Brief von Herrn Peter Kaulfuß

eMail: Kalle@baumann-online.net

Hallo !
Gerade bin ich beim stöbern nach Schwerhörigenthemen auf Ihre Seite gestossen, welche ich übrigens sehr gelungen finde. Eines allerdings stösst mir schon etwas auf (wenn ich mich mal so ausdrücken darf).
Ich bin selbst angestellter Hörgeräteakustiker in einem gemischten Betrieb (Optik/Akustik). Was mir bei der Präsentierung des Spiegel-Artikels auf Ihrer Seite nicht so sehr gefällt, ist die einseitige Übernahme der Spiegeldaten in Ihrem Kommentar.
Sicherlich gibt es, wie in allen Sparten, auch in der Hörgeräteakustik schwarze Schafe. Aber es gibt auch Akustiker, welche Ihrem Beruf ernst nehmen und den Beruf auch aus dem Willen zu helfen, erlernt haben. Das Hörgeräte im Durchschnitt (wie der Spiegel schreibt) 1711 DM kosten, mag stimmen, es kann sogar etwas mehr sein. Allerdings stimmt es nicht, das der Einkaufspreis nur 300 DM beträgt. Ich könnte Ihnen viele Geräte aufzählen, bei welchen der EK weit über 1000 DM liegt. Dieses muß, wie bei jedem Geschäft, natürlich kalkuliert werden, um am Ende ein passendes Betriebsergebniss zu erzielen. Dafür, so denke ich, kann man keinem selbstständigen Handwerksmeister einen Vorwurf machen. Die Diskussion über Sanomed und HGA lief mit Sicherheit auf beiden Seiten nicht korrekt ab (meine Meinung).
Ich habe allerdings mittlerweile einige Kunden, welche ihre HGs seit ca. 1 Jahr tragen, aber sich jetzt privat bessere Geräte zulegen, um die erhoffte Verbesserung ihres Gehörs zu erreichen. Leider muß ich diesen Kunden sagen, das die Kasse sich an diesen Geräten nicht beteiligt, und es sind einige dabei die sich dann diese Geräte nicht leisten können und somit gezwungen sind einige Jahre ohne ein zufriedenstellendes Hörvermögen auszukommen. Manchmal hat man auch Glück und bekommt von der Krankenkasse, trotz Versorgung vor kurzer Zeit, eine Kostenzusage, allerdings sehr selten.
Sollten sie übrigens Interesse an technischen Infos zu den von Sanomed vertrieben Hörgeräten haben, empfehle ich Ihnen diese Internetseite: http://www.rion.co.jp/.
Ich möchte hier um keinen Preis den Eindruck erwecken, das getroffene Hunde bellen, allerdings möchte ich mich von dem Spiegel Artikel distanzieren. Hier fehlt eindeutig die Ausgewogenheit. Vielleicht können Sie Ihre Internetseite, welche auf den Spiegelartikel verweist, unter diesem Gesichtspunkt für Ihre User neutraler gestalten.

Mit freundlichen Grüßen
Peter Kaulfuß