Seite < 1 2 3 4 5 > >>

Dieter Frickes Lichtexperimente

Unser gehörloser Kulturpreisträger Dieter Fricke hat zu einer neuen Gestaltungsart gefunden: "Light Writing" bzw. "Light Painting" - und hatte damit kürzlich eine sehr erfolgreiche Vernissage in Nieder-Olm. Der Flörsheimer Künstler stellt dort im Rathaus aus und nennt die Ausstellung "Das sichtbare Unsichtbare",, und der Verbandsbürgermeister Ralph Spiegler (SPD) war rundum begeistert: "Selten sind die Vernissagen so gut besucht!"

Dieter selbst meint zu seinen Werken: "Ich vergleiche meine Exponate mit Sätzen, die in der Luft hängen bleiben."

Wer Dieter Fricke noch nicht kennt, findet hier alles auf seiner Webseite: www.fricke-art.com

Hier findet Ihr den Zeitungsartikel "Experimente mit Licht" vom 03. April 2014 aus der Allgemeinen Zeitung Mainz (Rhein Main Presse):

Australische Aboriginal Art Ausstellung in Leipzig

Das GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig bietet am 06. März 2014 ab 16:00 Uhr eine Führung in Gebärdensprache an, zum Thema:

Aboriginal Art from Ntaria: Landschaftsbilder der Hermannsburger Malschule: In Hermannsburg, einer kleinen Missionsstation 115 km südwestlich von Alice Springs, entstand das erste Zentrum moderner Ureinwohnerkunst in Australien. Die Ausstellung präsentiert die Sammlung der Hermannsburger Künstler aus dem Bestand des GRASSI Museums für Völkerkunde zu Leipzig. - Angeregt durch den englischen Maler Rex Battarbee, begann Albert Namatjirra (siehe Foto, 1902 – 1959), ein Aranda, 1934 Landschaftsaquarelle zu malen und wurde sehr bald ein erfolgreicher Künstler. Er und seiner Frau Rubina wurde 1957 als ersten Ureinwohnern die australische Staatsbürgerschaft zu erkannt. Seine Familienangehörigen folgen bis heute seinem Malstil. Diese Landschaftsmalerei im klassischen Stil nennt man „Hermannsburger oder Aranda-Malschule“. Sie ist ausschließlich den zum Namatjira-Clan gehörenden Malern erlaubt, von denen bereits die vierte Generation erfolgreich auf dem Kunstmarkt auftritt. - Die Künstler, die zur ethnischen Gruppe der Aranda gehören, zeigen in 20 kleinformatigen Landschaftsbildern die enge Verbundenheit zu ihrem Land. Die Acryl-und Aquarell-Arbeiten werden ergänzt durch Fotografien, die die Landschaft rund um Hermannsburg darstellen, sowie einige Objekte, wie Bücher und Keramiken.

Ort: GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig · Johannisplatz 5-11 · 04103 Leipzig  -  Anmeldeschluss ist der 03.03.2014

Malerei und Skulpturen in der Alten Feuerwache

Damaris Bennett

Vom 5. - 12. Februar 2014, täglich 14 - 21 Uhr, findet eine Ausstellung in der Ausstellungshalle der Alten Feuerwache, Melchiorstraße 3, 50670 Köln statt.

Nicht nur Gehörlose und Schwerhörige sind herzlich willkommen, sondern auch Taubblinde, denn die Bilder von Damaris Bennett (schwerhörig) können auch befühlt werden, da sie aus Gips und Strukturpaste sowie Acryl erstellt wurden. Ebenso können die Holzskulpturen von Markus Nowak befühlt werden.

Eröffnet wird die Ausstellung am 5. Februar 2014 um 19.30 Uhr.

Podiumsdiskussion 'Mitten in Hamburg' / Ausstellung 'Geht doch!'

Mitten in Hamburg

Die Podiumsdiskussion "Mitten in Hamburg" wird im Rahmen der Ausstellung "Geht doch! - Inklusion erfahren. Eine Erlebnis-Ausstellung." veranstaltet.

Das Thema der Podiumsdiskussion ist: "Die Lebensumstände von Menschen mit Behinderung  in den 1950er- und 70er-Jahren am Beispiel der damaligen Alsterdorfer Anstalten: Schweigen über die Vergangenheit, Stillstand und Verwahrung hinter Mauern – davon ist die Zeit von 1945 bis 1979 in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung geprägt. Auch in den Alsterdorfer Anstalten. Die Evangelische Stiftung Alsterdorf hat im vergangenen Jahr im Rahmen ihres 150-jährigen Stiftungsjubiläums das Buch „Mitten in Hamburg“ veröffentlicht. Die Dokumentation wurde im Auftrag der Stiftung Alsterdorf von den beiden Autorinnen und Kulturwissenschaftlerinnen Gerda Engelbracht und Dr. Andrea Hauser verfasst und nimmt sich des bislang unerforschten Zeitraums von 1945 bis 1979 in den damaligen Alsterdorfer Anstalten an. Herausgekommen ist – auch dank der Befragung zahlreicher Zeitzeugen – eine spannende, differenzierte und zu großen Teilen erschütternde Dokumentation über die damalige Zeit. Die Aufarbeitung der Anstaltsgeschichte wird an Hand der drei Direktoren dieser Epoche periodisiert und in den jeweiligen gesellschaftlichen Kontext eingebettet. Über die Zustände damals, die im Buch ‚Mitten in Hamburg‘ ebenso dokumentiert werden wie auch Reformbestrebungen, soll an diesem Abend diskutiert werden." - Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung wird in Gebärdensprache übersetzt.

Datum: Donnerstag, 06.02.2014, 19.00 Uhr - Ort: Hörsaal des Hamburg Museums,  Holstenwall 24, 20355 Hamburg 

Gehörlose oder schwerhörige Künstler für Ausstellung gesucht

Tiefe + Blicke

Der Fise e.V. sucht für eine große Ausstellung im März 2014 im Landratsamt München noch dringend gehörlose oder schwerhörige Künstler. Dabei kann es sich natürlich auch um Hobbykünstler handeln! Die Arbeiten werden einem großen Publikum vorgestellt, und die Landrätin Frau Rumschöttl persönlich lädt zu einem großen Eröffnungsabend ein. Wichtig ist nur: Die Künstler müssen einen Bezug zum Landkreis haben, das heißt einmal dort gelebt oder gearbeitet haben. Das ist eine tolle Möglichkeit, die Gehörlosen und ihre Kunst einer breiten Öffentlichkeit zu zeigen!
Anfragen bitte an info@fise-ev.de

Fotoausstellung: Frauen aus aller Welt

Fotoausstellung: Frauen aus aller Welt

In der Rechtsabteilung des Direktoriums, Burgstr. 4, 1. Obergeschoß, 80331 München, ist in der Zeit vom 18. Oktober 2013 bis einschließlich 14. März 2014 die Ausstellung „Frauen aus aller Welt“ mit Fotografien von Angelika Kleinz (gl) zu sehen.

Der Eintritt ist kostenlos. Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 9.00 - 16.00 Uhr, Freitag 9.00 - 14.00 Uhr und nach Vereinbarung per Mail an foto.kleinz@gmail.com. Samstags, Sonntags und an den Feiertagen geschlossen.

Angelika Kleinz, gehörlos, wurde die Fotografie praktisch in die Wiege gelegt. Genau wie ihr Vater ist sie seit ihrem 16. Lebensjahr Hobbyfotografin und fotografiert mit der von ihm geerbten analogen Spiegelreflexkamera mit alten Objektiven. Neuem gegenüber immer aufgeschlossen macht sie mittlerweile aber auch Fotos mit einer modernen digitalen Spiegelreflexkamera. Die Fähigkeit zur Fotokunst liegt wohl in ihrer Familie, da neben dem Vater als Hobbyfotograf ihre beiden Cousins Berufsfotografen sind.
Meistens werden die Bilder aufgenommen während ihrer Reisen in verschiedene Länder. Dabei variiert sie gekonnt verschiedene Perspektiven, Detailsaufnahmen, Portraits.
Unterschiedlichste Kulturen und Lebensweisen der Menschen in den bereisten Ländern werden festgehalten.
Mit dieser Ausstellung soll die Lebensweise und das Arbeitsleben der Frauen dargestellt werden, dass sie trotz der Armut ihre Fröhlichkeit nicht verlieren. Oft schenkte man diesen Frauen wenig oder gar keinen Respekt. Die gezeigten Bilder der Ausstellung sind Abzüge von Dias und digitalen Bildern.

DGS-Korpus bei der 5. Nacht des Wissens in Hamburg

5. Nacht des Wissens in Hamburg
Bild vergößern

Mit einem vielseitigen Programm für Kinder und Erwachsene ist auch dieses Jahr DGS-Korpus wieder bei der Nacht des Wissens dabei. Es gibt viele Informationen rund um die Gebärdensprache und das DGS-Korpus-Projekt, z.B. könnt ihr euch selbst in 3D sehen, Einblicke in die Filme aus dem Korpus bekommen, das neue Feedback-System testen, ausprobieren, ob ein Computer (mit Kinect-Kamera) eure Gebärden erkennt und, und, und… Außerdem gibt es auch wieder einen Schnupperkurs DGS mit Fingeralphabet für Groß und Klein. Die "visuelle Welt der Gebärdensprache" ist im Foyer im 1. Stock des Hauptgebäudes der UHH zu finden (Edmund-Siemers-Allee 1).

An der Nacht des Wissens (2. November von 17 bis 24 Uhr) beteiligen sich über 50 wissenschaftliche Einrichtungen. Alle Veranstaltungen sind kostenlos, dazu gibt es kostenlose Shuttle-Busse, die auf verschiedenen Routen alle 15 Minuten fahren und euch zu den verschiedensten Einrichtungen in Hamburg bringen.

Das Programmheft als PDF gibt es hier, alle Informationen rund um die Nacht des Wissens sind hier zu finden.

  Bilder von der diesjährigen Nacht des Wissens gibt es hier.

Veranstaltungen des Hartware MedienKunstVereins (HMKV)

New Industries Festival

Der Hartware MedienKunstVerein (HMKV) in Dortmund bietet eine Vielzahl von Veranstaltungen (auch) für Hörgeschädigte an:

Ausstellung und Führung // NEW INDUSTRIES FESTIVAL

Einmal im Monat lädt der Hartware MedienKunstVerein im Dortmunder U zu einer Führung in Gebärdensprache ein. An der Führung können bis zu 10 Personen teilnehmen. Bitte eine Woche vorher anmelden unter: info@hmkv.de
Dauer: ca. 45 Minuten
Eintritt: 5,00 € / erm. 2,50 €
Termine: So, 13. Oktober 2013, 16:00 Uhr, So, 08. Dezember 2013, 16:00 Uhr, So, 10. November 2013, 16:00 Uhr, So, 12. Januar 2014, 16:00 Uhr
Die beiden Ausstellungen des HMKV im Dortmunder U beschäftigen sich mit der Vergangenheit und Zukunft unserer Industrie. Wie verändert sich unsere Wirtschaft und damit auch unser Arbeitsleben und unsere Stadt? Bestimmt Geld immer mehr unser Denken und Handeln? Die Werke der Ausstellungen untersuchen die Gründe für das rasante Wachstum der Finanzmärkte seit den 70er Jahren und die Veränderung unserer Vorstellung von Arbeit, Industrie und Geld – vom Münz- und Papiergeld hin zu rein virtuellen Zahlen, Aktien und Wertpapieren.

Angebot für Kinder: Familiensonntag beim HMKV // Wir drucken Geld!

Weiterlesen »

Fotoausstellung von Helena Wosab

Helena Wosab

Vom 23. September bis 19. Oktober 2013, Mo–Fr 13³⁰–19³⁰ Uhr, Sa 14⁰⁰–18⁰⁰ Uhr, findet im DGS-Treff - Offener Treff für Gehörlose, Schwerhörige und an der Gebärdensprache interessierte junge Menschen im Düsseldorfer Hauptbahnhof - Konrad-Adenauer-Platz 14, 40210 Düsseldorf eine Fotoausstellung von Helena Wosab statt.

Kunst im DGS-Treff

Ausstellung: 'Hören verstehen' Vom Umgang mit Hörbehinderung während der letzten 200 Jahre

Hören Verstehen

Sammlung Lothar Scharf (D-Mühlhausen) und Bildersammlung des Vereins zur Unterstützung der Gebärdensprache der Gehörlosen Schweiz (VUGS) zu Gast an der HfH
Ausstellung: "Hören verstehen" Vom Umgang mit Hörbehinderung während der letzten 200 Jahre
30. Oktober – 24. März 2014, Öffnungszeiten Montag bis Freitag, von 10 bis 12 Uhr, 14 bis 16 Uhr oder nach Vereinbarung, Eintritt frei
Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich, Schaffhauserstrasse 239, 8057 Zürich

Die medizinische Forschung bietet gehörlosen Menschen heute einige wirksame Hilfsmittel, und die Gebärdensprache gilt heute als selbstverständliche und eigenständige Sprache gehörloser Personen – doch das war nicht immer so. Die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik Zürich (HfH) präsentiert in der Ausstellung „Hören verstehen“ zahlreiche Exponate und Illustrationen aus der Zeit von 1800 bis zur Gegenwart.

Weiterlesen »

Ausstellung in der Seidlvilla in München-Schwabing: 'betreffend Unfruchtbarmachung - Gehörlose im Dritten Reich'

Gehörlose im Dritten Reich

Bereits im Juli 1933 verabschiedeten die Nationalsozialisten das "Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses", von dem auch Gehörlose betroffen waren. Wie viele andere Menschen mit Behinderungen waren sie ab 1933 von Zwangssterilisation und Verfolgung bedroht. Doch es gab auch eine andere Seite: "Die Gehörlosen waren nicht nur in der Opferrolle", so Lothar Scharf, der zum Thema geforscht und die Ausstellung zusammengetragen hat. Gehörlose konnten Mitglied in der Hitlerjugend und der NSDAP sein, manche von ihnen gingen als Freiwillige in den Krieg.
Die Ausstellung zeigt anhand von Dokumenten und Texttafeln die durchaus widersprüchliche Situation von Gehörlosen während der NS-Zeit, die zwischen Vereinnahmung und Vernichtung changierte.

Zu sehen ist die Ausstellung, die die Seidlvilla in Kooperation mit der Münchner Volkshochschule zeigt, bis zum 19. Oktober täglich (außer am Feiertag 3. 10.) von 12 bis 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

Themenpark Hörschädigung auf der Rehacare

Themenpark Hörschädigung auf der Rehacare

Vom 25.-28. September 2013 findet die REHACARE in Düsseldorf statt. In Halle 5, am grossen Gemeinschaftsstand (E05 - F14) können Sie folgende Verbände / Firmen besuchen:

  • Deutsche Gesellschaft der Hörgeschädigten - Selbsthilfe und Fachverbände e.V.
  • Deutscher Gehörlosen-Bund e.V.
  • Deutsche Hörbehinderten-Selbsthilfe e.V.
  • Deutscher Schwerhörigenbund e.V.
  • Bundeselternverband gehörloser Kinder e.V.
  • Deutsche Tinnitus-Liga e.V.
  • Cochlear Implant Verband NRW e.V.
  • Schriftdolmetscher NRW
  • Tess - Sign & Script - Relay-Dienste für hörgeschädigte Menschen GmbH
  • Telesign Deutschland GmbH
  • Kombia GbR
  • Loor Ens GbR
  • Reha-Com-Tech
  • Bagus HmbH & Co KG Fachgeschäft für moderne Hörtechnik und Augenoptik

An den Ständen von Tess (E13) und Telesign (E15) sind kostenlos Probeanrufe möglich.

Am Stand der Deutschen Gesellschaft sind durchgehend Schrift- und Gebärdensprachdolmetscher/innen vertreten. Tess- und Telesign-Kunden können mit der App Bria per Smartphones und Tablet PC's die Dienste TeSign und TeScript (auch mit Voice Carry Over – Lesen & Sprechen) mobil nutzen.

Garten- und Kunstausstellung...

Garten- und Kunstausstellung

... im Garten der „Holz & Natur“ - Kunstwerkstätte Christ in Neunburg vorm Wald (Oberpfalz), Am Steinacker 7,

am 26. April 2013 (Freitag) von 14 bis 17 Uhr und
am 27. April 2013 (Samstag) von 10 bis 17 Uhr.

Zehn Kunsthandwerker, darunter auch gehörlose/schwerhörige Künstler aus Bayern, möchten Sie und Ihre Freunde herzlich zu der Gartenausstellung einladen (Verkauf von Garten- & Holzobjekten, Bildern, Vogelhäusern, Schmuck, Filzwaren, Nistkästen, Kerzen, Metallobjekten, Gartenbüchern und vielem mehr).

 Lesen Sie den Bericht: Tolles Ambiente bei der Garten- und Kunstausstellung in Neunburg (s.u.)

HIS MASTER'S VOICE: Von Stimme und Sprache

HIS MASTER'S VOICE
Bild vergößern

Führung durch die Ausstellung HIS MASTER'S VOICE: Von Stimme und Sprache in Gebärdensprache

HIS MASTER'S VOICE: Von Stimme und Sprache ist eine Ausstellung des Hartware MedienKunstVerein (HMKV) über unsere Stimme und Sprache, über Kommunikation und darüber, dass etwas sagen auch immer bedeutet etwas zu tun. Die Ausstellung betrachtet unheimliche und komische Momente der Sprache, aber auch unvorstellbare Taten, die mit Hilfe von Stimme und Sprache vollführt wurden, und was es bedeutet sprachlos zu sein.
26 Künstlerinnen und Künstler lassen in Videos, Kurzfilmen, Performances und Webprojekten Bauchredner, Synchronsprecher, aber auch Propagandisten und Prediger zu Wort kommen und erforschen die emotionale Wirkung von Stimme und Sprache.

Führungen mit Dolmetscherin für Gebärdensprache:
Sonntag, 02.06., 16 Uhr, Samstag, 15.06., 16 Uhr, Sonntag, 30.06., 16 Uhr
HMKV im Dortmunder U, Leonie-Reygers-Terrasse, 44137 Dortmund

Für die Führungen bitte eine Woche vorher anmelden unter: info@hmkv.de
Eintritt 5,00 € / erm. 2,50 €, Führung kostenlos

Fise-Ausstellung in Recklinghausen

Fise-Ausstellung in Recklinghausen

Wer sich im Ruhrgebiet die Werke von Fise ansehen will, der hat vom 4. - 6. April Gelegenheit dazu. Im GLZ Recklinghausen, Oerweg 38, 45657 Recklinghausen. Eröffnung ist am Donnerstag, dem 4.4. um 19.00 Uhr mit Sektempfang und einer Tombola. Erster Preis ist ein Fise-Original im Wert von 600.- Euro! Am Freitag (5.4.) ist von 12.00 - 20.00 Uhr, am Samstag (6.4.) von 12.00 - 16.00 Uhr geöffnet. Oliver Fischer, Fises Sohn, freut sich auf viele Kunstfreunde!

AFA-Ausstellung: Thermomix-Beratung

AFA-Ausstellung: Thermomix-Beratung

Auf der AFA (Augsburger Frühjahrsausstellung) kann man sich am Mittwoch, den 20. März 2013 von 14 bis 18 Uhr die vielen Möglichkeiten mit Thermomix in Gebärdensprache vorführen lassen.

Susanne Schmidt (gehörlos) ist am Thermomix-Stand in Halle 5 und freut sich auf Ihren Besuch. Für weitere Kontakte und Fragen: E-Mail susideaf@gmail.com oder Fax: 08233-793292, Webcam/Skype: susideaf

Menschen mit geistiger Behinderung und seelischer Erkrankung

Verkehrsfunk: Mit Behinderungen ist zu rechnen
Bild vergößern

Die nächste Regionalkonferenz von Frau Irmgard Badura, Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, findet am 21.03.2013 in Bayreuth statt zum Thema: Menschen mit geistiger Behinderung und seelischer Erkrankung. Gebärdensprachdolmetscher sind vor Ort.

Partner ist die Regens-Wagner-Stiftung Burgkunstadt. Die Belange der Menschen mit geistiger Behinderung und seelischer Erkrankung stehen viel zu selten im Fokus. Regens-Wagner Burgkunstadt verfügt hier über die entsprechende Expertise, beispielsweise durch eine Wohneinrichtung für diese Menschen in Weismain. Im Referat und der Podiumsdiskussion soll die ganze Vielfalt der Bedarfe dieser Personengruppe beleuchtet werden, beispielsweise auch die stationäre psychiatrische Versorgung.

Besonders sei noch auf eine Ausstellung am Veranstaltungsort hingewiesen: Das Zentrum Bayern Familie und Soziales in der Hegelstr. 2 in Bayreuth zeigt Karikaturen des bekannten Zeichners Phil Hubbe unter dem Titel „Mit Behinderungen ist zu rechnen“ noch bis zum 28.03.2013. Vor Beginn der Veranstaltung kann die sehr sehenswerte Ausstellung gerne besucht werden.

'Totem People' von Shepherd Mahufe - More than spoken Words

Shepherd Mahufe
Bild vergößern

Ausstellung "Totem People" von Shepherd Mahufe - ein emotionaler Expressionist aus Simbabwe in Birkenried

Franz Ludwig Keck , der mit seiner Galerie „Little Zim“ auf dem Gelände des Kulturgewächshauses Birkenried mit Werken von Bildhauern aus Simbabwe eine einmalige Institution geschaffen hat, erzählt den Anwesenden, dass er mit dem gehörlosen Maler Shepherd Mahufe seine 10-jährige Tradition unterbrochen hat. Er traf Shepherd 2011 in der bekannten Delta-Galerie in Simbabwe, der dort seine Werke ausgestellt hatte und wußte, dass er ihn im nächsten Jahr ins Birkenried einladen würde. Das außergewöhnliche Leben des 45-jährigen Künstlers drückt sich stark in seinen Bildern aus.

More than spoken Words – Kraftvolle Pinselstriche und Farbkontraste sind seine Sprache, seine Bilder zeigen die Bandbreite seiner Umwelt, die er genau beobachtet, aber nicht hören kann. In Afrika wird man gerne mit einem Tier verglichen, hat schnell einen Tiernamen weg, daraus wurden die Totempeople, die man in vielen Variationen an den Wänden der Ausstellungsräume bewundern kann.

Die Ausstellung ist bis März 2013 zu sehen.

Telesign auf dem Landestreffen 2012 in Regensburg

Telesign

Mit dem Dienst Telesign können gehörlose, ertaubte oder resthörige Menschen, die Gebärdensprache oder lautsprachbegleitende Gebärden beherrschen, bereits seit mehr als einem Jahrzehnt lang am Arbeitsplatz telefonieren bzw. jederzeit einen Dolmetscher für einen kurzen und/oder kurzfristigen Einsatz zuschalten.

Der Dienst kann auf dem 7. bayerischen Landestreffen der Gehörlosen in Regensburg von Do 21.06. bis So 24.06.2012 ausprobiert werden. Die Firma Telesign ist jeden Tag (außer Sonntag) von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr da.

dOCUMENTA mit DGS-Videobotschaft

dOCUMENTA

Oberbürgermeister Bertram Hilgen begrüßt documenta-Gäste in einer Videobotschaft: Neun Sprachversionen und eine Gebärdenfassung

„Herzlich willkommen zur Magie der 100 Tage!“ – „A warm welcome to the magic of the 100 days!” – “Bienvenidos a 100 días llenos de Magia! … - Wie bereits zur documenta XII im Jahr 2007 lädt Oberbürgermeister Bertram Hilgen in einer Videobotschaft die in- und ausländischen Gäste zur dOCUMENTA (13) nach Kassel ein.

Der Oberbürgermeister begrüßt die Gäste auf Deutsch. Neun weitere Versionen (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Russisch, Türkisch, Japanisch, Chinesisch sowie eine Gebärdenfassung) sind mit den Stimmen von Muttersprachlern bzw. mit dem Bild einer Gebärdendolmetscherin hinterlegt

„Wir erwarten zur dOCUMENTA (13) viele tausend Gäste aus aller Welt. Mit der Videobotschaft in den jeweiligen Landessprachen zeigen wir allen Besucherinnen und Besuchern, dass sie uns in Kassel herzlich willkommen sind und dass wir uns auf sie freuen“, so der OB. Schon bei der Premiere der filmischen Begrüßung zur documenta im Jahr 2007 hätten die mehrsprachigen Filme so viel positive Resonanz erfahren, dass man sich für die dOCUMENTA (13) zu einer Neuauflage sowie einer zusätzlichen Gebärdenfassung entschlossen habe.

In dem rund 4 Minuten langen Film betont der Oberbürgermeister den Status Kassels als Stadt der Kreativität und der Künste und weist auf die große Bedeutung der Weltkunstausstellung für Kassel hin.

dOCUMENTA (13) -- Herzlich willkommen in Kassel! - Gebärdensprache -

7. Bayerisches Landestreffen in Regensburg

7. Bayerisches Landestreffen in Regensburg

Vom 21. bis 24. Juni 2012 findet in Regensburg das 7. Bayerische Landestreffen des Landesverband Bayern der Gehörlosen e.V. statt. Schirmherr ist der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer. Es beginnt am Donnerstag, den 21. Juni um 13 Uhr mit der Eröffnungsfeier im Kolpinghaus, Podiumsdiskussion mit Politikern, Landesseniorentag und Stadtführung. Am Freitag geht es weiter mit Schifffahrt und Kulturabend und am Samstag tritt "Tobiz" beim Festabend auf.

Zentraler Veranstaltungsort ist das Kongress- und Kulturzentrum, Adolph-Kolping-Straße 1, Regensburg

Wer eine Übernachtung sucht, kann sich an Frau Mathilde Brandis von der Tourist-Information wenden, Fax: 0941-507-1919, Mail: Brandis.mathilde@regensburg.de

Einladung zur Vernissage 'Opfer rechter Gewalt'

Opfer rechter Gewalt

Die Wanderausstellung „Opfer rechter Gewalt seit 1990 in Deutschland“ von Rebecca Forner und dem Verein „Opferperspektive e. V.“ wird am Donnerstag, 1.12.2011, 19 Uhr in der Akademie C.-Pirckheimer-Haus, Königstr. 64, 90402 Nürnberg, eröffnet. Hauptrednerin der Eröffnungsveranstaltung ist Julia Stegmann, Verein „Opferperspektive e.V.“. 

Die Ausstellung porträtiert 156 Menschen, die rechter Gewalt von 1990 bis 2010 zum Opfer fielen. Viele wurden getötet, weil für sie im Weltbild der Rechtsextremen kein Platz ist; manche, weil sie den Mut hatten, Nazi-Parolen zu widersprechen. Einige Schicksale bewegten die Öffentlichkeit, viele wurden kaum zur Kenntnis genommen, vergessen sind die meisten. Die Ausstellung ruft diese Menschen in Erinnerung.

Der Verein „Opferperspektive e. V mit seinem Mitveranstalter, dem „
Nürnberger Bündnis Nazi-Stopp“, und seinem Kooperationspartner, der „Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg, würden sich sehr freuen, Sie bei der Ausstellungseröffnung begrüßen zu dürfen!
 
Eine Gebärdensprachdolmetscherin ist vor Ort.

 

DeafCAN sucht Kreative für Ausstellung am 3. und 4.12.2011

DeafCan

DeafCAN - das Netzwerk für kreative Gehörlose und Schwerhörige - organisiert mal wieder eine Ausstellung. Diesmal mit Verkauf in der Vorweihnachtszeit. Künstler aus ganz Deutschland sind gefragt, ihre Werke auf der "Boutique M.Unique" in München zu präsentieren.

Nach der sehr erfolgreichen Foto-Ausstellung im "Provisorium" in München Ende Oktober mit mehr als 500 Besuchern organisiert DeafCAN nun die nächste Ausstellung für kreative gehörlose und schwerhörige Künstler. Auch diesmal findet die Veranstaltung in Zusammenarbeit mit den 'Young Munich Creatives' statt, die mehr als 2000 Besucher erwarten.

Ort: whiteBOX e.V. (Kultfabrik), Grafinger Strasse 6, München
Zeit: 3. und 4.12.2011.

Die Themen der Ausstellung sind:

Weiterlesen »

DeafCAN organisiert Ausstellung

DeafCAN

DeafCAN hat auf den Aufruf im Taubenschlag (s.u.) so viel tolles Feedback bekommen, dass sie gleich total motiviert eine Foto-Ausstellung organisiert haben:

"Wir konnten die Young Munich Creatives (YMC) als Kooperationspartner gewinnen und dürfen vom 27.-29.10. unsere Werke mit YMC gemeinsam im "Provisorium" in München ausstellen. Das Thema der Ausstellung ist Fotografie, Collage, Illustration. D.h. auch Comics, Zeichnungen, Grafiken und Designs... Alles was Bild ist. Bei einem so weit gefassten Thema eine super Chance für alle Interessierten.

Die DeafCAN Jury trifft die Vorauswahl. Die besten Bilder zeigen wir drei Tage lang auf der Ausstellung. YMC erwartet bis zu 500 Besucher! Teilnehmen können alle Deafies, egal von wo. Die Teilnahme ist natürlich kostenlos. Einfach auf unsere Homepage gehen und die Bilder schicken:

http://d-can.blogspot.com/p/foto-ausstellung-27-29102011.html

Wer nicht mitmacht ist zwar selbst schuld ;) aber wir freuen uns natürlich, wenn viele Deafies zur Ausstellung kommen, um uns kennenzulernen und sich inspirieren zu lassen. Und vielleicht an unserem nächsten Event im Dezember mitmachen!
"
 

DASA-Führung in Gebärdensprache - Erlebnis Mensch // Arbeit // Technik

DASA-Führung in Gebärdensprache
Bild vergößern

Für gehörlose und schwerhörige Menschen bietet die DASA weiterhin Führungen an. Dabei gibt es anschauliche Informationen über die DASA, Deutschlands größte Ausstellung zu Arbeitswelten von gestern, heute und morgen.

Die Führungen finden an folgenden Terminen sonntags von 13.30 Uhr bis 15 Uhr statt:

  • 24. Juli
  • 25. September
  • 20. November

Es entstehen lediglich Kosten für den Eintritt in die DASA.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung im DASA-Terminbüro per E-Mail unter besucherdienst-dasa@baua.bund.de nötig.

Seite < 1 2 3 4 5 > >>

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/viewtools.inc.php on line 135

Warning: Use of undefined constant yday - assumed 'yday' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Warning: Use of undefined constant hours - assumed 'hours' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Werbung

Dr. Oliver Rien - Termine / Unterlagen / Seminare
Dolmetschservice f�r Geb�rdensprache
Tridimo - Dolmetscher f�r Geb�rdensprache
mobilypro.com Bildtelefone, Schreibtelefone, Lichtwecker und vieles mehr
Skarabee
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 7 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Verbavoice
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 9 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Geb�rdenVerstehen
Hand zu Hand e.V.
Norddeutschens Reha- und Beratungszentrum f�r H�rgesch�digte (NRBH) in Hamburg
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 1 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />