Seite < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

BÖSE CLOWNS

Böse Clowns

Im Februar 2015 lädt der Hartware MedienKunstVerein im Dortmunder U zu einer Führung in Gebärdensprache durch die Ausstellung BÖSE CLOWNS ein.

Termin: SO. 08. Februar 2015. 16:00 Uhr, Anmeldeschluss: 01. Februar 2015

Weitere Infos unter Termine

Chargesheimer. Die Entdeckung des Ruhrgebiets

Chargesheimer, aus dem Projekt 'Im Ruhrgebiet', 1957/58 © Rheinisches Bildarchiv Köln

Die Führung in Gebärdensprache am 17. Januar durch die Ausstellung »Chargesheimer. Die Entdeckung des Ruhrgebiets« im Ruhr Museum Essen ist eine Reise in das Ruhrgebiet von 1957 mit Heinrich Böll und dem Fotografen Chargesheimer in Schwarz und Weiß. Neben den Bildern des »schwarzen Reviers« warten neue Blicke auf die Zeit des Strukturwandels.

Weitere Infos unter Termine

Führung im Rockmuseum

Führung im Rockmuseum

Am 18.10.2014 findet in München wieder die Lange Nacht der Museen statt!
Und um 20 Uhr wird die Führung im Rockmuseum (Rock & Pop Musik) in DGS verdolmetscht.

Mehr Infos hier

50 Jahre Lehmbruck Museum

Foto: Jürgen Diemer

Das Lehmbruck Museum in Duisburg feiert sein 50jähriges Bestehen. Am 28. September 2014 von 15:00 – 16:00 Uhr führt Rainer Miebach durch die Jubiläumsausstellung.

Wo: Lehmbruck Museum Duisburg, Friedrich-Wilhelm-Straße 40, 47051 Duisburg
Preis: Für die Teilnahme wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis (8 €/erm. 5 €/Familienkarte 15 €) ein Beitrag von 2 € pro Person erhoben.
 

In Gebärdensprache durch die DASA - Arbeitswelten entdecken

Führung in Gebärdensprache

Speziell für Menschen mit Höreinschränkungen bietet die DASA Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund am Sonntag, 28. September, um 15 Uhr eine Führung in Gebärdensprache an.

Ein gehörloser Gästeführer zeigt bei diesem allgemeinen Rundgang in Gebärdensprache durch die DASA viele Aspekte rund um Arbeitswelten aus Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Dabei entdecken Teilnehmer zum Beispiel, wie laut, wie heiß und wie anstrengend die Arbeit in der Stahlindustrie war. Wo Gefahren am Schreibtisch und im Büro lauern können, erfahren die Teilnehmenden ebenfalls. Wer möchte, probiert im Anschluss einige Mitmach-Stationen in der DASA aus. So kann man zum Beispiel eine Karte auf einer alten Druck-Presse drucken oder in einem modernen Fahr-Simulator einen LKW steuern.

Für die Führung ist eine vorherige Anmeldung beim DASA Besucherservice per E-Mail unter besucherdienst-dasa@baua.bund.de erforderlich. Zu entrichten ist der Eintritt in die DASA (ermäßigt 3 EUR pro Person).

Schiffshebewerk Henrichenburg

Rainer Miebach begleitet die Gehörlosen auf dem Weg durchs Schiffshebewerk. Foto: Wolfgang Bladt

Am Samstag, 27. September, bietet das LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg um 14.30 Uhr eine 90-minütige Führung in deutscher Gebärdensprache. Die Teilnehmer gehen mit dem gehörlosen Ingenieur Rainer Miebach auf eine abenteuerliche Reise durch das Schiffshebewerk und erforschen das Geheimnis der Kraft, mit der die Schiffe 14 Meter hoch gehoben werden. Die erlebnisreiche Führung hat zahlreiche handlungsorientierte Anteile und bietet viel Bewegung.

Teilnehmen können maximal zwölf Gehörlose. Die Kosten betragen 52 Euro pro Gruppe plus Museumseintritt (4 Euro pro Person, ermäßigt 2,50 Euro; für Kinder und Jugendliche von sechs bis 17 Jahren 2 Euro). Terminanfragen oder Führungsbuchungen per Fax 02363 9707-12 oder per E-Mail an: schiffshebewerk@lwl.org.

Die sieben Todsünden

Die sieben Todsünden

Wut, Eitelkeit, Genusssucht – wer kennt diese unerfreulichen Eigenschaften nicht von sich selbst oder von seinen Mitmenschen? Sie sind Teil der sogenannten Sieben Todsünden und wurden im schicksalsträchtigen Jahr 1933 von Otto Dix zu einem großartigen Gemälde vereint. Entdecken Sie mit der Kunsthistorikerin Eva Unterburg M.A. am Sonntag, 21.9.2014, um 14 Uhr in einer Führung mit Übersetzung in Gebärdensprache dieses beeindruckende Werk. Anmeldung erbeten bis 17.9. unter Telefon 0721/926-3370 oder per Mail an service@kunsthalle-karlsruhe.de. Treffpunkt ist das Foyer der Orangerie.

'Tag des offenen Denkmals' in Köln

Auch in diesem Jahr gibt es beim "Tag des offenen Denkmals" (20. und 21. September 2014) in Köln wieder einige Führungen, die von gebärdensprachkompetenten Personen gemacht werden bzw. bei denen ein Gebärdensprachdolmetscher anwesend ist.

Achtung: Für einige Führungen ist eine Anmeldung notwendig. Die Führungen sind kostenlos.

Gehörlosenführung zur aktuellen Ausstellung in der Kunsthalle Nürnberg

 

Ausstellung  "Off the Wall! Bildräume und Raumbilder" (bis 12. Oktober) in der Kunsthalle Nürnberg 

Führung für Gehörlose: "Off the Wall" („Weg von der Wand!“) lautete in unserer aktuellen Ausstellung die Aufforderung an die beteiligten Künstlerinnen und Künstler. Denn allen ist gemeinsam, dass sie mit dem Medium Malerei arbeiten und dennoch sind sie weit davon entfernt, ihre Werke nur auf die klassischen Bildträger Holz oder Leinwand zu bringen. Die Künstler/innen „malen“ mit dem Computer, stellen ihre Leinwände mitten in den Ausstellungsraum, lecken mit der Zunge die Farbe direkt auf die Wand oder überziehen die Räume vom Boden bis zur Decke mit Farbe. Sieben internationale Künstlerinnen und Künstler haben die sieben Räume der Kunsthalle Nürnberg in einen spannenden Parcours verwandelt, der die Vielfalt der Möglichkeiten gegenwärtiger Malerei präsentiert. 

Wir laden Sie ein, die Ausstellung zusammen mit Latifa Habib und Alexa Dölle im Rahmen einer Führung zu entdecken  am Sonntag, 28. September 2014, um 16 Uhr  Die Führung kostet inklusive Eintritt 2,50 €, sie wird vom Rotary Club Nürnberg gefördert. Hier der Infoflyer!

Hölle, Bergwerk, Bunker

Mumie
Bild vergößern

Eine Zeit- und Raumreise durch die Unterwelten - Integrative Führung für Hörende, Hörgeschädigte und Gehörlose

Bei „Unterwelten“ denkt man im Ruhrgebiet zuerst an den Bergbau. Dass in dem Thema viel mehr steckt als Schächte und Stollen, zeigt die Ausstellung „Über Unterwelten. Zeichen und Zauber des anderen Raums“, die der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) aktuell in seinem Industriemuseum Zeche Zollern in Dortmund zeigt. Die Schau beleuchtet Mythos und Realität der Welt jenseits des Sichtbaren.

  Am Samstag, 30. August, bietet das LWL-Industriemuseum um 15 Uhr unter dem Titel „Hölle, Bergwerk, Bunker“ eine integrative Führung für Hörende, Hörgeschädigte und Gehörlose an. Die Gebärdendolmetscherinnen Frauke van Ophuysen und Karin Bergmann begleiten die Gruppe während des 90-minütigen Rundgangs durch die Sonderausstellung.  Spannende Inszenierungen und mehr als 300 Exponate warten auf die Besucher, darunter eine über 2.000 Jahre alte Mumie, ein seltener Kupferstich von Michelangelos „Jüngstem Gericht“, Notgepäck für den Luftschutzbunker und ein Bohrkern aus 6.000 Metern Tiefe. Interviews, Filme, Fotografien, zeitgenössische Kunst und Arbeiten von Schülern überraschen mit neuen Sichtweisen auf ein Thema, das die Menschheit seit ihrem Anbeginn beschäftigt.

Für hörgeschädigte Gäste ist eine Personenführungsanlage verfügbar. Die Führung ist kostenlos. Gezahlt werden muss nur der normale Eintritt: Erwachsene 6 Euro, ermäßigt 4 Euro, Kinder und Jugendliche von 6 bis 17 Jahre 3 Euro.

LWL-Industriemuseum Zeche Zollern, Grubenweg 5 I, 44388 Dortmund
 

DGS-Führung im Museum für Kommunikation Frankfurt

Das Museum für Kommunikation Frankfurt setzt Kommunikation kunstvoll in Szene: Im mehrfach preisgekrönten Museumsbau am Schaumainkai erhält das Publikum einen umfassenden Einblick in die Geschichte der Kommunikation. Als Besonderheiten gelten die Abteilung Kunst und Kommunikation und das lebendige Angebot der Kinderwerkstatt.  In der Dauerausstellung Medien erzählen Geschichte(n) können Besucherinnen und Besucher auf 2.500 qm die Entwicklung der Kommunikation erleben. Von der Buschtrommel über die Postkutsche bis zum Internet sind zahlreiche Schätze der Post- und Telekommunikationsgeschichte zu entdecken.

Sonderausstellung: Angezettelt. Antisemitismus im Kleinformat.

Am Sonntag, den 14. September, um 15:00 Uhr, führt Maggy Mertz bereits zum fünften Mal in Gebärdensprache durch die Dauerausstellung des Museums für Kommunikation in Frankfurt und erklärt den Besuchern die Geschichte der technischen Kommunikation.

Eintritt: 3,00 EUR/Person inkl. Führung

Um Anmeldung wird gebeten unter r.koelsch@mspt.de

Erzählabend im Industriemuseum Freudenthaler Sensenhammer

Die letzte rheinische Sensenfabrik, deren Anfänge bis an das Ende des 18. Jahrhunderts zurückführen, ist seit dem Frühjahr 2005 ein "lebendiges" Industriemuseum mit Schmiedevorführungen, Konzerten, Wechselausstellungen, Theaterabenden und vielem mehr.

Die Dauerausstellung erzählt von der Herstellung der Sensen und Sicheln, wie und wo diese früher so wichtigen landwirtschaftlichen Werkzeuge verwendet wurden, aber auch von den Menschen, die in der Sensenfabrik H. P. Kuhlmann Söhne in Leverkusen-Schlebusch einst gearbeitet haben. Das Industriemuseum ist dabei selbst das größte Exponat.

Freitag, 22. August 2014 von 19:00 bis ca. 21:30 Uhr im Freudenthaler Sensenhammer, Freudenthal 68, 51375 Leverkusen-Schlebusch - www.sensenhammer.de

Die Veranstaltung wird durch eine Gebärdensprachdolmetscherin begleitet. Eintritt: Erwachsene 6€, Kinder bis 14 Jahre frei

DGS-Führung in der Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen

HSH

Am 12. August findet um 10.30 Uhr eine Führung durch die Stasi-Gedenkstätte Hohenschönhausen statt, die durch eine Dolmetscherin in DGS übersetzt wird.

Eine Gruppe aus dem Kirchenkreis Pommern hat die Führung gebucht und noch freie Plätze. Der Kostenbeitrag für Eintritt inkl. Führung beträgt 5 Euro.

Anmeldung bei Susanne Leder (E-Mail: gehoerlosenseelsorge@pek.de oder SMS: 0178-9702142)

Leben und Werk der Brüder Grimm

Brüder Grimm-Museum Kassel

Das Brüder Grimm-Museum Kassel bietet am Sonntag, 3. August, 11:30 Uhr, eine Führung durch die Dauerausstellung an. Dabei wird Birgit Schmitges zusammen mit einer Gebärdensprachdolmetscherin durch die Ausstellung "Leben und Werk der Brüder Grimm" führen.

Teilnahme an der Führung kostenlos, der reguläre Eintrittspreis muss entrichtet werden.
Da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist, wird um eine Anmeldung bis zum 30.07. gebeten:

Videoführung in Gebärdensprache in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Videoführung in Gebärdensprache in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Bild vergößern

Am 1. Juli 2014 eröffnete die neue Dauerausstellung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin. Gehörlose oder höreingeschränkte Besucherinnen und Besucher können einen Videoguide in Deutscher Gebärdensprache kostenlos ausleihen.
Die Videoführung durch die Ausstellung informiert über die Geschichte einzelner Menschen und Gruppen im Widerstand gegen den Nationalsozialismus. Anhand ausgewählter Beispiele wird ein Eindruck von der Vielfalt der Motive, Ziele und Aktionen vermittelt.

Die Gedenkstätte Deutscher Widerstand hat ihren Sitz im Bendlerblock im Berliner Bezirk Mitte. Sie befindet sich am historischen Ort des Umsturzversuches vom 20. Juli 1944.
Die Videoguides können am Empfangstresen ausgeliehen werden.

Weiterlesen »

Reiz & Scham

Die grellen Outfits der 1970er Jahre ließen viel Haut frei. Foto: LWL/Holtappels

Das LWL-Industriemuseum lädt ein zu einer Gebärdenführung durch die Sonderausstellung „Reiz & Scham“ im TextilWerk.

Ort: LWL-Industriemuseum Textilwerk Bocholt. Spinnerei, Industriestraße 5
Datum: Samstag, 26. Juli 2014
Zeit: 15 Uhr
Eintritt Museum: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro, Kinder ab sechs Jahren 1,50 Euro
Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos.

Welche Partien des weiblichen Körpers durften wann und wo gezeigt werden und welche nicht? Wie sich im Laufe der letzten 150 Jahre das „Darüber“ und das „Darunter“ der Kleidung gewandelt haben, zeigt die Ausstellung „Reiz & Scham.

Weiterlesen »

Durch die Augen ins Herz – Die Kunst MAX LAEUGERS

Durch die Augen ins Herz &#8211; Die Kunst MAX LAEUGERS

Einladung zur öffentlichen Führung in Gebärdensprache im Badischen Landesmuseums Karlsruhe, Schloss, am Sonntag, 13. Juli um 15:15 Uhr in der Sonderausstellung „Max Laeuger – Gesamt Kunst Werk“ - „Durch die Augen ins Herz – Die Kunst MAX LAEUGERS“ mit Dagmar Vituschek M.A.

„Kunst will durch die Augen ins Herz, nicht durch die Ohren ins Hirn“, lautete das wichtigste Motto des bedeutenden badischen Universalkünstlers Max Laeuger. In diesem Jahr wäre er 150 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass findet eine Sonderausstellung statt. Gartenarchitektur, Architektur, Malerei und Kunsthandwerk – in allen Bereichen war er zu Hause. Seine Gönneranlage in Baden-Baden gilt als besterhaltener Jugendstil-Garten in Deutschland. Als Keramiker erlangte Laeuger sogar Weltgeltung. Die umfangreiche Ausstellung zeigt Originalarbeiten aus allen Schaffensphasen und -gebieten: anschauliche Werke eines sensiblen, kreativen Geistes, der seine Inspiration aus der Berührung mit der Natur zog.
.
Kosten: 8 € (Führung und erm. Eintritt)
Anmeldung erforderlich bis zum 7.7.2014 unter ulrike.radke@landesmuseum.de oder service@landesmuseum.de, Fax: 0721 / 926 – 6549
Mindestteilnehmerzahl: 3 Personen
Für Kurzentschlossene: Hier erfahren Sie, ob die Führung stattfindet.

Kriegserleben im Rheinland - Zwischen Begeisterung und Verzweiflung

Ausstellung &#8222;Kriegserleben im Rheinland - Zwischen Begeisterung und Verzweiflung&#8220;

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern hat ein besonderes Angebot für gehörlose Menschen: Führung in Deutscher Gebärdensprache durch die Austellung „Kriegserleben im Rheinland - Zwischen Begeisterung und Verzweiflung“.

  • Wann: Sonntag, 6.7. und Sonntag 3.8.2014 jeweils um 15.00 Uhr
  • Treffpunkt: Kiosk an den Ausstellungshallen
  • Eintrittspreis: 6,50 Euro / 4,50 Euro ermäßigt
  • Führung: kostenlos

Anmeldung unter info@kulturinfo-rheinland.de wird erbeten.
Gebärdensprachvideo über das LVR-Freilichtmuseum Kommern

'Euer Garten ist die Welt'

Schlossgarten Oldenburg

Museums-Führung am Sonntag, den 13.07.14 um 11.15 Uhr mit Gebärdensprachdolmetscher im Schlossgarten Oldenburg
Anmeldung per Mail bis zum 30.06.14 an die Fachstelle Museum, per FAX unter 0441/9244-399 oder per E-Mail

"Euer Garten ist die Welt" (Schlossgarten Oldenburg )

Oldenburger Herzöge legten den heute denkmalgeschützten Schlossgarten Oldenburg im Stil eines englischen Landschaftsgartens an. Zentral gelegen, ist er öffentlicher Ort für Erholungssuchende, Weg zur Arbeit oder Schauplatz für kulturelle Veranstaltungen. Aber nicht nur der Mensch spielt eine Rolle im Schlossgarten, vielen Tierarten bietet er ein Zuhause. Während die pflanzliche Vielfalt hier einer steten gärtnerischen Kontrolle unterliegt, wandelt sich die Tierwelt weitgehend eigenständig. Und nicht nur Breitflügelfledermaus und Tagpfauenauge finden geeignete Lebensbedingungen.

DASA-Führung

DASA

Am Sonntag, 29. Juni, bietet die DASA in Dortmund eine Führung für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen an. Mit Erläuterungen in Gebärdensprache geht es durch die Arbeitswelt Ausstellung. Um 15.00 Uhr beginnt der anderthalbstündige Rundgang. Eine Anmeldung hierzu ist per E-Mail beim DASA-Besucherservice erforderlich. Für die Führung ist der Eintritt in die DASA zu entrichten (Standard: 5 EUR).

Führungen durch die DASA in Gebärdensprache

Römerfest in Xanten

Schwerter, Brot und Spiele

Am Samstag und Sonntag, den 14. und 15. Juni 2014 veranstalten der LVR-Archäologische Park und das LVR-RömerMuseum in Xanten von jeweils 11.00 bis 17.00 Uhr ein Römerfest.

Die Anmeldefrist für die Führung in Deutscher Gebärdensprache endet am 13. Juni 2014.
Eine Anmeldung bei Kulturinfo Rheinland ist erforderlich: Fax: 0 22 34/ 99 21 300 oder E-Mail: info@kulturinfo-rheinland.de.

Eiszeit in der Geest

Eiszeit in der Geest

Sonntag, 15. Juni, 15.00 Uhr - Führung mit Simultanübersetzung in Gebärdensprache: Eiszeit in der Geest

Thema der Führung in der Dauerausstellung des Landesmuseums Natur und Mensch Oldenburg ist die Eiszeit und ihre Auswirkungen auf die Geestlandschaft. Welche Veränderungen hat der Klimawandel zur Folge und was bedeutet das für die Tierwelt und die Lebensbedingungen der menschlichen Bewohner? Eindrucksvoll zeigen beispielweise die Darstellung der Gletscherwanderung und die Präsentation eines Großsteingrabes Aspekte dieser Themen.

Die Gebärdensprachendolmetscherin Anita Brüggemann wird die Führung simultan in Gebärdensprache übersetzen.
Dauer: ca. 1 Stunde

Anmeldung: per FAX 0441/9244-399 oder E-Mail Museum@NaturundMensch.de
Kosten: 2,50 € für die Teilnahme an der Führung (Kosten für den Museumseintritt fallen am 15. Juni ausnahmsweise nicht an), Begleitperson frei

Druck und Papier

Papier

Zu einer einstündigen Sonntagsführung, begleitet von einer Gebärdendolmetscherin, lädt das LWL-Freilichtmuseum Hagen am Sonntag, 16. Juni ein.

Jeder hat sich schon einmal gefragt, wie und woraus das Papier gemacht wird, das täglich in den Briefkästen landet. Antworten auf diese Frage bietet die integrative Führung für alle Besucher, für Hörende und Gehörlose. Die kostenlose Führung zum Thema "Druck und Papier" startet am Treffpunkt B um 14 Uhr.

Eintauchen in eine ganz lebendige Handwerks- und Technikgeschichte, die anschaulich vermittelt, wie viel die Vergangenheit mit dem heutigen Leben zu tun hat. Papier, zum Beispiel, begegnet allen jeden Tag. Auch wenn die Freizeit durch digitale Medien bestimmt ist, sind Bücher und Zeitungen nicht verschwunden. Die Sonntagsführung zeigt, was es mit der erfolgreichen Geschichte der gedruckten Buchstaben auf sich hat.

Im Anschluss an die Führung besteht die Gelegenheit, genauer zu erkunden, wie aus bedruckten Papierbogen dann ein Buch wird. Die Sonderausstellung "Knochenleim & Goldrausch - Buchbindereien vom 18. Jahrhundert bis in das E-Bookzeitalter" öffnet passend an diesem Tag ihre Türen.

Weiterlesen »

Von verführerischen Frauen und dämonischen Bestien

Die Versuchung des hl. Antonius

„Von verführerischen Frauen und dämonischen Bestien“, so lautet der Titel einer Führung, die am Sonntag, 1.6.2014, um 14 Uhr, in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe für hörgeschädigte Besucher stattfindet. Frau Eva Unterburg stellt ein Werk von Martin Schaffner vor, auf dem die „Versuchungen des Heiligen Antonius“ abgebildet sind. Die Führung wird in Gebärdensprache übersetzt.

Anmeldung bis zum 28.5. unter 0721/926-3370 oder service@kunsthalle-karlsruhe.de oder per Anmeldeformular

Bin ich schön?

Bin ich schön?

Am Sonntag, den 01. Juni um 15:00 Uhr, führt Maggy Mertz in Gebärdensprache durch die Dauerausstellung des Museums für Kommunikation in Frankfurt.

Um Anmeldung wird gebeten unter r.koelsch@mspt.de
Eintritt: 3,00 EUR/Person

Seite < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>