Seite << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Führungen in der Berlinischen Galerie

Jenny Jenny

In der Berlinischen Galerie läuft vom 21.06. - 30.09.2013 eine Ausstellung des Fotografen Tobias Zielony (siehe Pressemitteilung im Anhang). Das Museum stellt erstmalig auch barrierefreie Informationen für gehörlose Besucher bereit. Auf der Museums-Website und in der Ausstellung vor Ort können gehörlose Besucher einen Gebärdensprach-Film mit Untertiteln betrachten. Den Trailer zur Ausstellung finden Sie hier.

Außerdem ist das Gebärdensprach-Video, sowie das Rahmenangebot in Deutscher Gebärdensprache prominent auf der
Startseite der Berlinischen Galerie angekündigt.

Es gibt feste Termine für Führungen mit Gebärdensprachdolmetscher, und auf Anfrage können diese Führungen natürlich darüber hinaus von interessierten Gruppen gebucht werden: DGS-Kalender.

Kunst im musealen Raum

Kunst im musealen Raum

Das Museum für Moderne Kunst in Frankfurt am Main bietet am Samstag, den 29.6.2013 eine Führung an, die simultan in DGS übersetzt wird.

Genauere Informationen finden Sie hier ("Kunst im musealen Raum" anklicken!)

Tag der Archäologie

Tag der Archäologie

Das LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland veranstaltet einen „Tag der Archäologie“.
Wann: 13. Juli 2013, 10.00 bis 18.00 Uhr
Wo: Gemeinde Titz, Ortsteil Höllen, Ehrenstr. 14-16

Während der Veranstaltung findet die einstündige Führung in Deutscher Gebärdensprache um 11.00 Uhr statt.

Infoflyer

Toga, Thermen, Ars Vivendi

RömerMuseum

Am kommenden Wochenende (22./23.06.13) lädt der LVR-Archäologische Park Xanten zum großen Museumsfest „Toga, Thermen, Ars Vivendi“ ein. Mit Spiel, Spaß und Informationen wird am Samstag und Sonntag das LVR-RömerMuseum auf den Kopf gestellt!

Führung in Deutscher Gebärdensprache im LVR-Archäologischen Park Xanten

Am Sonntag, den 23. Juni 2013 hat der LVR-Archäologischer Park Xanten für gehörlose Menschen ein besonderes Angebot: Um 15.00 Uhr startet ein Rundgang mit einer Führung in Deutscher Gebärdensprache durch den Park.
Programmübersicht
Anmeldung (Die Anmeldefrist ist vorbei, aber man kann sich für die Teilnahme an der Führung immer noch anmelden, da noch Plätze frei sind.)

Übrigens bietet das LVR-RömerMuseum im Archäologischen Park einen Multimedia-Guide in DGS an!

ARM UND REICH - soziale Kontraste im Spiegel der Archäologie

ARM UND REICH - soziale Kontraste im Spiegel der Archäologie

Die Archäologen des Landschaftsverbandes Rheinland im historischen Stiftshof in Nideggen-Wollersheim laden zum 17. Stiftshoffest ein unter dem Motto „ARM UND REICH - soziale Kontraste im Spiegel der Archäologie“:

"Zwischen 10.00 und 12.00 Uhr führt die Außenstellenleiterin Petra Tutlies M.A. in Begleitung der Gebärdensprachdolmetscherin Claudia Vigelius-Dubbelfeld Hörgeschädigte in Deutscher Gebärdensprache (DGS) durch die Ausstellung und über das Festgelände.

Im historischen Innenhof bieten wir ein buntes Programm an historischem Handwerk, Aktionen und Präsentationen. Besonderen Wert legen wir dabei auf die Einbeziehung unserer jüngsten Gäste. So bieten wir beispielsweise Ausgrabungen für Kinder oder das Schießen mit einem mittelalterlichen Wurfgeschoss an.
"

Sonntag, den 16. Juni 2013, 10.00 bis 18.00 Uhr
LVR- Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland, Außenstelle Nideggen, 52385 Nideggen-Wollersheim, Zehnthofstr. 45
Treffpunkt: Infostand am Eingang
Eintritt und Führung sind frei.

Mode – Medium – Material

Mode - Medium - Material

Einladung zur öffentlichen Führung in Gebärdensprache im Zweigmuseum des Badischen Landesmuseums Karlsruhe So, 2.06.2013, 15 Uhr, im Museum beim Markt, Karl-Friedrich-Straße 6 durch die Ausstellung „Mode – Medium – Material. Anziehende Objekte von Stephan Hann“.

Mit außergewöhnlichen Kleidungsstücken entführt der Berliner Künstler Stephan Hann in die Welt der „gehobenen“ Mode. Erst beim genauen Hinsehen fällt dem Betrachter auf, dass die faszinierenden Modestücke nicht aus erlesenen Stoffen, sondern aus Alltagsmaterialien wie Getränkeverpackungen, Videobändern oder Comics gefertigt sind.

Heike Baranowsky. Time Traps

Out of the blue

Führung für Gehörlose am Sonntag, 09. Juni, um 16 Uhr mit Latifa Habib und Alexa Dölle als Dolmetscherin durch die Ausstellung "Heike Baranowsky. Time Traps" in der Kunsthalle Nürnberg

Für die Film- und Videokünstlerin Heike Baranowsky spielt Zeit eine zentrale Rolle in ihren Arbeiten. Die Zeit wird in ihren Videos - durch den Einsatz verschiedener Filmtechniken - angehalten, zurückgedreht, verlangsamt, beschleunigt oder wiederholt sich in einer Endlosschleife. Dabei gelingt es ihr, wie nur wenigen zeitgenössischen Künstlerinnen, Analyse und Sinnlichkeit so zu verbinden, dass unsere Aufmerksamkeit gefesselt wird.

Die Kunsthalle Nürnberg zeigt mit 15 Film- und Videoinstallationen aus den letzten 15 Jahren einen konzentrierten Überblick über das Schaffen der Künstlerin, die seit 2008 Professorin an der Nürnberger Akademie der Bildenden Künste ist. Dabei wird deutlich, dass neben dem Interesse an Filmgeschichte und den technischen Möglichkeiten digitaler Filmkunst zunehmend politische Themen in ihren Arbeiten eine Rolle spielen.

HIS MASTER'S VOICE: Von Stimme und Sprache

HIS MASTER'S VOICE
Bild vergößern

Führung durch die Ausstellung HIS MASTER'S VOICE: Von Stimme und Sprache in Gebärdensprache

HIS MASTER'S VOICE: Von Stimme und Sprache ist eine Ausstellung des Hartware MedienKunstVerein (HMKV) über unsere Stimme und Sprache, über Kommunikation und darüber, dass etwas sagen auch immer bedeutet etwas zu tun. Die Ausstellung betrachtet unheimliche und komische Momente der Sprache, aber auch unvorstellbare Taten, die mit Hilfe von Stimme und Sprache vollführt wurden, und was es bedeutet sprachlos zu sein.
26 Künstlerinnen und Künstler lassen in Videos, Kurzfilmen, Performances und Webprojekten Bauchredner, Synchronsprecher, aber auch Propagandisten und Prediger zu Wort kommen und erforschen die emotionale Wirkung von Stimme und Sprache.

Führungen mit Dolmetscherin für Gebärdensprache:
Sonntag, 02.06., 16 Uhr, Samstag, 15.06., 16 Uhr, Sonntag, 30.06., 16 Uhr
HMKV im Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund

Für die Führungen bitte eine Woche vorher anmelden unter: info@hmkv.de
Eintritt 5,00 € / erm. 2,50 €, Führung kostenlos

Freilichtmuseum Kommern

Freilichtmuseum Kommern
Bild vergößern

Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) bietet eine Führung mit Rundgang durch das Freilichtmuseum Kommern mit Gebärdensprachdolmetscher an.

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern zeigt, wie die Menschen auf dem Land lebten und arbeiteten. Besucher können hier Bauernhäuser und Gärten erkunden und Tiere und Handwerker beobachten.

Wann: am Muttertag (Sonntag), 12.05.13 von 15.00 bis 16.30 Uhr
Treffpunkt: Museumseingang, Kasse, Auf dem Kahlenbusch, 53894 Kommern

Anmeldung bis zum 7. Mai 2013 hier

The Americans

Saul Steinberg

Am 12.5. bietet das Museum Ludwig in Köln eine Führung durch die Sonderausstellung "The Americans" von Saul Steinberg mit Gebärdensprachdolmetscher an, in Kooperation mit Allerweltskino e.V. im Rahmen des inklusiven Filmfestivals "überall dabei" der Aktion Mensch, 10. - 12. Mai im Filmforum NRW im Museum Ludwig. Weitere Infos zum Programm unter: www.allerweltskino.de.

Treffpunkt: Information - Angelika von Tomaszewski
 

„Wahnsinnsbauwerk“ Burgturm Adelebsen

Exkursion mit Dolmi

Erleben Sie die Burg Adelebsen und den Fachwerkort in Gebärdensprache!
Die ursprüngliche Burg Adelebsen, die später in ein Schloss umgewandelt wurde, ist eine gut erhaltene mittelalterliche Anlage auf einem Sandsteinfelsen in Adelebsen etwa 15 km westlich von Göttingen. Der älteste Bauteil der Burg ist der neun Stockwerke hohe Bergfried, der aus dem 13. Jahrhundert stammt. Er ist 38,75 m hoch und teilweise fünf- und sechseckig. Neben der Besteigung des Burgturmes mit großartigem Ausblick über das Schwülmetal werden in einem Rundgang in und um Adelebsen Geschichte und Schönheit des Ortes näher gebracht. 

Treffpunkt: Ortseingang Adelebsen aus Richtung Uslar, am Parkplatz Gaststätte „Zur Burgschänke“, Untere Straße 33
Referenten: Werner Sporleder und Andreas Schaefer, Graf Metternich'sche Forstverwaltung, sowie Christiane Döring, Dolmetscherin für Gebärdensprache
Sonntag, 28. April, 14.00 bis ca. 16.00 Uhr
Der Kostenbeitrag für diese Exkursion beträgt für Mitglieder des Naturparks 5.00 € und für Nichtmitglieder 6,00 €. darin enthalten sind die Kosten für die Turmbesteigung

Eine Burg für den Bergbau

Zeche Hannover
Bild vergößern

Erlebnisführung mit Gebärdensprachdolmetscherin durch die Zeche Hannover

Bochum (lwl). Imposant ragt der mächtige Malakowturm der Zeche Hannover in den Himmel über Bochum-Hordel. Einen Einblick in die Geschichte, Architektur und den Alltag auf der Zeche gibt die Erlebnisführung des LWL-Industriemuseums am Samstag, den 27. April um 15 Uhr. Historikerin Stella Schwinke und Gebärdendolmetscherin Frauke van Ophuysen führen durch die Geschichte und Gegenwart der Zeche Hannover. Höhepunkt der Erlebnisführung im Museums des
Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) ist die Vorführung der Dampf-Fördermaschine aus dem Jahr 1893, die älteste ihrer Art am originalen Standort.

Termin: 27.4.2012, 15 Uhr
Treffpunkt: Zechenvorplatz
Kosten: 2,50 EUR pro Person
Anmeldung erwünscht unter 0234 - 61 00 874 oder per E-Mail: zeche-hannover@lwl.org

Cromford Ratingen. Lebenswelten zwischen erster Fabrik und Herrenhaus um 1800

Textilfabrik Cromford

Das LVR-Industriemuseum Ratingen hat ein besonderes Angebot für Hörgeschädigte: eine 90-minütige Führung mit Gebärdensprachdolmetscher zum Thema „Cromford Ratingen. Lebenswelten zwischen erster Fabrik und Herrenhaus um 1800“.

Wann: Sonntag, 14.04.2013, von 14.00 bis 15.30 Uhr
Wo: LVR-Industriemuseum, Textilfabrik Cromford, Cromforder Allee 24, 40878 Ratingen

Anmeldung erbeten unter info@kulturinfo-rheinland.de

Gebärdensprachvideo über das LVR-Industriemuseum Ratingen

Durch Nacht zum Licht

Durch Nacht zum Licht

Am Samstag, 20. April 2013 bietet das TECHNOSEUM in Mannheim für Gehörlose in Gebärdensprache eine Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Durch Nacht zum Licht - 150 Jahre Geschichte der Arbeiterbewegung" an.

Sie beginnt um 15.00 und geht bis 16.30 Uhr. Um Anmeldung unter paedagogik@technoseum.de wird gebeten. Die Führung ist im Eintritt inklusiv, eine Begleitperson ist frei.

DGS-Führungen im Ruhr Museum

Kohle.Global

Das Ruhr Museum Essen weist auf das neue Halbjahresprogramm von Mai bis September 2013 hin, das Führungen für Hörgeschädigte und Gehörlose anbietet:

So ergibt sich die Möglichkeit, sowohl die Dauerausstellung „Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets“ am Samstag, den 11. Mai und 13. Juli jeweils um 11 Uhr als auch die Sonderausstellung „Kohle.Global – Eine Reise in die Reviere der anderen“ am Samstag, den 8. Juni und 10. August jeweils um 11 Uhr mit einer Führung in Gebärdensprache zu begehen.

Handwerker der Legion

Handwerker der Legion

Veranstaltungshinweis aus dem LWL-Römermuseum in Haltern:

Am 12.5.2013 um 14 Uhr wird die öffentliche Führung "Handwerker der Legion" von einem Gebärdensprach-Dolmetscher begleitet. Eine Anmeldung per Mail an lwl-roemermuseum@lwl.org oder telefonisch unter 02364 9376-0 wird empfohlen.

Auf diesem Rundgang erfahren Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren alles über die Handwerker der Legion. Die Teilnehmer werden selbst zu sogenannten "immunes", zu Legionären mit besonderer handwerklicher Ausbildung für spezielle Aufgaben. Der Vorsteher des Handwerkszentrums, der "optio fabricae", leitet den Rundgang durch die Dauerausstellung. Er stellt Metall-, Holz-, Leder- und Bauhandwerk sowie Medizin und Töpferei vor. Dabei lösen alle Teilnehmer gemeinsam kleine praktische Aufgaben und erforschen rekonstruierte Funde zu den jeweiligen Handwerksbereichen. Die Teilnahme an der Führung ist kostenlos, zu zahlen ist lediglich der Museumseintritt.

Dauer: 1 bis 1,5 Stunden

Angebote für Gehörlose

Auf den Spuren der Irokesen

Auf den Spuren der Irokesen

Führungen in Gebärdensprache mit Helmut Vogel zur Sonderausstellung "Auf den Spuren der Irokesen" finden in der Bundeskunsthalle Bonn am 14. April, 15. Mai und 16. Juni statt. In dieser Ausstellung werden Sie viel über die wechselvolle Geschichte der Irokesen im nordöstlichen Amerika erfahren.

Max Ernst: Sein Werk und seine Techniken

Max Ernst: Sein Werk und seine Techniken

Am Sonntag, den 17. März hat das Max Ernst Museum Brühl des LVR ein besonderes Angebot für hörgeschädigte Menschen: Um 14.00 Uhr startet unter dem Titel „Max Ernst: Sein Werk und seine Techniken“ eine 90-minütige Führung durch das Museum, die in Deutsche Gebärdensprache gedolmetscht wird.

Gebärdensprachvideo über das Max Ernst Museum Brühl des LVR

  Es sind noch Plätze frei. Bitte anmelden!

Führungen mit Uli Braig

http://www.landesmuseum-stuttgart.de/

Die nächsten Führungen im Landesmuseum Württemberg in Stuttgart mit Uli Braig, gehörlos, finden am Donnerstag, dem 21. März 2013, um 14.00 Uhr (Herzogtum und Königreich) und am Mittwoch, dem 10. April 2013, um 14.00 Uhr (Hochmittelalter) statt.
Das Landesmuseum Württemberg besitzt eine umfangreiche und bedeutende Sammlung mittelalterlicher Kunst. Fast alle Objekte der Sammlung stammen aus Kirchen.

Wichtig: Falls Sie Interesse haben, bitte direkt bei Frau Karrer anmelden.

Schönheit und Revolution

Klassizismus

Im Städelmuseum in Frankfurt (Schaumainkai 63, 60596 Frankfurt am Main) findet am Samstag, 16. März um 14:00 Uhr eine Führung in Gebärdensprache statt zum Thema Schönheit und Revolution.

Eintritt: ermäßigt 12 Euro, freier Eintritt für Kinder bis zu 12 Jahren, Gruppen ab 10 Personen: 10 Euro pro Person

In einer umfassenden Sonderausstellung widmet sich das Frankfurter Städel Museum dem Klassizismus und dessen Impulsen für die Romantik. Die in Zusammenarbeit mit der Liebieghaus Skulpturensammlung entstandene Ausstellung "Schönheit und Revolution" versammelt rund 100 Werke aus der Zeit von 1770 bis 1820, darunter Arbeiten von Anton Raphael Mengs, Thomas Banks, Antonio Canova, Jacques-Louis David, Bertel Thorvaldsen, Johann Gottfried Schadow und Jean-August-Dominique Ingres.

YOKO ONO. HALF A WIND SHOW

Yoko Ono und John Lennon

SAMSTAG, 9. MÄRZ, 15 UHR - FÜHRUNG IN DEUTSCHER GEBÄRDENSPRACHE in der Schirn Kunsthalle Frankfurt durch die Ausstellung YOKO ONO. HALF A WIND SHOW
REGULÄRER EINTRITT Abendkasse, kein Vorverkauf

YOKO ONO ist eine der einflussreichsten Künstlerinnen unserer Zeit. Zu ihrem 80. Geburtstag zeigt die SCHIRN eine umfassende Retrospektive, die eine charakteristische Auswahl der letzten 60 Jahre ihres Schaffens präsentiert und so die mediale Vielfalt im Werk der Künstlerin sowie die zentralen Themen ihres OEuvres beleuchtet. Bekannt wurde Yoko Ono mit ihren richtungsweisenden Arbeiten in den frühen 1960er-Jahren, die zuerst in New York und später in Japan gezeigt wurden, darunter die 1961 und 1962 ausgestellten „Instructions
for Paintings“, die Performance „Cut Piece“ sowie das 1964 erschienene Buch „Grapefruit“, das diese Entwicklung festigte. Besondere Aufmerksamkeit legt die Retrospektive auf Yoko Onos Werke aus den 1960er- und 1970er-Jahren, ihren Einfluss auf Fluxus-Bewegung, Konzept- und Performance-Kunst, Environments, Film, Musik, ihren Einsatz für den Frieden sowie ihr Engagement, diesen bahnbrechenden Ideen den Weg zu bereiten. Auch mehrere große Installationen und andere aktuelle Werke sind in der Ausstellung zu sehen.

Mensch, Fisch!

Fischinstallation
Bild vergößern

Am kommenden Sonntag, den 10. März, um 15.00 Uhr bietet das Landesmuseum Natur und Mensch eine Öffentliche Sonntagsführung durch die aktuelle Sonderausstellung "Mensch, Fisch!" an. Sie wird von der Gebärdensprachdolmetscherin Anita Brüggemann simultan übersetzt.

Erstmalig bietet das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg am 10. März um 15.00 Uhr eine Öffentliche Sonntagsführung für Gehörlose an. Der Rundgang durch die Sonderausstellung „Mensch, Fisch!“ stellt die Highlights vor und thematisiert die vielfältigen Berührungspunkte zwischen Mensch und Fisch. Das Besondere: Gebärdensprachdolmetscherin Anita Brüggemann wird die Führung simultan in Gebärdensprache übersetzen. Dank der Unterstützung des Fördervereins des Museums kostet die Teilnahme genauso viel wie eine reguläre Sonntagsführung – pro Person sind 3 € zuzüglich Eintritt zu bezahlen. Anmeldung per Email unter: museum@naturundmensch.de.

Weiterlesen »

Goodbye Old Paint

Ulrich Pester

Die Kunsthalle Nürnberg lädt am Sonntag, 24. März um 16 Uhr ein zu einer Führung durch die beiden Ausstellungen "Ulrich Pester. Goodbye Old Paint" und "Henning Bohl" mit Latifa Habib und Alexa Dölle als Dolmetscherin. Die Führung kostet inklusive Eintritt 2,-- €

Die Kunsthalle stellt in ihren aktuellen Ausstellungen zwei Künstler vor, deren Arbeiten auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben mögen, die aber vor allem ihr hintersinniger Humor vereint:

Weiterlesen »

Conny Siemsen: Skulpturen – Thomas Heyl: Scherenschnitte

Conny Siemsen: Skulpturen

"Sein oder Schein? Zwei- oder dreidimensional? Raum- oder Leerraum?" – sind Fragen, die die kommende Ausstellung in der Galerie Bezirk Oberbayern stellt. Sie zeigt Scherenschnitte von Thomas Heyl und Betonguss-Plastiken von Conny Siemsen.

Künstler-Dialoge: 20. Februar und 17. April 2013, jeweils 18 Uhr; mit Übersetzung in Gebärdensprache, Anmeldung erwünscht. Die Anmeldung müsste über www.bezirk-oberbayern.de (Link oben rechts bei Aktuelles) oder galerie@bezirk-oberbayern.de erfolgen.

Conny Siemsen: Skulpturen – Thomas Heyl: Scherenschnitte
Galerie Bezirk Oberbayern
Prinzregentenstraße 14, 80538 München

Weiterlesen »

Eine Reise durch fremde Kulturen

Schädelkult

Führung für Gehörlose im LWL-Museum für Archäologie in Herne

Eine öffentliche Führung in deutscher Gebärdensprache bietet das LWL-Museum für Archäologie in Herne am 23. Februar an. Der Rundgang führt ab 15 Uhr durch die Sonderausstellung "Schädelkult". Die Ausstellung veranschaulicht die rituelle und künstlerische Vielfalt vergangener Kulturen und vermittelt einen Überblick über die Bedeutung des Schädels in Religion, Wissenschaft und Philosophie. Die 300 Kopf-Objekte aus fast 30 Ländern und vielen Jahrtausenden zeigen die Bedeutung des menschlichen Kopfes in seiner Vielfalt und Gegensätzlichkeit und sind gleichzeitig ein Abbild vom Wesen und der Kultur der Menschen. Die Führung in Deutscher Gebärdensprache ist kostenlos, Besucher zahlen nur den Museumseintritt. Eine Anmeldung ist per E-Mail unter lwl-archaeologiemuseum@lwl.org möglich.

Seite << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>