Seite << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Religion mit Untertiteln

religiöse Sendungen mit UT

Auch im neuen Jahr bietet die Katholische Hörgeschädigtenseelsorge im Bistum Augsburg monatlich die Liste der religiösen Sendungen mit Untertitel für hörgeschädigte Menschen an. Die aktuelle Liste finden Sie auch unter: www.hoergeschaedigt.bistum-augsburg.de.

Der ZDF-Monatsbrief für die Fernsehgottesdienste greift im Februar 2011 das neue Logo für Untertitel auf!

Gedenktag des Hl. Franz von Sales, Patron der Gehörlosen

Franz von Sales

Michael Geisberger, Pastoralreferent Kath. Hörgeschädigten-Seelsorge im Bistum Augsburg, schreibt:

"24. Januar: Gebotener Gedenktag des Hl. Franz von Sales - Patron der Journalisten, Schriftsteller und der gehörlosen Menschen

"Hörschädigung bedeutet neben der Kommunikationsbehinderung vor allem auch ein permanentes Defizit an Informationen und einen erschwerten Zugang zu Informationsquellen, die sich gut hörenden Menschen ganz selbstverständlich erschließen. Hierbei seien als Beispiele das Radio, das Fernsehen, Informationsveranstaltungen, Beratungen und, bei eingeschränkter Schriftsprachkompetenz des Hörgeschädigten, auch die Literatur genannt." Zitat http://www.oliver-rien.de

Dr. Oliver Rien, Psychologe und Selbstbetroffener, könnte die Verbindung der Patronate des Heiligen Franz von Sales nicht treffender beschreiben!

In diesem Sinne möchte die Katholische Hörgeschädigtenseelsorge im Bistum Augsburg im Sinne von "unBehindert Leben und Glauben teilen" (Deutsche Bischöfe Nr. 70, 2003) um Achtsamkeit werben, gehörlosen Menschen durch verständliche Sprache und Schriftdolmetscher, durch Untertitelungen und Gebärdensprachdolmetschereinblendung Barrieren abzubauen."

http://www.franz-sales-verlag.de/fsvwiki/index.php/Lexikon/PatronDerGeh%f6rlosen

www.hoergeschaedigt.bistum-augsburg.de

Gebärdenkreuz

Logo Gebärdenkreuz

Ein Logo und ein Name, die deutlich machen, worum es geht: Gebärden-Kreuz!

Seit einigen Wochen hat die Gehörlosenseelsorge in der Evangelischen Kirche von Westfalen eine neue Homepage. Klar, dass auf dieser Homepage auch gebärdet wird!

www.gebaerdenkreuz.de

Der gehörlose Mensch: Bote und Verkündiger des Evangeliums

Pfr. Gerard Tyrrell (hd) (Irland) , die Dame (US-Dolmetscherin), Diakon Josef Rothkopf, Pfr. Jaime Gutiérrez Villanueva (gl) (Spanien) und Pfr. Joseph Mulcrone (hd) (USA).
Bild vergößern

Josef Rothkopf (gl) ist als Diakon Gehörlosenseelsorger im Bistum Aachen und Bundespräses des Verbandes der Kath. Gehörlosen Deutschlands e.V. Im Juni 2010 hat er im Vatikan einen Vortrag gehalten zum Thema "Der gehörlose Mensch: Bote und Verkündiger des Evangeliums." Dieses Referat fand statt im Rahmen eines Pontifikalrats zur Seelsorge im Gesundheitsbereich.

Papst Benedikt rief dazu auf, die Würde Gehörloser zu fördern und deren Arbeit zur vollen sozialen Integration zu unterstützen. Daraufhin hat die päpstliche Behörde für Gesundheitssorge im Juni 2010 eine Tagung in Rom organisiert unter der Überschrift: „Effata – Gehörlose als Botschafter und Zeugen der Frohen Botschaft“. Die Konferenz wurde als ein wichtiger Schritt gewertet, Hörgeschädigte in Kirche und Gesellschaft zu integrieren. Unter den etwa hundert teilnehmenden internationale Vertreter(inne)n hielt auch der hörgeschädigte Diakon Josef Rotkopf (Präses des Verband katholischer Gehörlosen Deutschlands) ein Referat zum Thema: „Als Gehörloser das Evangelium Gehörlosen verkünden“. Ziel sei, Gehörlose nicht als Objekte von Mildtätigkeit zu sehen, sondern sie als gleichberechtigte Getaufte ernst zu nehmen. Dies war die Fortführung der internationalen Konferenz im Jahr davor, bei der etwa vierhundert Vertreter(innen) aus der Weltkirche dem Papst Empfehlungen übergeben hatten, damit dieser sich (im Sinne der sozialen Integration bzw. Inklusion) für die gleichen Rechte Gehörloser einsetze – nicht nur in der Kirche. So wandte sich der Papst an die gehörlosen Christen auf der Welt und sagte: „Geliebte hörgeschädigte Brüder und Schwestern, ihr seid nicht nur Empfänger, sondern auch Botschafter von Gottes Wort, das ihr in euren Gebärdensprachen vermitteln könnt. Dazu seid ihr durch die Taufe berufen. Lebt in eurem Alltag als Zeugen der göttlichen Liebe und macht Christus unter den Gehörlosen bekannt!“

Jugendgottesdienst Dezember in Gebärdensprache

Jugendgottesdienst Dezember in Gebärdensprache

Die Weihnachtsferien sind (fast) vorbei, die Weihnachtsstimmung ist verflogen, wer mag da noch Weihnachtliches sehen? Doch, sehenswert ist es auf jeden Fall, das Video vom Jugendgottesdienst mit DGS-Dolmi in der Stiftskirche in Stuttgart. Übrigens war das schon der zehnte JuGo mit Dolmis, und am 27. Februar findet der nächste statt.

JuGo Dezember in Gebärdensprache

Gedanken zum 4. Advent

Josef und Engel

"Seht, die Jungfrau wird ein Kind empfangen, einen Sohn wird sie gebären, und man wird ihm den Namen Immanuel geben, das heißt übersetzt: Gott ist mit uns". Das ist das Thema der 4. Adventswoche. Wie reagiert Josef, als er mit der Schwangerschaft Mariens konfrontiert wird? Darüber spricht Domvikar Reinhard Kürzinger in einem Video-Beitrag der Reihe "Gedanken und Informationen zum Advent."

Leider konnte der Beitrag diesmal nicht in die Gebärdensprache übersetzt werden. Der Videoclip wurde deshalb komplett untertitelt.

Gedanken zum 4. Advent: Domvikar Reinhard Kürzinger

Film mit UT in den Kinos: Von Menschen und Göttern

Von Menschen und Göttern
Bild vergößern

In vielen Kinos wird der Film Von Menschen und Göttern im Original (Französisch) mit Untertiteln gezeigt. Hier finden Sie die Kino-Suche (zuerst die Stadt auswählen, auf der nächsten Seite den Film "Von Menschen und Göttern (OmU)". Das Ergebnis sieht dann z.B. so aus: München.

Die Story: Abgelegen in den Bergen Algeriens lebt eine kleine Gruppe Trappisten-Mönche. Sie beten, betreiben Landwirtschaft und sind für die meist moslemischen Dorfbewohner die einzige medizinische Hilfe. Als Rebellentruppen sich dem Dorf nähern, wissen die Mönche, dass ihr Leben in Gefahr ist. Sollen sie fliehen? Oder bleiben und ihre Aufgabe erfüllen? Abt Christian (Lambert Wilson) will nicht weichen, seine Mitbrüder sind unschlüssig.

Die Geschichte basiert auf den bis heute nicht aufgeklärten, brutalen Morden 1996 an den Mönchen von Tibhirine. Trotz der Gefahr entschieden sie sich, zu bleiben. Lange diskutieren die Mönche im Film über die Frage, ob sie sich gegebenenfalls für ihre Überzeugungen opfern sollen.

Erzbischof Zollitsch:
"Der Film greift zwar einen historischen Fall auf, aber er ist auch für uns von brennender Aktualität, weil er einen wichtigen Beitrag zum Thema des Dialogs zwischen Christentum und Islam, ein überzeugendes Plädoyer für eine differenzierte Betrachtungsweise und eine Grundhaltung der Versöhnung bietet. Ich bin sicher, dass es dem Film gelingt, Herz und Verstand der Menschen zu erreichen. Ein besonderes Lob gilt der Leistung der Schauspieler: sie verkörpern die Mönche so authentisch, dass dem Zuschauer ihr Schicksal sehr nahegeht."

Weihnachtsgottesdienste mit Induktionsschleife

Weihnachtsgottesdienste.de

Auch wenn man das ganze Jahr über nicht gerade Kirchgänger ist, zu Weihnachten ist es für viele ein Muss. Aber wenn man als Schwerhöriger hingeht, dann will man auch alles oder doch zumindest möglichst viel verstehen. Also bevorzugt man eine Kirche mit Induktionsanalge. Nur, wo ist die nächste Kirche mit Anlage? Kein Problem! Mit Hilfe der Website weihnachtsgottesdienste.de können Sie Kirchen in Ihrer Nähe suchen - u.a. mit der Suchoption "Induktionsschleife"!

Gedanken zum 3. Advent

Claudia Schäble

"Abwesenheit ist dein Wesen, darin finde ich Dich. Die Nägel meiner Sehnsucht bluten vom Kratzen an den Eismeeren der Welt." Schwer zu verstehen, dieser Satz der Schweizer Benediktinerin und Schriftstellerin Silja Walter. Claudia Schäble, Ausbildungsleiterin in der Hauptabteilung Schulen und Hochschulen, zitiert ihn in ihren Gedanken zum 3. Advent. Sie spricht über die Gegensätze zwischen der Adventsstimmung einerseits und dem Leid in der Welt andererseits. Ihr Schlusssatz ist da schon leichter zu verstehen, und passend für die Gehörlosen, für die dieses Video wieder gedolmetscht wird: "Unsere Hoffnung bekommt Hand und Fuß."

YouTube-Video Gedanken zum 3. Advent

Weihnachtsmann oder Nikolaus?

Nikolaus

Natürlich der Heilige Bischof Nikolaus von Myra. Pfarrer Ottmar Breitenhuber (St. Augustin, Ingolstadt) spricht am 2. Advent über die vielleicht beliebteste und bekannteste Gestalt der Adventszeit. Bischof Nikolaus bezeugte einen Gott, der ganz nah bei den Menschen ist. Mit Übersetzung in die Gebärdensprache.

Weihnachtsmann oder Nikolaus? - Gedanken zum 2. Advent: Pfarrer Ottmar Breitenhuber

"Was bringt mir der Weg zu Jesus?" Der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke OSB zeigt an konkreten Beispielen, wie die Begegnung mit Gott Menschen verändern kann. Die "Adventsgedanken" des Eichstätter Bischofs sind auch in die Gebärdensprache übersetzt worden.

Adventsgedanken von Bischof Gregor Maria Hanke

Religiöse Sendungen mit Untertiteln im Dezember

religiöse Sendungen mit UT

Michael Geisberger, Pastoralreferent der Kath. Hörgeschädigten-Seelsorge im Bistum Augsburg, hat das Fernsehprogramm für diesen Monat durchforstet nach religiösen Sendungen mit Untertiteln. Und er hat wieder reichlich "Beute" gemacht. Kein Wunder, im Advents- und Weihnachtsmonat ist das Angebot immer am umfangreichsten.

Adventsgedanken mit Dolmi

Adventsgedanken

In der Adventszeit wird es auf den Internetseiten des Bistums Eichstätt jeweils eine Woche lang einen kurzen Adventsgruß per Video geben. Dieser wird jeweils mit einer Gebärdendolmetscherin übersetzt. Die Adventsgedanken werden immer am Samstag Nachmittag freigeschaltet.
Den Anfang macht am 1. Adventssonntag Bischof Gregor Maria Hanke OSB. Am 2. Advent folgt Pfarrer Ottmar Breitenhuber aus Ingolstadt, zum 3. Advent wird Claudia Schäble aus Eichstätt zu sehen sein. Am vierten Adventssonntag ist Domvikar Reinhard Kürzinger vorgesehen.

Die Adventsgedanken werden über die Internetseite www.bistum-eichstaett.de/advent erreichbar sein.
Es ist auch geplant, die Videoclips in den
Youtube-Kanal des Bistums Eichstätt einzustellen.

Pro Christ vor Ort in Marl

Zweifeln. Staunen

Im Rahmen von ProChrist findet eine Veranstaltungsreihe mit Gebärdensprachdolmetscherin jeweils um 20:00 Uhr in der Friedenskirche Marl, Bergstrasse 138, 45770 Marl statt.

Freitag, 26.11., 20 Uhr: Ohne Moos nix los. Geld macht glücklich – oder?
Samstag, 27.11., 20 Uhr: Wenn die Karre im Dreck steckt. Wie komme ich aus der Sackgasse?
Sonntag, 28.11., 20 Uhr: Facebook-Gott. Wie kann man heute Gott begegnen?

www.prochrist-marl.de

Film zum Thema 'indukTive Höranlagen'

Michael Geisberger, Pastoralreferent Katholische Hörgeschädigten-Seelsorge im Bistum Augsburg

Über 90% der indukTiven Höranlagen werden deutschlandweit in Kirchen angeboten. Deshalb hat das Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp) in München, die Journalistenschule in Trägerschaft der Katholischen Kirche, das Thema in einem Filmbeitrag von 3 Minuten mit großem Engagement aufgegriffen und jetzt auf YouTube veröffentlicht: Induktive Hörschleife (mit Untertiteln).

"In der Kirche ist es am schönsten, weil ich mich da auf die indukTive Höranlage verlassen kann. Ich stelle meine Hörgeräte um und höre wunderbar. Das macht mich sehr, sehr froh!" Zitat Sr. M. Rosalinde, Augsburg. Diese frohe Botschaft soll viele Kirchenbesucher besonders jetzt in der Zeit vor den Advents- und Weihnachtsfeiertagen erreichen.

Weiterlesen »

Wenn einem Hören und Sehen vergeht

"Bei diesen blonden Girls wird Ihnen Hören und Sehen vergehen" - so und ähnlich wird "Hören und Sehen vergehen" als Redewendung benutzt, im übertragenen Sinne eben. Was aber, wenn es wörtlich gemeint ist, wenn jemand sein Gehör UND sein Augenlicht verliert? Taubblindheit ist gar nicht witzig, und Peter Hepp, heute einziger taubblinder Diakon in Deutschland, spricht ganz offen darüber. Als er erfuhr, dass er erblinden würde, wollte er sich das Leben nehmen. Welchen Sinn hat ein Leben noch, wenn man weder hören noch sehen kann, wenn man total abgeschnitten ist von der Umwelt? Den schmerzhaften Prozess, die doppelte Behinderung zu akzeptieren und mit ihr zu leben, hatte Peter schon in seinem Buch "Die Welt in meinen Händen" (s.u.) beschrieben. Ein Journalist der Stuttgarter Zeitung hat die Hepps jetzt besucht und eine eindrucksvolle Reportage geschrieben:

REjoice!

REjoice

REjoice (Frohlocket!) ist der Name der Gospelgruppe, die am Sonntag, den 19. September um 17:00 Uhr in  Recklinghausen im Gemeindezentrum "Arche" (Nordseestr. 104) auftritt. Das Besondere an diesem Konzert: Gebärdensprachdolmetscherin Jutta Beele übersetzt die Lieder in DGS.

Weitere Infos gibt es unter www.rejoice.gospelprojekt.de.

Religiöse Sendungen mit Untertiteln

religiöse Sendungen mit UT

 Michael Geisberger, Pastoralreferent der Kath. Hörgeschädigten-Seelsorge im Bistum Augsburg, hat wieder eine Liste der untertitelten religiösen Sendungen zusammengestellt, diesmal für die Sommermonate:

Aktuell: Fernsehen mit Videotext-Untertiteln

Ist die Bibel Gottes Wort?

Bibel

Darüber referiert Heiko Wöhler beim zweiten Christlichen Treff für Gehörlose am 3. Juli im TAZ in Hamburg. - Die Antwort ist eigentlich klar, oder? Aber auch, wer sie schon kennt - oder anders beantwortet - wird Kaffee und Kuchen und das gemütliche  "Plaudern" mit den anderen deafies sicher genießen.

Offener Himmel

Offener Himmel

Am kommenden Wochenende gibt es volles Programm in München: Degeth-Festival am Fr und Sa sowie Galaabend – und um das Programm abzurunden, bietet sich am Sonntag die Möglichkeit, den Open-Air-Gottesdienst im Olympiapark zu besuchen:

Am 20. Juni 2010 um 11:00 Uhr veranstaltet die Evangelische Allianz München wieder einen Gottesdienst unter freiem Himmel am Theatron im Olympiapark München, der auch in Gebärdensprache gedolmetscht wird.

Das Thema: »DU bist DU« – entdecke Deine Einzigartigkeit - mit Jürgen Werth, Wetzlar

Parallel dazu gibt es ein großes Kinderprogramm für Kindergarten- und Grundschulkinder. Dieses findet in einem eigens aufgebauten Zelt statt. Treffpunkt der Kinder zu Beginn des Gottesdienstes an der Bühne.

Anschließend gibt es die Möglichkeit neue Leute zu treffen, gemeinsam zu picknicken (bitte das Essen selbst mitbringen), Austausch zu haben.

Wichtig: »Offener Himmel« findet bei jedem Wetter statt!!!

Taube Identität und Religionsgemeinschaften

bengie, Mark Zaurov und Ege Karar

"Treffen sich ein Jude, ein Moslem und ein Buddhist..." - So oder so ähnlich könnte ein Witz anfangen. Oder noch gesteigert: "Treffen sich ein tauber Jude, ein tauber Moslem und ein tauber Buddhist..." Nein, weder den einen noch den anderen Witz finden Sie in den Witzsammlungen. Und witzig soll es auch nicht sein, wenn der taube Jude Mark Zaurov, der taube Buddhist bengie (Benedikt Feldmann) und der taube Moslem Ege Karar sich am 5. Juni in Hamburg zu einer Podiumsdiskussion treffen. Thema: "Taube Identität und Religionsgemeinschaften". Jedes der beiden Themen ist schon schwierig und brisant genug, die Kombination wird echt kompliziert. Umso mehr ein Grund, das Gespräch miteinander zu suchen! Lässt sich die taube Identität mit dem Islam, dem Judentum und dem Buddhismus vereinbaren? Bestimmt interessant und spannend, was die drei Vertreter ihrer Religionsgemeinschaften dazu zu sagen haben. Eines haben sie aber auf jeden Fall gemeinsam: Sie referieren in DGS.

MoGo für Deaf Motorbiker

Deaf Motorbiker Aschaffenburg

Motorradfahren macht Spaß, aber es ist sehr gefährlich. Wer einmal selbst Biker war, kann von Situationen erzählen, in denen er knapp mit dem Leben davon gekommen ist. Glück gehabt! Aber auf das Glück allein kann man sich nicht verlassen. Helme und Schutzkleidung bieten eine gewisse Sicherheit. Aber natürlich nicht genug. Aus diesem Grunde besuchen Biker MoGos, die Motorradgottesdienste und lassen ihre Maschinen weihen.

Am Sonntag, den 27. Juni, findet in Aschaffenburg eine feierliche Motorradweihe der Deaf Motorbiker statt, mit dem katholischen Diakon Werner Steinle und dem evangelischen Pfarrer Joachim Klenk. Trotz Gottes Segen sollten die Biker aber immer Vorsicht walten lassen! "Hüte dich und bleibe still; fürchte dich nicht, und dein Herz sei unverzagt." Das ist die Losung des Hamburger MoGos für den heutigen Tag.

Feierliche Motorradweihe in Aschaffenburg

Liebe – Ist wahre Liebe nur ein Traum?

ProChrist 2010

Im Rahmen von ProChrist 2010 findet am 29. Mai in Friedberg ein Vortragsabend mit Gebärdensprachdolmetscher statt.

Thema: Liebe – Ist wahre Liebe nur ein Traum?
Musik: Sängerin Jana Gebauer
Anspiel: Theatergruppe Butzbach

Christliche Grundbegriffe in Gebärdensprache

Präses Nikolaus Schneider

In den Kirchen wurde zu allen Zeiten gebärdet, selbst in den finstersten Oralismus-Zeiten. Den Pastoren und Pfarrern war klar, dass sie nur so ihre "Schäfchen" erreichen konnten. Aus diesem Grunde gab und gibt es einen reichhaltigen Gebärden-Wortschatz im religiösen Bereich. Auf www.evangelisch.de werden jetzt 20 Gebärdenvideos zu christlichen Grundbegriffen präsentiert.

Der amtierende Ratsvorsitzende der EKD, Präses Nikolaus Schneider, begrüßt in Gebärdensprache die Nutzer dieses Webangebotes, denn diese Videos in Gebärdensprache sind ein weiterer wichtiger Schritt für die evangelische Internetarbeit. "Gerechte Teilhabe und Barrierefreiheit sind uns wichtig. Dies gilt auch für die neuen Medien und das Internet. Mit diesen Videos wollen wir auch im Internet deutlich machen: Auch im Netz gehören gehörlose Menschen, Schwerhörige und Ertaubte zu unserer evangelischen Kirche," so Präses Schneider.

Christliche Grundbegriffe in Gebärdensprache

Ein wenig größer sind die Videos auf der Seite der EKD: Videoclips in Gebärdensprache

Autonomie sticht

Kirchentag 2010

Matthias Derrer von den Evangelischen Gehörlosengemeinden in Bayern:

"Der ökumenische Kirchentag in München bot auch die Möglichkeit zum Dialog in der Frage des Cochlea Implantats (CI). Kirchenrat Pfarrer Klenk und die Moderatorin Christine Linnartz (taub) hatten im Namen des Kirchentags geladen.

Die Gäste waren hochkarätig und vor allem willens einen notwendigen Dialog in Gang zu setzen. Pfarrerin Fries, Dr. Zichy, Prof. Dr. Rathmann und Prof. Dr. Hoppe diskutierten 90 Minuten intensiv und „klopften“ an den Türen der drängenden Fragen an.

Die knapp 250 Besucher der Diskussion erlebten einen erfrischenden Auftakt und von allen Teilnehmenden den klaren Willen zum Dialog. Die evangelisch-lutherische Gehörlosenseelsorge in Bayern möchte die Rolle der Gastgeberin und Plattform zum Dialog auch in Zukunft anbieten und lud alle Diskussions-Partner zu einem weiterführenden Dialog ein."

Kirchentag hilft Dialog zu führen

Einer der Teilnehmer der Diskussion, Dr. Michael Zichy, hat seinen Standpunkt in einem Blogbeitrag dargestellt:

Hörschädigung und Ethik: Sollen gehörgeschädigte / gehörlose / taube Kinder mit einem Cochlearimplantat ausgestattet werden?

Er kommt zu dem Schluss: Autonomie sticht. Gemeint ist, dass Eltern selbst frei entscheiden sollen, ob nun für oder gegen ein CI.
 

Gebärdentheater in der 'Handicapkirche'

Gebärdentheater in der

Am 23. Mai findet in der Johanniskirche in Saarbrücken die "Handicapkirche" statt. Auf dem Programm steht u.a. "Gebärdentheater".

Familie Degdau-Diedrich (Eltern gehörlos, Tochter Ludmilla hörend) hat sich zum Ziel gesetzt, ein Theaterstück per Gebärdensprache so zu präsentieren, dass es auf Grund der Körpersprache und Mimik für jeden verständlich und nachzuempfinden ist. Das Theaterstück zeigt auf eine sehr witzige Art und Weise, dass man ein Handicap bzw. eine Behinderung nicht immer erkennen kann. In dem Stück wird eine Restaurantszene nachgespielt, die sich so ähnlich wirklich im Leben der Familie ereignet hat. Die Hauptrolle wird gespielt von Alla Degdau- Diedrich. Sie spielt die Kellnerin, die sich bemüht, ihren Gästen gerecht zu werden. Thomas Degdau und Ludmilla Diedrich spielen die Restaurantgäste auf eine  Art und Weise, dass auch die Zuschauer einen kleinen Einblick in das Leben der Gehörlosen bekommen.

Im Anschluss wird ein zweites Theaterstück aufgefürt, in dem auch die Zuschauer mitmachen können.

Handicapkirche in der Johanneskirche

YouTube-Video von der Theateraufführung 2009

Seite << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 > >>

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/viewtools.inc.php on line 135

Warning: Use of undefined constant yday - assumed 'yday' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Warning: Use of undefined constant hours - assumed 'hours' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Werbung

Dolmetschservice f�r Geb�rdensprache
Tridimo - Dolmetscher f�r Geb�rdensprache
mobilypro.com Bildtelefone, Schreibtelefone, Lichtwecker und vieles mehr
Skarabee
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 7 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Verbavoice
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 9 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Geb�rdenVerstehen
Hand zu Hand e.V.
Norddeutschens Reha- und Beratungszentrum f�r H�rgesch�digte (NRBH) in Hamburg
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 1 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Dr. Oliver Rien - Termine / Unterlagen / Seminare