Seite << < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>

Charline von Heyl. Now or Else

Charline von Heyl. Now or Else

Am Sonntag, den 30. September, um 16 Uhr bietet die Kunsthalle Nürnberg eine Führung durch die Ausstellung Charline von Heyl. Now or Else mit Latifa Habib und Alexa Dölle als Dolmetscherin an. Die Führung kostet inklusive Eintritt 2,-- €.

Charline von Heyls Gemälde und Papierarbeiten erzeugen durch den Einsatz verschiedenster Mittel und Techniken vibrierende Energien und Spannungen: Große dynamische Formen umfangen feine grafische Strukturen, grelle Farben treffen auf stumpfe Töne, abstrakte Gestik prallt auf die flüchtige Erinnerung an Reales. Figur und Grund stehen in einem ständigen schillernden Austausch. Die Verhältnisse in diesen Bildern sind kompliziert, kühn und rätselhaft, aber so mit Atmosphäre und Emotion aufgeladen, dass sie uns unmittelbar anspringen, obwohl sie sich einer schnellen Einordnung verweigern.
Während Charline von Heyl in ihren frühen Werken oft mit Fragmenten und Zitaten auf malerische Stilmittel des 20. Jahrhunderts verweist, entstehen die neuen Arbeiten, die einen Schwerpunkt in der Ausstellung bilden, häufig als Serien, in denen Elemente wieder aufgegriffen, transformiert und überraschend neu kombiniert werden. Recycling und Wiederholung, Erfindung und Zerstörung, sich ständig ändernde Bedingungen sind charakteristisch für Charline von Heyls Gemälde, die ganz klassisch gemalt sind, auch wenn sie bisweilen den Eindruck erwecken, als könnten sie am Computer komponiert worden sein.
Die 1960 in Deutschland geborene Künstlerin hat ihr Studium in Hamburg und Düsseldorf absolviert und lebt seit 1996 in New York und Marfa (Texas).

Hannovers Moderne 1900-1939

Angebote in Gebärdensprache in Hannover

Mit einem Flyer möchten die beiden hannoverschen Museen, das Historische Museum und das Museum August Kestner, gemeinsam auf die neuen Angebote in Gebärdensprache in den Häusern hinweisen.
 
Der erste Termin ist der 2. September 2012 um 14:00 Uhr: Führung mit Martina Bergmann in Gebärdensprache, Thema "Hannovers Moderne 1900-1939".

Stadt- und Festungsführung in Germersheim

Zeughaus

Am Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 09.09.2012 , 15.00 Uhr, findet eine kostenlose Stadt- und Festungsführung in 76726 Germersheim / Rhein für Gehörlose mit Gebärdensprachdolmetscherin statt.

Die Festung eignet sich besonders für das diesjährige Schwerpunktthema „Romantik, Realismus, Revolution – Das 19. Jahrhundert“, weil sie im 19. Jahrhundert (1834 – 1861) erbaut worden ist. Die Festung wurde zwar durch den Versailler Vertrag (1919) 1922/23 geschleift, ist aber trotzdem noch weitgehend in großen Teilen erhalten und von daher auch sehenswert. Treffpunkt: Parkplatz hinter dem Weißenburger Tor (August-Keiler-Str.) neben Orientierungstafel „Festung“.

gesucht. gefunden. ausgegraben

gesucht. gefunden. ausgegraben

Wichtige Fragen rund um die Dauerausstellung "gesucht. gefunden. ausgegraben." beantwortet Ralf Kirchhoff auf seiner Führung für Gehörlose durch das Westfälische Museum für Archäologie in Herne und bietet eine Reise durch die Vergangenheit in Westfalen an.

Öffentliche Führungen in Deutscher Gebärdensprache für Gehörlose und Hörbehinderte am 18. August und 27. Oktober 2012

Angebote für Gehörlose

Führung für Gehörlose im LWL-Museum für Archäologie

Gegenwartskunst 1945 - Heute

Gegenwartskunst

Führung in Gebärdensprache durch die Ausstellung "Gegenwartskunst 1945 - Heute" im Städel Museum Frankfurt

Treff: im Städel, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt
Wann: 11.08.2012 um 14.00 Uhr
Eintritt: 10 Euro

Die Gegenwart beginnt im Städel Museum bereits mit Josef Albers, Jean Fautrier, Hermann Glöckner, Ernst Wilhelm Nay und Fritz Winter, da diese sämtlich im vorletzten Jahrhundert geborenen Künstler wichtige Wegbereiter, Akteure und Lehrer der Kunst nach 1945 sind – unserer Gegenwartskunst. Sie stehen damit beispielhaft für eine historische Kontinuität, welche die Kunst der europäischen Nachkriegszeit unmittelbar mit der klassischen Moderne verbindet und zugleich Themen anstößt, die bis in die unmittelbare Gegenwart reichen.
 

Neue Gebärdensprachenführung im Bach-Museum Leipzig mit Video-Guide

Sprachenauswahl

In Leipzig befindet sich ein Museum über den berühmten Komponisten Johann Sebastian Bach (1685-1750). 27 Jahre lang lebte er in Leipzig. Als Thomaskantor war er der wichtigste Musiker der Stadt – heute ist er einer der weltweit bedeutendsten Komponisten. Um die Ausstellung über Leben und Wirken Bachs auch gehörlosen Menschen zugänglich zu machen, hat das Museum eine gebärdensprachliche Führung entwickeln lassen. Die Führung kann kostenlos im Museum ausgeliehen werden. In Kürze steht sie außerdem als App zur Verfügung und kann kostenlos aus dem Apple Store oder dem Android Market Store auf das eigene Smartphone heruntergeladen werden.

Weiterlesen »

Kunst aus Feuer und Sand

Gernheimer Glasturm
Bild vergößern

Am Samstag, den 28. Juli 2012, bietet das LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim um 15 Uhr eine einstündige Führung mit der Gebärdensprachdolmetscherin Anja Grossmann an.

Die Kunst des Glasmachens ist an der Weser zu Hause. Viele Mundblashütten stellten hier früher Glas für den Weltmarkt her. In den meisten Fabriken sind die Feuer längst erloschen. Wir haben für unsere Museumsbesucher die Produktion an einem Originalschauplatz wieder aufgenommen. Im Gernheimer Glasturm von 1826, einem der letzten beiden erhaltenen Gebäude dieser Art in Deutschland, erleben Sie täglich, wie unsere Glasmacher mit Pfeife, Holzform und Schere aus der glühenden Glasmasse Gefäße herstellen. Gleich nebenan werden die Gläser durch Schliff und Gravur veredelt – auch das vor Ihren Augen.

Weiterlesen »

JEFF KOONS

Jeff Koons

JEFF KOONS IN FRANKFURT, FÜHRUNG MIT GEBÄRDENSPRACHDOLMETSCHERIN IN DER LIEBIEGHAUS SKULPTURENSAMMLUNG
Zur Ausstellung: JEFF KOONS. THE SCULPTOR
SAMSTAG, 8.09.2012 um 14 Uhr

IN DER SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT mit Renata Heil
Zur Ausstellung: JEFF KOONS. THE PAINTER
SAMSTAG, 22.09.2012 um 17 Uhr

Im Sommer 2012 widmen sich die SCHIRN und die Liebieghaus Skulpturensammlung dem Werk des 1955 geborenen US-amerikanischen Künstlers Jeff Koons. Bewusst trennen die parallel stattfindenden Ausstellungen zur Arbeit dieses seit den 1980er-Jahren richtungsweisenden Künstlers den skulpturalen und den malerischen Aspekt seines Œuvres und stellen diesen jeweils in einem gesonderten Kontext dar. So wird in der SCHIRN unter dem Titel JEFF KOONS. THE PAINTER die strukturelle Entwicklung des Malers Jeff Koons im Vordergrund der Präsentation stehen. In seiner monumentalen Malerei, deren Motivik sich aus unterschiedlichsten Quellen der Hoch- und Populärkultur speist, führen sowohl hyperrealistische als auch gestische Züge zu einer hochkomplexen bildlichen und inhaltlichen Verdichtung. In der Ausstellung JEFF KOONS. THE SCULPTOR im Liebieghaus hingegen werden weltberühmte sowie auch ganz neue Skulpturen von Jeff Koons in einen Dialog mit dem historischen Gebäude und der eine Zeitspanne von 5000 Jahren umfassenden Skulpturensammlung treten.

Besuchen Sie die Website:
www.koons-in-frankfurt.de
Kuratoren: Vinzenz Brinkmann (Liebieghaus Skulpturensammlung), Matthias Ulrich (Schirn Kunsthalle) und Joachim Pissarro (New York)

Baden! 900 – Geschichten eines Landes

Baden 900

Führung für hörbehinderte Besucher im Badischen Landesmuseum Karlsruhe, Schloss, am Samstag, den 21.07.2012, 15 Uhr, in der Großen Landesausstellung

Baden! 900 – Geschichten eines Landes

In der Führung wird eine funkgesteuerte Höranlage mit entsprechenden zusätzlichen Hilfsmitten wie Kopfhörer oder Induktionsschleife (Teleschlinge) eingesetzt.

Im Jahr 1112 erschien in einer Urkunde erstmalig die Bezeichnung “Markgraf von Baden“. Anlass, um in einer Ausstellung einen Gang durch die badische Geschichte – vom Mittelalter bis zur Gegenwart – zu ermöglichen. In anschaulichen „Geschichten“ erzählt die Ausstellung von entscheidenden Ereignissen und wichtigen Persönlichkeiten. In der Führung „Baden „Express“– Geschichte(n) mal anders“ begeben Sie sich auf eine unterhaltsame Zeitreise durch Baden mit verblüffenden Anekdoten, skurrilen Objekten und bewegenden Geschichten.

Kosten: 2 €, zzgl. Eintritt 8 €, mit Behindertenausweis 6 €

Videoguides im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln

Videoguide

Seit November 2011 verfügt das Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln über Videoguides für Gehörlose. Beim Eintritt werden sie kostenlos an gehörlose Besucher ausgeliehen. Auf dem Display der Geräte sind Filme in Gebärdensprache abrufbar. Dazu stehen drei Führungen zur Verfügung, eine Themen-, eine Highlight- und eine Kinderführung. Es stehen 10 Geräte zur Verfügung.
Öffnungszeiten: Dienstags bis Sonntags 10.00 bis 18.00 Uhr – Donnerstags 10.00 bis 20.00 Uhr – Eintritt 7,00 € - ermäßigt 4,50 €.

Die DGS-Videos der Videoguides können Sie auch online sehen: Videoguides
 

Tiere, Nymphen, Fabelwesen

Fabelwesen

Einladung zur öffentlichen Führung in Gebärdensprache: „Tiere, Nymphen, Fabelwesen - Keramiken der Majolika“

Wo: im Museum in der Majolika, Ahaweg 6, Zweigmuseum des Badischen Landesmuseums Karlsruhe

Wann: Sonntag, 8.7.2012, 15:15 Uhr

Kunst der Moderne

Kunst der Moderne

Am 23.06.2012 findet um 14.00 Uhr im Städel Museum Frankfurt eine Führung in Gebärdensprache statt durch die Ausstellung "Kunst der Moderne".

High Tech Römer

High Tech Römer

Das LVR-LandesMuseum Bonn bietet am 15.06.12 um 15.30 Uhr eine Führung in Gebärdensprache durch die Ausstellung „High Tech Römer“ an.
 
Anmeldung ist erwünscht: info@kulturinfo-Rheinland.de. Kosten : 2,00 € zzgl. Museumseintritt
 
Mehr Infos (auf Seite 2 und 22)

Indien – Ein Besuch im indischen Dorf

Ein Besuch im indischen Dorf

Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig lädt zu einer weiteren Führung mit Gebärdensprachdolmetscher ein.
WANN? Donnerstag, 7. Juni 2012 um 16.30 Uhr
Eintritt: 6 Euro / 3 Euro (ermäßigt)
THEMA: Indien – Ein Besuch im indischen Dorf
WO? GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig, Staatliche Ethnographische Sammlungen Sachsen, Johannisplatz 5-11 · 04103 Leipzig
Treffpunkt: Kassenfoyer im Erdgeschoss (links)
ANMELDUNG: Voranmeldung bis zum 1.6.2012 Fax: 0341/ 9731-909, E-Mail: mvl-grassimuseum@ses.museum

Schatzhüter – Truhen aus fünf Jahrhunderten

Schatzhüter

Führung auch für Gehörlose im LWL-Freilichtmuseum Detmold
Das LWL-Freilichtmuseum Detmold erweitert sein Serviceangebot: Zum ersten Mal bietet das Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) eine öffentliche Führung der Reihe "Museumswissenschaftler führen"  auch für Gehörlose an. Am kommenden Freitag, 11. Mai, folgt Kulturwissenschaftler Alexander Eggert ab 15 Uhr mit seinem Rundgang "
Schatzhüter" den Geländestationen im Museumsgelände und gibt Einblicke in die gleichnamige Sonderausstellung. Dabei wird er von Julia Kühler begleitet, die die Führungsinhalte in Gebärdensprache überträgt.

Die diplomierte Gebärdensprachdolmetscherin arbeitet seit 2011 für die Firma Sichtbar in Bielefeld und hat im LWL-Freilichtmuseum eine Schulung zum Jahresthema rund um Truhen und ihre Bedeutung durchlaufen. Die Führung erzählt anhand der Stationen im Gelände und der Sonderausstellung im "Paderborner Dorf" die Geschichte der unscheinbaren, aber wichtigen Alltagsmöbel, die früher aus keinem Haushalt wegzudenken waren. Der Rundgang dauert rund eineinhalb Stunden, Treffpunkt ist der Museumseingang. Zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt.

Friedens- und TAUBEN-Stadt Osnabrück

Friedensstadt Osnabrück

Super, was die Stadt Osnabrück für deafies auf die Beine stellt. Sie bietet Kulturveranstaltungen für hörgeschädigte und gehörlose Menschen an. Nicht einzelne, sondern von Mai bis Juli 15 (FÜNFZEHN)!!! Ob nun Theater, Zoo, Sightseeing oder Kunstausstellung - die Dolmis sind immer dabei. Wirklich vorbildlich. Die Friedensstadt Osnabrück sollte zur TAUBEN-Stadt erklärt werden! ;-)

 Kulturveranstaltungsreihe für hörgeschädigte und gehörlose Menschen - Videobotschaft in Gebärdensprache unten!
 

LWL-Industriemuseum Zeche Hannover - Eine Burg für den Bergbau

Zeche Hannover

Erlebnisführung für Hörende, Gehörlose und Schwerhörige mit Gebärdensprachdolmetscherin

Imposant ragt der mächtige Malakowturm der Zeche Hannover in den Himmel über Bochum-Hordel. Einen Einblick in die Geschichte, Architektur und den Alltag auf der Zeche gibt die Erlebnisführung des LWL-Industriemuseums am Samstag, 28. April, um 15 Uhr. Historikerin Stella Burjanek und Gebärden-Dolmetscherin Frauke van Ophuysen führen durch die Geschichte und Gegenwart der Zeche Hannover. Höhepunkt der Erlebnisführung im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) ist die Vorführung der Dampf-Fördermaschine aus dem Jahr 1893, die älteste ihrer Art am originalen Standort.

Die Führung leitet die Besucher durch die wechselhafte Geschichte der Zeche in Bochum-Hordel. Die schwierigen Anfänge der Zeche Hannover in der Mitte des 19. Jahrhunderts werden ebenso beleuchtet wie die Hochphase der Großzeche Hannover/Hannibal von der Jahrhundertwende bis in die 1960er Jahre. Beim Gang auf den Malakowturm und der Schauvorführung der Fördermaschine können die Besucher die technischen Innovationen der damaligen Zeit hautnah erleben und sehen, wie wichtig die damaligen Innovationen für unseren heutigen Lebensalltag sind. Ein Ausblick auf die Bergbaukrise und den Strukturwandel im Ruhrgebiet runden den Rundgang ab.

Weiterlesen »

Feste und Sport im antiken Griechenland

Feste und Sport

Am Sonntag, den 13.05.2012 findet um 15:15 Uhr eine öffentlichen Führung in Gebärdensprache im Badischen Landesmuseum Karlsruhe, Schloss in der Sammlungsausstellung „Antike Kulturen“ statt: „Feste und Sport im antiken Griechenland“.

Antike Vasenbilder, Statuen und Alltagsgegenstände zeugen von einem vielfältigen sportlichen Leben im antiken Griechenland.

Führungen im Ruhr Museum in Essen

Mythos Krupp

Das neue Halbjahresprogramm vom 1.4. bis 30.9.2012 bietet Führungen für Hörgeschädigte und Gehörlose an. So ergibt sich die Möglichkeit, die Sonderausstellung mit einer Führung mit Gebärdendolmetscherin und in Gebärdensprache zu begehen.

Die Führungen durch die Sonderausstellung mit Gebärdendolmetscherin „200 Jahre Krupp. Ein Mythos wird besichtigt“ zeigen die Geschichte der Firma und Familie Krupp, die legendenumwoben ist wie die keiner anderen deutschen Industriellenfamilie. Die 90 Minuten dauernden Führungen finden am 28.4.um 11 Uhr und am 8.7. um 14 Uhr statt. Die Sonderausstellung ist bis zum 4.11.2012 geöffnet.

Die Führung durch die Galerieausstellung „
Von A bis Z. Die Fotografische Sammlung des Ruhr Museums, Teil 1“ ist in Gebärdensprache. Sie offenbart ungehobene Schätze aus der über 100-jährigen Geschichte der Fotografischen Sammlung des Museums. Die 60 Minuten dauernde Führung findet am 2.6. 2012 um 11 Uhr statt. Die Galerieausstellung ist bis zum 10.6.2012 geöffnet.

Für alle Führungen sind 3 Euro plus Ausstellungseintritt zu zahlen. Da die Führungen auf 20 Teilnehmer begrenzt sind, ist eine Anmeldung unter
besucherdienst@ruhrmuseum.de oder 0201.24681 444 bzw. Fax 0201.24681 445 erforderlich. Anmeldungen, die per Fax für die Führungen am Samstag erfolgen, können nur bis zum davorliegenden Freitag 16 Uhr entgegen genommen werden.

Mit Hilfe der vorhandenen Personenführungsanlagen können Hörgeschädigte außerdem an allen öffentlichen Führungen teilnehmen und auch außerhalb der genannten Termine eine Gruppenführung buchen. Diese umfasst max. 20 Personen und dauert 90 Minuten. Als Führungsentgelt zahlen Erwachsenengruppen 60 Euro zuzüglich 5 Euro Eintritt pro Person. Schüler- und Studierendengruppen zahlen 40 Euro zuzüglich 1 Euro Eintritt pro Person. Zu den genannten Konditionen können auch zusätzliche Führungen in Gebärdensprache gebucht werden. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie eine Personenführungsanlage nutzen möchten.

Goldene Pracht - mit gehörlosem Goldschmiedemeister

Goldene Pracht

Ausstellung "Goldene Pracht. Mittelalterliche Schatzkunst in Westfalen" - Führungen in DGS mit gehörlosem Goldschmiedemeister

Das LWL-Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Münster und die Domkammer Münster zeigen zurzeit eine große Ausstellung zur mittelalterlichen Schatzkunst. Dazu gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm – auch in Gebärdensprache! Mit Martin Heuser hat das Museum einen Fachmann für die Programme gewinnen können. Der gehörlose Goldschmiedemeister wird in der Ausstellung die Kunstwerke zeigen und Techniken erklären. Eine Führung dauert 90 Minuten und kostet für Erwachsene 67,50 € und für Schüler 52,50 € pro Gruppe. Hinzu kommt jeweils der Eintritt.
Das Museum bietet an 5 Tagen öffentliche Führungen in Gebärdensprache an. Diese finden statt:
Mittwoch, 11.04.2012 11-13 Uhr
Sonntag, 22.04.2012 12-14 Uhr
Mittwoch, 09.05.2012 11-13 Uhr
Samstag, 19.05.2012 13-15 Uhr
Sonntag, 27.05.2012 12-14 Uhr
Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt. Es wird deshalb um Anmeldung im Besucherbüro unter der Faxnummer 0251 5907-104  oder per E-Mail gebeten. Darüber hinaus können Sie auch Tagesworkshops in Gebärdensprache buchen. Dabei lernen Sie das Goldschmiedehandwerk kennen und probieren es selbst aus. Es können in kleinen Gruppen bis 8 Personen Schmuckstücke, Schlüsselanhänger oder Lesezeichen gestaltet werden.

Lebenswelten zwischen erster Fabrik und Herrenhaus um 1800

Herrenhaus der Familie Cromford

Sonntagsführung mit Gebärdensprachdolmetscher im LVR-Industriemuseum Ratingen: „Lebenswelten zwischen erster Fabrik und Herrenhaus um 1800“

Wann: Sonntag 29.04.2012, 11.00 bis 12.30 Uhr
Kosten: 6,- Euro
Anmeldeschluss: 14.04.2012 (mit Anmeldeformular)
Max. 15 Personen

ANDERS SEHEN, ANDERS HÖREN

anders sehen und hören

Am Sonntag, den 18.3. bietet das Deutsche Hygiene-Museum in Dresden mehrere Veranstaltungen zum Thema ANDERS SEHEN, ANDERS HÖREN - DAS MUSEUM BARRIEREFREI ENTDECKEN.

Ein ganztägiges Angebot, in der Empfangshalle: MIT DEN HÄNDEN SPRECHEN - Wie kann man sich ohne Lautsprache verständigen?

Hier sollen Gehörlose und Schwerhörige mit Hörenden ins Gespräch kommen. Für die barrierefreie Kommunikation ist gesorgt. Es werden mehrere zukünftige Dolmetscherinnen im Rahmen ihres Praktikums vor Ort sein.

Ein besonderes Angebot für Gehörlose beginnt um 16 Uhr in der Sonderausstellung „Die Leidenschaften“ - ÖFFENTLICHE ÜBERSICHTSFÜHRUNG MIT GEBÄRDENSPRACHDOLMETSCHER

Eine Anmeldung im Museum ist nicht nötig. Tageskarte bei über 80 GdB kostet 3 Euro, sonst 7 Euro, Familienkarte 11 Euro. Karten gelten am Montag, den 19.3. auch noch. Fragen gern per Mail an
gebaerdensprachdolmetscher@web.de

HIGHLIGHTS DER SAMMLUNG

HIGHLIGHTS DER SAMMLUNG

Führung in Gebärdensprache am 17.03.2012 um 14.00 Uhr im Städel, Schaumainkai 53, 60596 Frankfurt - Kommen Sie einfach direkt zum Museum – ohne Anmeldung!

Mit über 2.900 Gemälden, 600 Skulpturen, 500 Fotografien und rund 100.000 Zeichnungen und Druckgraphiken gibt die Städelsche Sammlung einen reichen Überblick über 700 Jahre europäische Kunstgeschichte – vom Mittelalter über die Renaissance, Barock und klassische Moderne bis in die Gegenwart. Höhepunkte der international bedeutenden Sammlung sind Werke von Lucas Cranach, Albrecht Dürer, Sandro Botticelli, Rembrandt und Jan Vermeer, von Claude Monet, Pablo Picasso, Ernst Ludwig Kirchner, Max Beckmann und Francis Bacon sowie Gerhard Richter.

Bilder im Kopf. Ikonen der Zeitgeschichte

Bilder im Kopf. Ikonen der Zeitgeschichte

Am Sonntag, den  11.3.2012 um 15 Uhr Uhr führt Helmut Vogel durch die Ausstellung "Bilder im Kopf. Ikonen der Zeitgeschichte", die Führung findet in Gebärdensprache statt. Treffpunkt ist das Foyer des Historischen Museum Hannover (Pferdestraße 6, Eingang Burgstraße).

Bilder sind in unserer Mediengesellschaft allgegenwärtig, sie prägen unsere Wahrnehmung der Gegenwart und unsere Vorstellungen von der Vergangenheit. Die Hissung der Sowjetflagge auf dem Reichstagsgebäude 1945, der „Sprung in die Freiheit“ des DDR-Bereitschaftspolizisten Conrad Schumann 1961 oder der Kniefall Willy Brandts in Warschau 1970: Politische Ikonen wie diese werden vielfach in unterschiedlichen Zusammenhängen reproduziert.

Weiterlesen »

Neue Führung Schloss Ludwigsburg

Carl Eugen

Am 18. März führt Sonja Schwarz zum ersten Mal durch das Appartement Carl Eugen und öffnet die Türen in ein kostbares Reich!

Carl Eugen übernahm schon mit 16 Jahren die Regierung als 12. Herzog von Württemberg. Er war in ganz Europa bekannt: Die besten Künstler wurden nach Württemberg verpflichtet, einige Schlösser wurden gebaut (Neues Schloss Stuttgart, Schloss Solitude, Schloss Hohenheim, uvm.), seine Feste waren legendär. Dies geschah mit ungeheuerem finanziellen Aufwand. Er ließ sich acht Räume für inoffizielle gesellschaftliche Anlässe neu einrichten. Dort sieht man kostbare französische Möbel, die zur Ausstattung seiner zahlreichen Schlossprojekte erworben wurden. Hier kamen nur ausgewählte Gäste zu festlichen Anlässen bei Spiel und Musik zusammen.

Anschliessend geht es in das faszinierende Schlosstheater, das Carl Eugen 1758 ausbauen ließ. Es ist Europas ältestes Schlosstheater mit funktionstüchtiger Bühnentechnik. Giacomo Casanova, Abenteurer aus Venedig, war sicher der berühmteste aller Besucher. Jeden Sommer finden hier, im Rahmen der Schlossfestspiele, Aufführungen statt.

Anmeldung unter: fuehrung@glive.de
Preis pro Person: 3,30 EUR (ermäßigt) bzw. 6,50 EUR für Erwachsene.
Treffpunkt: vor dem Kassenraum Schloss Ludwigsburg
Beginn: 16.00 Uhr

Öffentliche Führungen finden jeden 3. Sonntag im Monat statt. Das Programm und weitere Infos gibt es unter: www.glive.de. Auch Gruppentermine können gerne individuell vereinbart werden.

Seite << < 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 > >>