Seite << < 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 > >>

Multiplikatoren-Seminar zur UN-Konvention

Multiplikatoren-Seminar zur UN-Konvention

Die Bayerische Gesellschaft zur Förderung Gehörloser und Schwerhöriger e.V. führt vom 16. – 18. Juli 2010 in Augsburg ein Multiplikatoren-Seminar zur UN-Behindertenrechtskonvention durch.

Referenten: Prof. Dr. Christian Rathmann (Hamburg), Sabine Fries (Berlin), Thomas Wartenberg, Rudi Sailer und Achim Blage (München).

Wo: Tagungszentrum und Hotel Garni, Frölichstr. 17 / 86150 Augsburg

Kosten inkl. Verpflegung und Übernachtung:
- BG-Mitglieder: 100,00 €
- Nichtmitglieder: 130,00 €

Max. Teilnehmer: 30

Anmeldeschluss: 20.06.2010

Bildungsurlaub: Kultur und Geschichte Gehörloser

LVGH

Der Landesverband der Gehörlosen Hessen e.V. möchte allen gehörlosen Arbeitnehmern ein besonderes Angebot präsentieren:

Bildungsurlaubswoche vom 20.09.-24.09.2010 mit dem Thema: "Kultur und Geschichte Gehörloser - Eine kulturelle Perspektive auf Gehörlosigkeit und politische Aspekte von Hörgeschädigten". Stattfinden wird sie in der Geschäftsstelle in der Burgstr. 11e, Frankfurt am Main. Referent ist der bekannte gehörlose Erziehungswissenschaftler und Historiker Helmut Vogel.

Der LVGH ist als Bildungsurlaubsträger anerkannt, also können Sie bei Ihrem Arbeitgeber eine Freistellung während der Bildungsurlaubswoche beantragen. Bei Fragen melden Sie sich unter info@gl-hessen.de

GIB: Neuer Kommunikationskurs

GIB - Gehörloseninstitut Bayern

Nun ist es wieder soweit! Das Gehörlosen Institut Bayern (GIB.) bietet noch einmal einen Kommunikationskurs für Gehörlose, Schwerhörige und CI-Träger an, der im September 2010 beginnt. Dieses Angebot ist für alle, die wissbegierig sind und mehr über Kommunikation wissen wollen. Voraussetzung ist, dass sie dem Unterricht in Gebärdensprache folgen können.

Ihr seid eingeladen, Eure Sprache, Kultur und Geschichte neu zu erleben und zu entdecken. Dabei werdet Ihr lernen, die Unterschiede zwischen der „hörenden Welt“ und der Welt der Gebärdensprachgemeinschaft wahrzunehmen und bewusst zu erfassen. Dadurch könnt Ihr Euch persönlich weiter entwickeln, was zu mehr Selbstbewusstsein führt.

Motto: Kommunikation als Brücke zwischen den Welten

Nehmt Kontakt mit dem GIB. auf, wir beraten Euch gerne. Email: m.hillenmeyer@giby.de, Fax: 0911/ 321 57 81

Wenn Ihr teilnehmen wollt, dann meldet Euch bitte bis spätestens Ende Juni 2010. Meldet Euch rechtzeitig an. Die Plätze waren immer heiß begehrt und können daher schnell ausgebucht sein. Ihr werdet zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Die Termine werden individuell vereinbart. Bitte gebt dieses Angebot auch an Eure Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank!

Treffen gehörloser StudentInnen

iDeas + vögs

Es gibt sie, glücklicherweise! Und es werden immer mehr. Aber an den Unis sind sie natürlich kleine Minderheiten, die gehörlosen StudentInnen. Umso wichtiger, dass sie zusammenhalten, am besten sogar auf internationaler Ebene! Mit gutem Beispiel voran gehen der Hambuger Studentenverband iDeas (interessengemeinschaft der Deaf studentinnen) und der Wiener vögs (Verein österreichischer gehörloser Studierende). Sie arbeiten zusammen und organisieren Treffen. Die Hamburger waren bereits zu Besuch in Wien, und vom 20. - 23. Mai kommen die Österreicher jetzt nach Hamburg, zum "Deaf Academic Exchange Vienna-Hamburg". Dort erwartet sie ein umfangreiches Programm:

Deaf Holokaust. Gehörlose Juden im „Dritten Reich“

Vorstand des Reichsverbands der Gehörlosen Deutschlands e.V. von 1929, Mitte: Alphons Levy

Am 9. Juni referiert Mark Zaurov in der Gedenkstätte Plattenhaus Poppenbüttel über das Thema Deaf Holokaust. Gehörlose Juden im „Dritten Reich“. Er stellt verschiedene Gruppen und Personen vor und geht dabei auf den aktuellen Forschungsstand ein.

Djembe-Workshop

Djembe-Workshop

Am Samstag, den 12. Juni 2010, findet in Hamburg ein Djembe-Workshop für Gehörlose und Hörende statt.

Der Kurs wird von Maati El Hachinu geleitet. Herr El Hachinu ist selbst gehörlos und in seiner marokkanischen Familie mit Musik groß geworden. Er ist unter anderem als Dozent für Djemben an der Universität von Paris tätig.

Anmeldefrist ist der 4. Juni 2010.
Anmelden können Sie sich unter kultur@gehoerlosenverband-hamburg.de

 Für junge Leute gibt es ermäßigten Eintritt.

Richtig essen - glücklicher leben!

Richtig essen - glücklicher leben!

Das Zentrum für Gehörlosenkultur Dortmund führt eine Informationsveranstaltung durch mit dem Titel "Richtig essen -- glücklicher leben! (Fit durch gesunde Ernährung)".

Frau Kaluza (Dipl.-Oecotrophologin) von der BKK Hoesch Dortmund erklärt, was gesunde Ernährung bedeutet, und gibt Tipps, wie man durch richtiges Essen glücklicher leben kann.

Wann? Mittwoch, 19. Mai 2010 um 17.00 Uhr
Wo? Zentrum für Gehörlosenkultur e.V. in Dortmund

Anmeldungen per Fax: 0231 91 30 02 -- 33 oder allgemeine.beratung@zfg-dortmund.de

Poesie-Workshop im Vorfeld des Kirchentags

Jürgen Endress

Nach dem Poesie-Workshop-Wochenende Ende April sah man in München gehörlose Menschen, die mit sehr viel Ausdruckskraft und Mimik gebärdeten. Sie kamen vom Gebärdenpoesieworkshop mit dem Gebärdensprachpoeten Jürgen Endress.

Jürgen Endress hat mit viel Einfühlungsvermögen und Können die Teilnehmer zur eigenen Erarbeitung einer Poesie geführt. Ursprünglich war der Workshop gemeinsam mit dem norwegischen Gebärdenpoeten Georg Bjerkli geplant. Er konnte wegen des isländischen Vulkanausbruchs leider nicht kommen.

Der Workshop war ein Vorfeld-Projekt im Rahmen des Ökumenischen Kirchentags vom 12.-16. Mai in München. Ein spezielles Programm für gebärdende Menschen kann auch hier heruntergeladen werden.

Rückblick Poesiewochenende mit Jürgen Endress

Gehörlose Menschen in der Politik - ein Wagnis?

AK Sign

Gehörlose und Politik, wie passt das zusammen? Es ist noch gar nicht so lange her, dass politische Veranstaltungen, vor allem bei Wahlkämpfen, erstmals gedolmetscht werden. Das war schon ein gewaltiger Fortschritt, aber die Gehörlosen blieben passiv. Aktiv werden in der Politik, das war kaum denkbar für Gehörlose. Vorreiter sind z.B. der ungarische Europaabgeordnete Ádám Kósa und Helene Jarmer (s.u.), Abgeordnete der Grünen im Österreichischen Nationalrat. Helene ist durchaus nicht passiv oder zurückhaltend. Im Gegenteil, sie mischt sich ein. Ihr Name taucht ständig in der Presse auf. Sie setzt sich z.B. ein für bilingualen Unterricht, mehr Untertitel im Fernsehen und gehörlose Lehrer - alles Themen, die Gehörlose seit langem bewegen und die nun endlich ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden. Schon wichtig, dass Gehörlose selbst aktiv werden in der Politik!

Damit hat Helene jetzt auch junge Gehörlose in Deutschland "angesteckt". Sie haben einen neuen Arbeitskreis innerhalb der Grünen Jugend gegründet, den AK SIGN. Erste Aktion des Arbeitskreises: Am 22.05.2010 findet in Göttingen ein Workshop unter dem Titel "Gehörlose Menschen in der Politik - ein Wagnis?" statt (Leiter Sarah Benke und Lutz Pepping). - Hoffentlich gehen viele deafies dieses Wagnis ein!

Übrigens: Dieser Bundeskongress der GRÜNEN JUGEND ist der erste, auf dem es Dolmetscherinnen geben wird, am Freitag zur Eröffnung  (für ca. zwei Stunden) und zum Workshop am Samstag mit Helene Jarmer (ebenfalls etwa zwei Stunden). Darüber hinaus werden Gehörlose durch Kommunikationsassistentinnen unterstützt.

Weiterbildung zum/zur SchriftdolmetscherIn

Kombia

Kombia bietet ab Mai/Juni 2010 erneut eine Weiterbildung zum Schriftdolmetscher mit konventioneller Methode (Tastschreiben) und Spracherkennung an. Denn weiterhin gibt es einen großen Bedarf an Schriftdolmetschern, die besonders für hörgeschädigte Menschen ohne bzw. mit geringen Gebärdensprachkenntnissen und gutem Schriftsprachverstehen eine große Hilfe sind. Die Weiterbildung ist in Teilzeit bzw. berufsbegleitend möglich und seit diesem Jahr AZWV-zertifiziert; d.h. eine finanzielle Förderung über Bildungsgutschein, WeGebAU, ESF und anderes ist für Teilnehmer möglich. Inhalte des Kurses sind unter anderem Spracherkennung, Schnellschreiben, Hörschädigung und Kommunikation, Berufsbild "Schiftdolmetscher", Technik, rechtliche Grundlagen, Ethik, Einsatzplanung, Translationswissenschaft und Sprachwissenschaft.

Ohne Worte – Einblicke in die Gebärdensprache

Gebärdensprache

Die Internationale Bodensee-Hochschule IBH bietet an der Universität Konstanz am 27. April einen Vortrag zum Thema Gebärdensprache an:

Prof. Tobias Haug und Prof. Patty Shores erläutern das Thema unter soziologischen und sprachwissenschaftlichen Gesichtspunkten, schildern Beispiele aus der Praxis und informieren über Studien- und Berufsmöglichkeiten in ihrem Fachgebiet. Als Dozierende an der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik Zürich HfH sind sie verantwortlich für die Studiengänge im Bereich Gebärdensprachdolmetschen. Die HfH ist im Netzwerk der 29 Hochschulen rund um den Bodensee die einzige mit diesem Ausbildungsprofil.

Sternstunden - Wunder des Sonnensystems

Hans-Holger Miebach, gehörloser Informatiker, plant eine DGS-Führung durch die Ausstellung "Sternstunden - Wunder des Sonnensystems". Um alles verstehen zu können, braucht man eine Vorbereitung. Die bietet Hans-Holger in einem Volkshochschulkurs an. Hans-Holger schreibt:

Hallo gehörlose Astronomie-Freunde,

Weiterlesen »

Bericht vom 3. Deaf Dental Forum

volles Haus
Bild vergößern

Zum dritten Mal fand vom 26. - 28. Februar 2010 in Cuxhaven ein "Deaf Dental Forum" statt (s.u.), mit gehörlosen Zahntechnikern aus ganz Deutschland und Österreich.

Karl-Heinz Körholz war einer der Referenten. Er hat einen Artikel für eine Zahntechniker-Fachzeitschrift geschrieben, in dem er "für die Unterstützung der gehörlosen Zahntechniker in ihrer Arbeitswelt wirbt". Er hat ihn uns zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt.

Herr Körholz zitiert eine gehörlose Kollegin: "Seit ich nicht nur weiß, was sondern auch warum ich dieses oder jenes tue, bin ich bei der Erstellung meiner Arbeiten flexibler und schneller und damit sogar früher zu Hause." Allzu oft wird wohl nur zum Nachmachen angeregt. Wirkliches Verständnis ist aber erst dann möglich, wenn Kenntnisse und Fähigkeiten sprachlich vermittelt werden - für Gehörlose eben in der Gebärdensprache! Verstehen und Begreifen sind daher die zentralen Begriffe, und Herr Körholz plädiert für den Einsatz von Profis, womit er nicht nur Fachleute wie sich selbst sondern auch Gebärdensprachdolmetscher meint. Und er möchte Laborinhaber und Zahntechniker ermuntern, so einzigartige Gelegenheiten wie die Deaf Dental Foren zu nutzen.

Vortragsabend zum Thema 'Deutsche Verfassungsgeschichte'

Am 26 März wird der taube Historiker Helmut Vogel in Würzburg über die deutsche Verfassungsgeschichte referieren. Das BiKu-Team (Bildungs- und Kulturzirkel Augen und Hände) hofft auf zahlreiche Besucher.

Sprachkurs in Französicher Gebärdensprache

Sabine Pacalon

Im April 2010 bietet der Gehörlosenverband Hamburg e.V. einen Sprachkurs in Französischer Gebärdensprache (LSF) und Französisch für Anfänger an. Die Dozentin,  Frau Sabine Pacalon, ist selbst gehörlos. Sie kommt aus Frankreich und lebt in Berlin. Sie hat ein abgeschlossenes Studium in Germanistik, Schauspiel und Theaterpädagogik.

Der Kurs findet am 16.04.10 von 16:00-19:30 Uhr und am 17.04.10 von 9:00-12:00 und 13:00-16:00 Uhr beim Paritätischen Wohlfahrtsverband Hamburg, Wandsbeker Chaussee 8, 22089 Hamburg statt. Die Teilnahmegebühr beträgt 90,00 Euro.

Anmeldung bis zum 09.04.2010 per E-MailMail: sprachkurs@gehoerlosenverband-hamburg.de

Seminar “Berufseinstieg mit Behinderung und chronischer Krankheit”

Deutsches Studentenwerk

Die Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS) des Deutschen Studentenwerks lädt zum Seminar "Berufseinstieg mit Behinderung und chronischer Krankheit" ein. Es findet vom 3. bis 6. August 2010 in der Jugendherberge Bonn statt.

Folgende Themen werden im Seminar angesprochen und bearbeitet:

- Bewerbungsschreiben in Theorie und Praxis
- Simulation von Bewerbungsgesprächen auf Grundlage einer persönlichen Bewerbungsmappe
- individuelle Gespräche zu Fragen und Problemen in Bewerbungsverfahren
- Unterstützungsmöglichkeiten der Agentur für Arbeit bei der Arbeitssuche
- Informationen zur Arbeitsassistenz
- Erfahrungsbericht zum Berufseinstieg

Teilnehmerzahl: 15 Personen
Anmeldeschluss: 1. Juni 2010

Kulturfrühstück mit Deafhood-Vortrag in Paderborn

Deafhood

Was bedeutet Deafhood? Wissen Sie es wirklich ganz genau? - Man kann immer noch dazu lernen!

Kugepu (Kulturverein der Gehörlosen Paderborn und Umgebung) ruft dazu auf, weiteres Wissen durch Helmut Vogel am 7. März 2010 im Rahmen eines leckeren Kulturfrühstücks in Paderborn zu erwerben:

"Deafhood bedeutet einen Prozess, eine Reise für alle Gehörlosen. Es ist keine Bewertung dafür, wer "gehörlos" ist und wer nicht. Es ist der Selbstwerdungsprozess, so gut zu einem gehörlosen Menschen zu werden, wie man kann."

Veranstaltungsangebot am 07.03.2010
Anmeldeschluß ist am 28. Februar!
 

Vortrag über 'Kinder und Computer' in Bremen

Kind am PC

Der Umgang mit den neuen Medien wie PC, Handy, PSP, iPod usw. ist oft für Eltern und Erziehungsberechtigte selber schwierig. Welche Möglichkeiten gibt es - z.B. Kinderseiten, Seiten zur Hausaufgabenhilfe, Kindersuchmaschinen –
und auch welche Gefahren - z.B. versteckte Kosten durch Internetspiele ?

In einem Vortrag zum Thema "Kinder und PC" sprechen Jane Haardt und Wilma Pannen vom Verein Hand zu Hand e.V. über dieses Thema. Das sind die Schwerpunkte des Nachmittags:
• Die Kinder am PC unterstützen,
• zusammen mit den Kindern am PC oder an der Playstation spielen und
• welche Grenzen sind wichtig?

Der Vortrag findet statt:
Am Freitag, den 26.Februar 2010 von 16.00 - 18.00 Uhr in den Vereinsräumen des Vereins Hand zu Hand e. V.: Schwarzburger Str. 34, Bremen.
Der Vortrag ist kostenlos. Der Vortrag findet in Gebärdensprache statt. Nach dem Vortrag ist Zeit für einen kurzen Austausch.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Wenn möglich, melden Sie sich bitte an unter: Fax/Tel:0421/ 37 57 56 oder hier.
 

Veranstaltungen des Netzwerks behinderter Frauen

NWBF

Das Netzwerk behinderter Frauen bietet an verschiedenen Orten (Berlin, Kassel und Marburg) Veranstaltungen an - die sich nicht nur an körperbehinderte, sondern auch an hörgeschädigte Frauen richten. Bei Bedarf werden Dolmetscherinnen bereitgestellt.

Ab 22. Februar
Arbeit und Behinderung
Sich bewerben – für sich werben
Kooperationveranstaltung mit dem Berliner Zentrum für Selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen BZSL e.V. Weitere Termine: 8. und 22. März
Ort: Berlin
Infos: Netzwerk behinderter Frauen Berlin e. V., Tel. 030 – 617 09 167 / -168, Fax 030 – 617 09 167, e-mail: info@netzwerk-behinderter-frauen-berlin.de

Weiterlesen »

Ich glaub', ich hör' nicht richtig

VHS

Ab dem 26.04.2010 findet an der Volkshochschule Dortmund der Kurs "Ich glaub', ich hör' nicht richtig - Ein Selbstwerttraining für hörgeschädigte Menschen" unter der Leitung von Sabine Kaspzyck statt.

Diese Veranstaltung richtet sich an Personen, denen bewusst ist, dass sie schwerhörig sind und die auch im Alltag schon Situationen erleben, in denen sie mit der Behinderung anecken. Menschen, die durchaus besser mit bestimmten schwierigen Situationen zu Recht kommen möchten oder auch einfach nur die Schwerhörigkeit als solche besser akzeptieren möchten. Oder einfach nur lernen wollen, wie man sich als Schwerhöriger "outet".

Der Kurs ist die Fortsetzung des Kurses aus dem Jahr 2009 (s.u.). Ein Neueinstieg ist in Absprache mit der Dozentin aber möglich.

Spartipps für den Alltag

Zentrum für Gehörlosenkultur Dortmund

Fragen Sie sich auch, warum am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig ist? ;-) Geld auszugeben ist leider einfacher, als Geld zu sparen.

Frau Hartmeier (Dipl.-Oecotrophologin) klärt über Kostenfallen im Haushalt auf und gibt Tipps und Anregungen, wie man schon mit einfachen Dingen im Alltag Geld sparen kann.

Wann? Mittwoch, 24.02.2010 um 17.00 Uhr
Wo? Zentrum für Gehörlosenkultur e.V. in Dortmund

Anmeldungen per Fax: 0231 91 30 02 – 33 oder E-Mail

Zentrum für Gehörlosenkultur Dortmund

Abenteuer-Angeln - Wer möchte den Fischereischein machen?

Jan Sell

Am 23.04. und 24.04.2010 findet in Potsdam ein Vorbereitungslehrgang für die Anglerprüfung statt. Es gibt 5 Prüfungsthemen: Fischkunde und -hege, Pflege der Fischgewässer, Fanggeräte und deren Gebrauch, Behandlung der gefangenen Fische und einschlägige Rechtsvorschriften.

Der Dozent Jan Sell ist gehörlos und kann viel von seinen eigenen Erfahrungen mitteilen. Jan: "Wenn Angeln Euer neues Hobby werden soll, dann meldet Euch jetzt an!"

Anmeldeschluss ist am 26. März 2010!

Hinweis von Jan Sell:
Es gibt viele Anfragen zum Fischereischein. Wenn Sie bei uns in Potsdam eine Anglerprüfung machen möchten (und nicht im Land Brandenburg oder in Berlin wohnen), dann brauchen wir eine Freigabe von Ihrer Fischereibehörde. Die zuständige Fischereibehörde ist an Ihrem Wohnort. Wir benötigen eine Erklärung der Fischereibehörde Ihres Bundeslandes, dass diese damit einverstand ist, dass hier in Potsdam die Prüfung gemacht werden kann.

Wiedereingliederung für Arbeitslose

FAW

Bei der Fortbildungsakademie der Wirtschaft gGmbH in Dortmund gibt es ab dem 8. März 2010 eine neue Maßnahme für Gehörlose und Schwerhörige, die arbeitslos sind und einen neuen Arbeitsplatz suchen. Dort werden Gehörlose und Schwerhörige unterstützt, wieder in das Berufsleben einzusteigen. Die pädagogischen MitarbeiterInnen des Integrationsprojektes für arbeitslose Menschen mit Hörbehinderung verfügen über Gebärdensprachkompetenz und eine umfassende Kenntnis der Gehörlosenkultur. Die Arbeitsagenturen und ARGEn unterstützen die Teilnahme an der Maßnahme nach Prüfung der persönlichen Voraussetzungen. Die Möglichkeit zur Information ist gegeben:
Informationsveranstaltung am 28. Januar 2010 von 14 bis 15.30 Uhr

Weiterlesen »

11. Peer Counseling Weiterbildung

bifos

In der Zeit zwischen März und November 2010 bietet der Bifos die 11. Peer Counseling Weiterbildung an, wo eine qualifizierte Beratung VON behinderten Menschen FÜR Behinderte Menschen angeboten wird.

Die Teilnehmervoraussetzung zur Weiterbildung ist folgende:

- Menschen mit einer Behinderung und/oder chronischer Erkrankung
- Die Bewerber/innen sollen sich mit der eigenen Behinderung auseinandergesetzt haben
- Ein gewisses Maß an Authentizität und Offenheit
- Eine Ausbildung in einem Grundberuf ist nicht erforderlich (Vorteil aber, wenn beraterische Erfahrung, ob durch Ehrenamt oder Beruf, vorhanden ist)

Eine Gehörlose möchte unbedingt an der Weiterbildung teilnehmen und hofft auf weitere Gehörlose in der Gruppe.

Weitere Informationen bei www.peer-counseling.org, Anmeldungen hier.

Bildung im Hörgeschädigtenzentrum BAO

Hörgeschädigtenzentrum Bodensee-Allgäu-Oberschwaben e.V.

Der Verein "Hörgeschädigtenzentrum Bodensee-Allgäu-Oberschwaben e.V." tut etwas für die Bildung Hörgeschädigter. Er bietet 3 interessante Kofos und 1 Seminar in nur 3 Monaten an.

Themen:

Seite << < 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 > >>

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/viewtools.inc.php on line 135

Warning: Use of undefined constant yday - assumed 'yday' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Warning: Use of undefined constant hours - assumed 'hours' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Werbung

Norddeutschens Reha- und Beratungszentrum f�r H�rgesch�digte (NRBH) in Hamburg
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 1 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Dr. Oliver Rien - Termine / Unterlagen / Seminare
Dolmetschservice f�r Geb�rdensprache
Tridimo - Dolmetscher f�r Geb�rdensprache
mobilypro.com Bildtelefone, Schreibtelefone, Lichtwecker und vieles mehr
Skarabee
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 7 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Verbavoice
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 9 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Geb�rdenVerstehen
Hand zu Hand e.V.