Seite << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Lisa und Nicole wollen Polizei und Retter aufklären

Lisa und Nicole

Lisa Fischer und Nicole Schade kommen von der Gehörlosenfachschule in Rendsburg:

Wir sind selbst schwerhörig bzw. gehörlos u. haben es uns zur Aufgabe gemacht, in Schleswig Holstein und Hamburg in Dienst- und Leitstellen sowie Präventionsabteilungen der Polizei und Feuerwehr Aufklärungsarbeit zu leisten und Mitarbeiter zu der Thematik Gehörlosigkeit in einem Vortrag zu schulen und offene Fragen zu beantworten.

Die Vergangenheit hat leider gezeigt, dass es in diesem Bereich große Barrieren gibt. Es gibt Fälle, in denen gehörlose Menschen über eine Stunde auf Hilfe warten mussten oder erst gar keine Hilfe bekamen, weil die Leitstellen am anderen Ende der Leitung die Anrufe als schlechten Scherz abtaten oder nicht wussten, wie sie damit umgehen sollten. Gehörlose berichteten auch von Verkehrskontrollen durch die Polizei. Die Beamten waren verunsichert und wussten nicht, wie sie sich verhalten sollten.

Das darf in Zukunft nicht mehr passieren. Wir möchten unseren Beitrag dazu leisten, dass sich etwas verändert. Daher wollen wir genau an diesen Stellen anfangen. Wir möchten "gehört" werden und auf diese Problematik aufmerksam machen.

Lisa und Nicole arbeiten mit der Firma Euronotruf zusammen:

Aktion für Rettungsleitstellen
deaf sos 2.0 | GL-Notruf

Engelschutz e.V. bei facebook

Ratgeber von Eltern für Eltern

Elternratgeber

Der Bundeselternverband gehörloser Kinder e. V. hat ihn auf der diesjährigen Jubiläumstagung schon im Mai vorgestellt: den Elternratgeber. Im praktischen DIN A5 Format informiert er umfassend über Rechte, finanzielle Leistungen und allgemeine Informationen für Kinder und Jugendliche mit Gehörlosigkeit, Schwerhörigkeit und Cochlea-Implantat.

Das gedruckte Exemplar kann gegen eine Schutzgebühr von 5 Euro plus Versandkosten direkt in der Geschäftsstelle des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder bestellt werden. Mitglieder erhalten das erste Exemplar kostenlos!

Nun endlich gibt es den neuen starken Begleiter für Eltern auch online: Der Elternratgeber ist da!

Beratung für Menschen mit Hörbehinderung in Gefahr

HörBiz

Die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales beabsichtigt, 2014 die Zuwendung für die Projektarbeit der Beratungsstellen HörBIZ um 15.000,- € zu kürzen. Damit ist die Fortführung der Beratungstätigkeit für schwerhörige und ertaubte Menschen in Berlin nach 26 Jahren erfolgreicher Arbeit ernsthaft gefährdet. Von Kürzungen in gleicher Höhe ist auch die Gesellschaft zur Förderung der Gehörlosen Berlin e.V. betroffen.

Das Sozialwerk der Hörgeschädigten Berlin e.V. braucht Ihre Unterstützung:

  • Schreiben Sie uns ein Unterstützungsschreiben, welches wir an die Senatsverwaltung weiterleiten
  • Beteiligen Sie sich an unserer Unterschriftenaktion. Tragen auch Sie dazu bei, dass auch in Zukunft Menschen mit Hörschädigung auf fachgerechte Beratung vertrauen und Hilfe in schwierigen Lebenssituationen erhalten können.

Bitte senden Sie uns Ihre Schreiben und ausgefüllten Unterschriftenlisten bis Ende August/Anfang September 2013 an das
HörBIZ Charlottenburg, Sophie-Charlotten-Straße 23 a, 14059 Berlin

Infos für gehörlose Hochwasseropfer

DGB

Das Präsidium des Deutschen Gehörlosen-Bundes bedankt sich ganz herzlich bei allen Spendern für die gehörlosen Hochwasseropfer!

Das Präsidium beschloss, dass Wolfgang Bachmann die weitere Organisation der Spendenverteilung übernehmen soll. Er ruft alle gehörlosen Hochwasseropfer auf, sich direkt bei ihm zu melden. Bitte alle wichtigen Daten wie Name, Adresse und Schaden in einer E-Mail an "w.bachmann@gehoerlosen-bund.de" aufschreiben. Danach wird Wolfgang Bachmann sich mit den Opfern in Verbindung setzen. Anmeldungen bis zum 31. August 2013.

Bis jetzt haben sich fünf gehörlose Hochwasseropfer beim DGB gemeldet. Es gibt sicher noch mehr gehörlose Hochwasseropfer - also meldet Euch bitte! Die gesammelten Daten werden ab dem 1. September dem Präsidium des Deutschen Gehörlosen-Bundes übergeben. Danach werden weitere Schritte unternommen.

Wichtige Infos für gehörlose Hochwasseropfer 

10 Tipps für den respektvollen Umgang mit behinderten Menschen

Über den Umgang mit Menschen

 Knigge - kennt den noch jemand? Umgangsformen - was ist das denn? Kartoffeln schneidet man nicht mit dem Messer, und die Treppe hinauf geht die Frau zuerst und der Mann hinterher. Oder doch umgekehrt? Soll der Mann die Frau auffangen können, falls sie stolpert, oder nicht unter den Rock gucken können? Wen interessiert das heute noch? Verhaltensregeln, Anstand, Umgangsformen, darüber schrieb Freiherr Adolph von Knigge in seinem Buch "Über den Umgang mit Menschen", im Jahre 1788!

Nun ja, aus dem alten "Knigge" (so wurde das Buch genannt) kann sicherlich einiges "ausgemistet" werden. Aber ohne Spielregeln und Umgangsformen ist das Zusammenleben von Menschen auch heute kaum möglich. Damit beschäftigt sich der Knigge-Rat. Ganz neu hat der Knigge-Rat Verhaltensregeln für den Umgang mit Behinderten herausgegeben: 10 Tipps für den respektvollen Umgang mit behinderten Menschen. Die sind durchaus nicht altmodisch oder überholt, sondern topaktuell. So wird vor Diskriminierung gewarnt: "Sprachliche Sorgfalt ist gefragt, wenn Sie über Menschen sprechen. Gehörlose Menschen sind nicht taubstumm, sondern kommunizieren über die Gehörlosensprache und sind gehörlos, aber nicht stumm." Und es gibt ganz konkrete Tipps: "Ihre Gesprächspartnerin hat die Hauptrolle, der Dolmetscher die Nebenrolle. Dies stellt für den Gebärdensprachdolmetscher keine Unhöflichkeit dar." 

Ein "Knigge", mit dem man wirklich etwas anfangen kann! Vielleicht sollten Sie sich diese 10 Tipps ausdrucken und hörenden Gesprächspartnern in die Hand drücken.

Die 10 Tipps des deutschen Knigge-Rats in Bildern

Umgang mit behinderten Menschen: Euer Mitleid kotzt mich an!

 

Gebärden-Chat – ein Service von HAMBURG WASSER

Hamburg Wasser

Hamburg Wasser bietet eine neue Anlaufstelle für die persönliche Beratung:

"Hörgeschädigte, die in Gebärdensprache, lautsprachbegleitenden Gebärden oder Lautsprache mit Absehen kommunizieren, werden im neu geschaffenen ServicePoint persönlich und kompetent über Fragen zum Trink- und Abwasser beraten. Unsere schwerhörige und gebärdensprachkompetente Mitarbeiterin steht Hörgeschädigten an diesem Tag und danach jeden Donnerstag von 10 – 15 Uhr zur Beratung im ServicePoint, Billhorner Deich 2 in Hamburg Rothenburgsort sehr gern zur Verfügung.

  Desweiteren bieten wir exklusiv für Hörgeschädigte montags und dienstags 8-15 Uhr und mittwochs und donnerstags 10-15 Uhr, freitags entfällt die Beratung per Video-Chat und Text-Chat. Über unsere Homepage oder direkt unter www.hamburgwasser.de/gebaerden-chat.html erhalten Interessierte sowohl in einem Gebärdensprachfilm als auch in Schriftform weitere Informationen über diesen Service.

Mit diesem Angebot stellt Hamburg Wasser sicher, dass Hörgeschädigte unser Beratungsangebot barrierefrei, das heißt in Gebärdensprache, nutzen können und so hörenden Kunden gleichgestellt sind."

Bericht über die Gehörlosenberatung der Telekom

Thomas Staudt

Im Verbrauchermagazin von B5, einem Radiosender des Bayerischen Rundfunks, gab es einen Bericht über die Gehörlosenberatung der Telekom.

"Weil Thomas Staudt das Problem aus eigener Erfahrung nur zu gut kennt, kommt der gehörlose Telekom-Servicetechniker auf die Idee, eine spezielle Beratung anzubieten. Mittlerweile gibt es seine Gehörlosenberatung schon zweimal in Bayern: in München und in Landsberg."

Den Text der Radiosendung können Sie auf der Website von B5 nachlesen:

Nichts hören, aber dennoch verstanden werden

Selbstständig oder nicht?

Marietta Schumacher

Wochenendkurs 16. - 18. August 2013 in Köln

Existenzgründung: Selbstständig oder nicht?

Marietta Schumacher möchte Sie in diesem Kurs über die Möglichkeit(en) der Selbstständigkeit aufklären. Selbstständigkeit: Wie geht so etwas? Was brauche ich dazu? Kann ich so etwas?

Frau Schumacher ist selbst gehörlos und wird ausschließlich in DGS dozieren.

Barrierefreier Hochwasser-Katastrophenschutz?

Hochwasser

Jedes Jahr wird das Thema wieder aktuell: der Katastrophenschutz, speziell für Hörgeschädigte (2011, 2012).

Wegen der aktuellen Hochwasserkatastrophe war Wolfgang Bachmann, Präsidiumsmitglied im Deutschen Gehörlosen-Bund, vor Ort unterwegs. Er hat Einsatzkräfte von der Polizei, Feuerwehr, Wasserrettung und den Krisenstäben der Stadt und des Landratsamtes befragt, was sie über die Gehörlosen denken und wie sie helfen könnten.

Sehen Sie sich Wolfgangs DGS-Video an: Barrierefreier Hochwasserkatastrophenschutz für alle Gehörlosen?

DeafTeens - die Freizeitvermittler

DeafTeens - die Freizeitvermittler

Der Verein NeNa e.V. (Netzwerk Nachsorge) betreibt in Kooperation mit Sinneswandel gGmbH in Berlin das Projekt „DeafTeens - die Freizeitvermittler“. Im Herbst 2012 entstanden, wird „DeafTeens“ von Aktion Mensch bis 2015 gefördert und unterstützt.
Als Freizeitvermittler beraten Pädagogen und Pädagoginnen (auch in DGS) kostenlos über außerschulische, berlinweite Freizeit- und Alltagsaktivitäten für hörgeschädigte (taube und schwerhörige) Kinder und Jugendliche im Alter von 10-19 Jahren.

BARRIEREFREIE TALENTE- & ARBEITSPLATZBÖRSE FÜR GEHÖRLOSE in Berlin-Neukölln

Ines

Sie sind bei der Jobsuche schon oft auf Barrieren gestoßen?
Sie schreiben Bewerbungen, doch Sie haben keinen Erfolg?
Sie wollen Ihre Talente zeigen, wissen aber nicht wie?

Inge Wasserberg und Ines Fister von BARRIEREFREIE TALENTE:
"Solche Barrieren wollen wir mit Ihnen gemeinsam überwinden! Wir entwickeln mit Ihnen eine Bewerbung, nicht nur mit Schrift, sondern auch zum Anfassen und Hinschauen. Sie sollten: zwischen 16 und 55 Jahre alt sein, DGS können, eine Adresse in Berlin-Neukölln haben, Interesse und Kontaktfreudigkeit mitbringen. Kontakt: anmeldung@barrierefreie-talente.de
Oder besuchen Sie uns im Internet:
www.barrierefreie-talente.de, www.barrierefreie-talente.de/facebook "

Barrierefreier Notruf, Ihre persönliche Mitarbeit ist dringend gefragt

DGB

Für die Entwicklung neuer technischer Lösungen für einen barrierefreien Notruf benötigt der DGB e.V. viele Beispielfälle, wie Betroffene Notfallsituationen erlebt haben.

Unterstützen Sie den DGB bei seiner Arbeit! Berichten Sie von Notfällen, in denen Sie selbst keinen Notruf absetzen konnten, weil dies nur telefonisch geht, und deshalb schnelle Hilfe auf sich warten ließ. Nur mit Ihrer Mitarbeit kann der DGB die Experten überzeugen, dass ein barrierefreier Notruf notwendig ist.

Barrierefreier Notruf, Ihre persönliche Mitarbeit ist dringend gefragt

Teilhabe von Menschen mit Autismus

Irmgard Badura

Die nächste Regionalkonferenz von Frau Irmgard Badura, Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, findet am am 14. Mai 2013 an der Berufsschule St. Erhard, Georg-Eckl-Straße 2, 94447 Plattling statt zum Thema: „Teilhabe von Menschen mit Autismus“. Gebärdensprachdolmetscher sind vor Ort.

Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsvollmacht

SHG Gehörlose und Pflege

Die Selbsthilfegruppe Gehörlose und Pflege lädt ein zu einer Vortragsveranstaltung für Gehörlose am 16. Mai 2013 von 18:00 bis 20:00 Uhr.
Thema: Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsvollmacht
Wo: Gehörlosenzentrum, Lohengrinstraße 11 in 81925 München, im Saal

Kundenberatung auf der Messe Wächtersbach in DGS

Messe Wächtersbach

Julia Froschauer, gehörlose Kundenberaterin bei den Kreiswerken Main-Kinzig GmbH, schreibt:

Liebe Gehörlose, auch in diesem Jahr gibt es eine Messe in Wächtersbach. Ich bin am Sonntag, den 05.05.2013 und am Donnerstag, den 09.05.2013 von 10.00 bis 18.30 Uhr am Stand der Kreiswerke Main-Kinzig, im Themenzelt "Energie & Umwelt" (Halle 12, Stand 1202).

Ihr erkennt unseren Stand an dem großen Baum, der mitten auf der Fläche steht. Dazu gibt es ein Gewinnspiel mit einem iPad mini als Hauptpreis. Kommt vorbei und schaut euch unseren neuen EnergiesparShop an. Wir bieten ja jetzt auch Gas an. 

Gerne berate ich euch in Gebärdensprache zu unseren Tarifen. Ich freue mich auf euren Besuch!

Neuer SMS-Service für deafies bei der Bahn

DB

In Zusammenarbeit von DGB und DB ist ein neuer SMS-Service für Gehörlose und Schwerhörige bei der Mobilitätsservice-Zentrale eingerichtet worden - NICHT für Notfälle, sondern für Störungsfälle - wenn z.B. Automaten oder andere Geräte auf Bahnhöfen oder in Zügen nicht funktionieren.

Wolfgang Bachmann erklärt das in einem Gebärdensprachvideo.

Lohnsteuerhilfe in Hamburg

Marietta Schumacher

Frau Schumacher, selbst gehörlos, arbeitet für den Lohnsteuerberatungsverbund e.V. - Lohnsteuerhilfeverein und lädt Sie ein, Sie in Hamburg bei der Einkommensteuer (Steuererklärung) barrierefrei zu unterstützen.

Oftmals wird das lästige Thema "Steuererklärung" immer wieder hinausgeschoben. Aber ohne Einkommensteuererklärung kommt auch keine Rückzahlung vom Finanzamt, welche manchmal einige Hundert oder sogar Tausend Euro betragen kann. Eine kostengünstige Möglichkeit, dieses Problem zu lösen, kann die Inanspruchnahme eines Lohnsteuerhilfevereines sein.

Weiterlesen »

Beratung für deafies in Gießen

ZsL

Ab Donnerstag, den 2. Mai 2013 nimmt der Beratungsdienst des Zentrums selbstbestimmt Leben Gießen e.V. ein Beratungsangebot für Gehörlose und Schwerhörige auf. Während der Beratungszeit, jeweils am ersten Donnerstag des Monats von 14 bis 15 Uhr, steht eine Gebärdensprachdolmetscherin bei der Beratung zur Verfügung.

Das Büro des Zentrums ist am Ludwigsplatz 4 in 35390 Gießen. Anmeldung unter 0641- 97240753, Fax 0641-97240756 oder klein@zsl-giessen.de

KoFit neu gegründet

KoFit

Eine neue Interessenvertretung ist gegründet worden:

KoFit, eine Interessenvertretung der tauben und hörbehinderten Menschen mit psychischen, psychosozialen und/oder somatischen Störungen sowie deren Angehörige. KoFit bietet tauben und hörbehinderten Menschen die Möglichkeit, sich u.a. über ihre Krankheiten sowie dadurch entstandene und erlebte Barrieren, und über ihre psychischen Probleme in ihrer eigenen Sprache, der Deutschen Gebärdensprache, informieren, beraten und aufklären zu lassen.

 Vom 18. bis 20. Mai 2013 findet die 1. Veranstaltung in Frankfurt a.M. statt:

Branchenverzeichnis für Gehörlose

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/frankenschau-aktuell/inklusion-branchenverzeichnis-gehoerlose-100.html
Bild vergößern

 Der Bayerische Rundfunk hat am 12.04.2013 in der Frankenschau einen Bericht über www.deafservice.de ausgestrahlt - mit Untertiteln.

Wer die Sendung verpasst hat, kann sie noch online sehen:

Branchenverzeichnis für Gehörlose

Konfliktcoaching - Businesscoaching - Teamcoaching

Businesscoaching

Konflikte gibt es überall, bei Hörenden wie bei Hörgeschädigten. Für Hörende gibt es dann viele Möglichkeiten, sich bei der Konfliktlösung von Fachleuten helfen zu lassen. Das ist bei Hörgeschädigten nicht so einfach, da Kommunikationsprobleme bei der Konfliktlösung im Wege stehen. Gut, wenn ein Konfliktcoach dann die DGS beherrscht. Sylvia Deufel kann's, und sie ist wohl der einzige Konfliktcoach, der seine Dienste für Hörgeschädigte anbietet, ganz professionell. Infos und Kontaktadressen finden Sie auf ihrer Homepage.

Einige Tipps für die Konfliktlösung hat Frau Deufel für Sie schon mal zusammengestellt:

Du bist OK, so wie du bist!

Supernanny

Die Supernanny kommt nochmal auf die Bühne mit Gebärdensprachdolmetscherin:

17.04.2013 in Celle
25.04.2013 in Ibbenbühren
26.04.2013 in Soest

Tickets gibt es hier.

Bei Fragen gerne eine Mail an info@sichtzeichen.com

Menschen mit geistiger Behinderung und seelischer Erkrankung

Verkehrsfunk: Mit Behinderungen ist zu rechnen
Bild vergößern

Die nächste Regionalkonferenz von Frau Irmgard Badura, Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, findet am 21.03.2013 in Bayreuth statt zum Thema: Menschen mit geistiger Behinderung und seelischer Erkrankung. Gebärdensprachdolmetscher sind vor Ort.

Partner ist die Regens-Wagner-Stiftung Burgkunstadt. Die Belange der Menschen mit geistiger Behinderung und seelischer Erkrankung stehen viel zu selten im Fokus. Regens-Wagner Burgkunstadt verfügt hier über die entsprechende Expertise, beispielsweise durch eine Wohneinrichtung für diese Menschen in Weismain. Im Referat und der Podiumsdiskussion soll die ganze Vielfalt der Bedarfe dieser Personengruppe beleuchtet werden, beispielsweise auch die stationäre psychiatrische Versorgung.

Besonders sei noch auf eine Ausstellung am Veranstaltungsort hingewiesen: Das Zentrum Bayern Familie und Soziales in der Hegelstr. 2 in Bayreuth zeigt Karikaturen des bekannten Zeichners Phil Hubbe unter dem Titel „Mit Behinderungen ist zu rechnen“ noch bis zum 28.03.2013. Vor Beginn der Veranstaltung kann die sehr sehenswerte Ausstellung gerne besucht werden.

Lohnsteuerhilfe in Hamburg und Kiel

Marietta Schumacher

Frau Schumacher, selbst gehörlos, arbeitet für den Lohnsteuerberatungsverbund e.V. - Lohnsteuerhilfeverein, und lädt Sie ein, Sie in Hamburg und Kiel bei der Einkommensteuer (Steuererklärung) barrierefrei zu unterstützen. Oftmals wird das lästige Thema "Steuererklärung" immer wieder hinausgeschoben. Aber ohne Einkommensteuererklärung kommt auch keine Rückzahlung vom Finanzamt, welche manchmal einige Hundert oder sogar Tausend Euro betragen kann. Eine kostengünstige Möglichkeit, dieses Problem zu lösen, kann die Inanspruchnahme eines Lohnsteuerhilfevereines sein.

Weiterlesen »

Sprechstunde für Gehörlose im Bürgeramt der Stadt Hagen ab sofort dauerhaft

Hagen

Eine Sprechstunde für Gehörlose bietet die Stadt Hagen im Zentralen Bürgeramt seit Februar 2012 an. In einer einjährigen Testphase wurde der neue Service jeden vierten Dienstag im Monat angeboten. Die Sprechstunde wurde so gut angenommen, dass Oberbürgermeister Jörg Dehm entschied, diese ab sofort dauerhaft anzubieten. Die nächste Sprechstunde für Gehörlose im Zentralen Bürgeramt der Stadt Hagen, Rathausstraße 11, findet am Dienstag, 26. Februar, von 14 bis 17 Uhr statt. Die Sprechstunde kann ohne Anmeldung in Anspruch genommen werden. Eine Gebärdenassistenz wird von der Stadt Hagen kostenlos zur Verfügung gestellt. Die Sprechstunde findet immer jeden vierten Dienstag im Monat jeweils von 14 bis 17 Uhr statt. Ebenfalls an jedem vierten Dienstag im Monat findet zuvor im Wichernhaus, Martin-Luther-Straße 9-11, um 11 Uhr ein Gottesdienst für Gehörlose sowie um 12 Uhr ein gemeinsames Mittagessen statt.

Seite << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/viewtools.inc.php on line 135

Warning: Use of undefined constant yday - assumed 'yday' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Warning: Use of undefined constant hours - assumed 'hours' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Werbung

<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 9 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Geb�rdenVerstehen
Hand zu Hand e.V.
Norddeutschens Reha- und Beratungszentrum f�r H�rgesch�digte (NRBH) in Hamburg
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 1 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Dr. Oliver Rien - Termine / Unterlagen / Seminare
Dolmetschservice f�r Geb�rdensprache
Tridimo - Dolmetscher f�r Geb�rdensprache
mobilypro.com Bildtelefone, Schreibtelefone, Lichtwecker und vieles mehr
Skarabee
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 7 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Verbavoice