses Lebensberichts ist es, Jugendliche und Erwachsene für das Thema HÖREN zu sensibilisieren…
 
Neue Stadtbücherei Augsburg, S-Forum, Ernst-Reuter-Platz 1,
www.stadtbuecherei.augsburg.de
 
Mit indukTiver Höranlage: Hörprogramm „T“ einschalten. Wie nutze ich die indukTive Höranlage:
http://www.youtube.com/watch?v=ePtD0Oj5ijU

Freak City - Lesung in Nettetal

Kathrin Schrocke

Am 18.09.2012, um 19 Uhr, ist die Jugendbuchautorin Kathrin Schrocke in der Bibliothek in Nettetal* zu Gast und liest aus ihrem Buch "Freak City" (s.u.), in dem ein gehörloses Mädchen die Hauptfigur ist. Bei der Lesung anwesend sein wird auch eine Gebärdensprachendolmtscherin der Agentur Skarabee, die die Lesung parallel übersetzt. 

Kathrin Schrocke hat eine besondere Beziehung zur Stadtbücherei Nettetal. 2010 erhielt sie für ihr Buch „Freak City“ das Eselsohr als bestes Jugendbuch des Jahres. Die ersten Nettetaler Jugendbuchtage bieten nun endlich die Gelegenheit, die Autorin persönlich kennenzulernen.

Der Eintritt beträgt 2,- Euro für Jugendliche bis 18 Jahre und 5,- Euro für Erwachsene.

*Nettetal liegt am Niederrhein, im Kreis Viersen, direkt an der dt/nl Grenze bei Venlo. Die Statdtbücherei befindet sich im Ortsteil Nettetal-Breyell. Informationen finden sich auch auf der Seite www.nettetal.de.

Jubiläum im Düsseldorfer HBF und Ideenwettbewerb

Warteraum

Am 1. September 2006 wurde der Warteraum für junge Gehörlose und Schwerhörige im Düsseldorfer Hauptbahnhof eingeweiht (s.u.). Aber schon vor zehn Jahren gab es die Idee und erste Ansätze zur Umsetzung. Um feierlich daran zu erinnern, lädt die Graf Recke Stiftung am Donnerstag, 13. September 2012, um 16 Uhr in den Warteraum am Hauptbahnhof, Konrad-Adenauer-Straße 14 in Düsseldorf, gleich neben McDonald's.

Eingeladen sind die vielen Unterstützer und Förderer des Projekts ebenso wie die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter und die Nutzer des spendenfinanzierten Angebots. Die Trommler von Wadokyo eröffnen die Veranstaltung mit ihrer eindrucksvollen Performance, auch jugendliche Warteraumbesucher und der Düsseldorfer Pantomime Nemo werden das Programm mitgestalten.

Bis heute hat der Raum für die jungen hörgeschädigten Besucher allerdings keinen endgültigen und offiziellen Namen. Dieser soll in einem Ideenwettbewerb unter den Jugendlichen gefunden werden. Eine kleine Jury wird aus den Vorschlägen die Auswahl treffen, der neue Name wird dann am Tag der Feierstunde verkündet.

Olaf Tischmann - erster tauber Sonderpädagoge in Deutschland

Olaf Tischmann

Am Freitag, den 7. September wird der taube Sonderpädagoge Olaf Tischmann als Referent beim KOFO in Münster über sein Leben berichten.
Ein Filmteam vom Bayerischen Fernsehen (Sehen statt Hören) wird auch anwesend sein
Einlass ab 19.00 Uhr. Beginn ab 19.30 Uhr
Ort: Kulturzentrum für Gehörlose Münster, Brockmannstraße 146 , 48163 Münster

Sommerfest in Altenbeken

Sommerfest in Altenbeken

Der Kugepu (Kulturverein der Gehörlosen Paderborn und Umgebung e.V.) veranstaltet am 8. September ein Sommerfest einschließlich Wanderung in Altenbeken (15 km von Paderborn entfernt). Für die Kinder ist alles da: Hüpfburg, Kinderschminken etc.

Video: Sommerfest für Jung und Alt am Samstag, den 8. September

Anmeldung

 Der Anmeldeschluß wird verlängert - bis zum 7. September 2012!

Tag der Gehörlosen am 15.09.2012 in Braunschweig

Aktionsmarsch und Signmob

Erstmalig gibt es zwei Veranstaltungsorte für den Tag der Gehörlosen in Braunschweig! In den Schlossarkaden werden Infostände zu finden sein, bei denen man sich über Hörschädigungen und Angebote für diese in Braunschweig informieren kann. Besonders toll ist, dass das LBZH sich mit einem Kinderprogramm dort präsentiert. Es werden Infos von Nigggs und Gebärdenschnupperkurse angeboten. Ebenso ist der Landesverband der Schwerhörigen und der HCIG-Verband anwesend. 

Ein Aktionsmarsch und Signmob auf dem Schlossplatz sind geplant, für diese werden auch türkis bedruckte T-Shirts angeboten.

Thomas Ritter zeigt im Film die Veranstaltungsorte: Tag der Gehörlosen am 15.09.2012 in Braunschweig

Alter neu erfinden

Generationendialog

„Alter neu erfinden“: Generationendialog mit Richard David Precht und Franz Müntefering am 3. September in Köln. - Mit Induktionsschleife und Gebärdendolmetscherinnen

In Kooperation mit Deutschlandfunk und Deutschlandradio bringt die Veranstaltungsreihe der Körber-Stiftung junge und alte Prominente aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft zusammen, die sich über ihr Bild vom Alter austauschen. Für die Veranstaltung im Historischen Rathaus in Köln ist eine Anmeldung erforderlich.

Weitere Infos und Anmeldung unter www.koerber-stiftung.de/generationendialog

Gallaudet + Inklusion = Lösung?

Lutz Pepping

Studieren in Gebärdensprache?! Der angehende Lehrer Lutz Pepping war in den Staaten an der Gallaudet Universität in Washington D.C. und hat dort ein Praktikum absolviert. Dort konnte er an dem Alltag der Universität, sowie der Schule teilhaben und referiert in seinem Vortrag über seine Erfahrungen, die er dort unter den Studenten und Lehrenden gemacht hat und stellt die Frage, ob Gallaudet die Lösung der Inklusionsdiskussion beinhaltet.

Der Vortrag findet statt am Sonntag, den 19. August 2012 um 11.30 Uhr bei KOPF, HAND und FUSS gGmbH.

Der Referent wird den Vortrag in Deutscher Gebärdensprache (DGS) halten. Für Nicht-Gebärdensprachler wird der Vortrag von einem Gebärdensprachdolmetscher in Lautsprache übersetzt.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos! Bitte melden Sie sich bei Hannah Schaufelberger via Email an.
Kinder sind herzlich willkommen. Während des Vortrages wird es eine kostenlose Kinderbetreuung geben.

Sie wohnen nicht in Berlin? Der Vortrag wird live im Internet übertragen. Bitte schicken Sie eine Mail an schaufelberger@kopfhandundfuss.de, wenn Sie am Vortrag via Internet teilnehmen möchten.

Dieser Vortrag ist die achte Veranstaltung der 12-monatigen Vortragsreihe zum Thema „Empowerment of the Deaf“, welche sich an Taube, Schwerhörige und Hörende richtet.
 

LifeInSight-Jubiläum: das 50. Heft!

LifeInSight-Jubiläum

Anfangs haben sicherlich viele gezweifelt: Ein hochwertiges Lifestyle-Magazin für Taube? Ob das wohl klappt? Nun hat LiS schon bis zur 50. Ausgabe durchgehalten, und wir können nur ganz herzlich gratulieren.

Übrigens:
Zum Jubiläum von Life InSight® hat das Modehaus C&A Gutscheine in Höhe von 20,- Euro gesponsert. Jeder, der im August ein neues Jahresabonnement abschließt, erhält einen 20-Euro-Gutschein. Zudem kann jeder Abonnent an einem Gewinnspiel teilnehmen und einen Gutschein gewinnen. Teilnahmebedingungen sind in der Jubiläums-Ausgabe von Life InSight® zu finden.

Café Ole ein voller Erfolg

Café Ole
Bild vergößern

Dazu gehört schon eine große Portion Mut, als Gehörloser ein Café zu betreiben, ein Café nicht nur für Gehörlose, sondern für alle! Sezer Yigitoglu hat diesen Mut aufgebracht und am 8. Juli das Café Ole in der Boddinstr. 57 in 12053 Berlin-Neukölln eröffnet. Wieso Café OLE? Na, so heißt Sezers Hund! Café Ole ist jeden Tag von 10-20 Uhr geöffnet.

Sezer: "Ich werde immer frische Kuchen, Quiches und andere Leckereien anbieten." Gehörlose Gäste werden mit der Kommunikation keine Mühe haben, und Hörende können so ganz nebenbei ihre DGS-Kenntnisse auffrischen. ;-)

Gehörloser eröffnet Café in Neukölln
Gehörloser eröffnet Kiezcafé
Zeigen Sie einfach auf die Karte
Ole ist nicht nur ein Hund, sondern jetzt auch ein Café

 Deaf man opens Café in Berlin

Tag der offenen Tür

Schülertreffen

Tag der offenen Tür am 13. Oktober 2012 in Bremen. Das ist ja erst in einem Vierteljahr! Stimmt, aber es sollen zwei verschiedene Ereignisse stattfinden, und die müssen vorbereitet werden:

  • die Neueröffnung einer Gebärdensprach-Schule und
  • ein Ehemaligen-Schülertreffen der Schule an der Marcusallee.

Beim Ehemaligentreffen sollen alte Schulfotos auf Pinwänden gezeigt werden. Die Organisatoren fragen:

Habt ihr noch alte Schulfotos? Bitte die Fotos mit euren Namen sowie denen der ehemaligen Lehrer versehen und bis zum 25. September 2012 per Post an
FZH, Schwachhauser Heerstr. 266, 28359 Bremen schicken oder als Mail an:
tdot@fzh-bremen.de mailen.

Interview mit Danny Canal

Danny Canal

"gemeinsam gesund unterwegs", die Website der Naturfreundejugend Deutschlands, hat ein Interview mit Danny Canal veröffentlicht:

"Danny Canal ist 24 Jahre alt und studiert in Hamburg Gebärdensprachen und Politikwissenschaften. Er wurde in Eckernförde geboren und ist seit seiner Geburt taub. Deutsche Gebärdensprache ist seine Muttersprache, Deutsch in Schriftform bezeichnet er als seine erste Fremdsprache. Er engagiert sich ehrenamtlich als 1. Vorsitzender beim Verein Nordlicht (Hamburger Gehörlosen Jugendclub, www.jc-nordlicht.de), arbeitet in der Fachschaft in der Uni für Gebärdensprachen und ist aktiver Student in der iDeas Hamburg. Außerdem arbeitet er als Finanzrevisor für die Deutsche Gehörlosen Jugend e.V. und engagiert sich in der Partei Bündnis 90/Die Grünen..."

Interview mit DANNY

taub ≠ dumm

Olaf Tischmann

Der erste taube Lehrer Deutschlands, Olaf Tischmann, ist in seinem Leben oft dem Vorurteil taub = doof begegnet. Wie er diesem Vorurteil begegnet ist, wie er es bekämpft und wie es sein Leben geprägt hat, wird er in seinem Vortrag „taub ≠ dumm“ aufzeigen.

Der Vortrag findet statt am Sonntag, 22. Juli 2012, um 11.30 Uhr bei KOPF, HAND und FUSS gGmbH in Berlin.

Der Referent wird den Vortrag in Deutscher Gebärdensprache (DGS) halten. Für Nicht-Gebärdensprachler wird der Vortrag von einem Gebärdensprachdolmetscher in Lautsprache übersetzt. Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos! Bitte melden Sie sich bei via Email an. Kinder sind herzlich willkommen. Während des Vortrages wird es eine kostenlose Kinderbetreuung geben.

Sie wohnen nicht in Berlin? Der Vortrag wird live im Internet übertragen. Bitte schicken Sie eine Mail, wenn Sie am Vortrag via Internet teilnehmen möchten.

Dieser Vortrag ist die siebte Veranstaltung der 12-monatigen Vortragsreihe zum Thema „Empowerment of the Deaf“, welche sich an Taube, Schwerhörige und Hörende richtet.

Ansbacher Gaudifest II

Ansbacher Gaudifest

Am Samstag, den 1. September ab 13 Uhr findet das Ansbacher Gaudifest im Waldstation SV Obereichenbach bei Ansbach statt. Vor zwei Jahren fand das erste Ansbacher Gaudifest statt. Das war ein voller Erfolg, und der muss jetzt natürlich wiederholt werden. Als neue Gaudi gibt es eine Miss Dirndl-Wahl und  eine Mister Lederhosen-Wahl, einen Theatersketch und eine Kinderhüpfburg. Natürlich bieten die Ansbacher auch Kaffee, selbst gemachte Kuchen, fränkische Grillspeisen, fränkisches Bier und alkoholfreie Getränke an.

Genauere Informationen könnt ihr auf www.gvansbach.de finden.

Seite << < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Warning: Use of undefined constant yday - assumed 'yday' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Warning: Use of undefined constant hours - assumed 'hours' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Werbung

Hand zu Hand e.V.
Norddeutschens Reha- und Beratungszentrum f�r H�rgesch�digte (NRBH) in Hamburg
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 1 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Dr. Oliver Rien - Termine / Unterlagen / Seminare
Dolmetschservice f�r Geb�rdensprache
Tridimo - Dolmetscher f�r Geb�rdensprache
mobilypro.com Bildtelefone, Schreibtelefone, Lichtwecker und vieles mehr
Skarabee
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 7 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Verbavoice
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 9 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Geb�rdenVerstehen