Seite 1 2 3 4 > >>

Unterstützungseinrichtungen zugänglich?

Justus-Liebig-Universität Gießen

Dass hörbehinderte Frauen besonders oft Opfer von Gewalttaten werden, ist bekannt. Gibt es für sie ausreichend viele und vor allem auch kommunikativ befähigte Beratungsstellen? Eines der Ergebnisse eines Forschungsprojekts:

"Die Einrichtungen wurden gebeten, mittels Selbsteinschätzung die Zugänglichkeit ihrer Unterstützungsleistungen für Frauen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen zu beurteilen. Dies machte einen eklatanten Mangel an Unterstützung für blinde, sehbeeinträchtigte, gehörlose und hörbeeinträchtigte Frauen sichtbar."

Am 9. Juli 2015 werden die zentralen Ergebnisse des EU-Forschungsprojektes "Zugang von Frauen mit Behinderungen zu Opferschutz- und Unterstützungseinrichtungen bei Gewalterfahrungen" an der Justus-Liebig-Universität Gießen vorgestellt. Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Der Zugang zur Veranstaltung ist barrierefrei. Sollten Sie eine Dolmetschung in Gebärdensprache benötigen, teilen Sie es bitte bis zum 1. Juli mit (genderstudies@sowi.uni-giessen.de).

Die veröffentlichten Broschüren und Berichte zum Projekt - teilweise auch in Leichter Sprache und als Hörbuch-Download - können weiterhin auf folgender Homepage heruntergeladen werden:
http://women-disabilities-violence.humanrights.at/de/countries/germany

(Geben Sie im unten beigefügten Projektbericht mal das Suchwort "gehörlos" ein!)

Wissenschaft als hegemoniale Interessenvertretung und als koloniales Feld

Aretha Schwarzbach-Apithy

Am 26.5. um 17:00 Uhr findet an der Uni Hamburg (WiWi Bunker Raum 3034) ein Vortrag von Aretha Schwarzbach-Apithy über Ausgrenzungen an Universitäten und Schulen statt.

Der Vortrag beschäftigt sich mit dem Zusammenwirken von Wissenschaft, Diskriminierung und gesellschaftlichen Ausschlussmechanismen.

Für den Vortrag wurden DGS- Dolmetscher organisiert.

Auf der Suche nach dem Gedächtnis - Der Hirnforscher Eric Kandel

Eric Kandel, ©Filmform Koeln

Im Kino im Kleisthaus in Berlin findet am 5. März 2015, 19 Uhr ein Hörfilmkino mit anschließendem Filmgespräch (mit Dolmis) statt. Gezeigt wird die Dokumentation "Auf der Suche nach dem Gedächtnis - Der Hirnforscher Eric Kandel" (mit Untertiteln).

Weitere Infos hier und unter Termine

Einladung 2. Semester VHS Gelsenkirchen - Das neue Hans-Sachs-Haus

Das neue Hans-Sachs-Haus wurde im Jahr 2013 nach vierjähriger Bauzeit wiedereröffnet. Der "Neubau auf alten Fundamenten" hat seine denkmalgeschützte Backsteinfassade aus den 1920er Jahren bewahrt, im Inneren befindet sich nun ein modernes Rathaus mit öffentlichem Bürgerforum. Das Haus hat im Laufe des vergangenen Jahres Gelsenkirchens Zentrum wiederbelebt und seine Strahlkraft über die Stadt hinaus bewiesen.

Thilo Steinmann, Architekt und Projektleiter, wird in einem kenntnisreichen und kurzweiligen Vortrag vom Umbau berichten und Einzelheiten zur neuen Architektur erörtern. - Im Bildungszentrum wird parallel eine Ausstellung des Gelsenkircheners Erich Wels eröffnet, der den Umbau des neuen Hans-Sachs-Hauses fotodokumentarisch begleitet hat.

Die Veranstaltung wird von einer Gebärdensprachdolmetscherin und einem Schriftdolmetscher begleitet und ist damit für Hörgeschädigte ohne Barrieren. Um Anmeldung wird gebeten unter Faxnummer: 0209/169-3503 oder email: vhs@gelsenkirchen.de bis zum 29.08.2014 mit der Angabe, ob Sie gehörlos oder schwerhörig sind.

1. Treffen HIV-positiver Gehörloser aus dem süddeutschen Raum

Sie sind HIV-positiv und möchten andere Betroffene kennenlernen und Erfahrungen im Umgang mit der Erkrankung austauschen? 

Das ist nun möglich,, und zwar auf dem Fachtag für Gehörlose mit einer HIV-Infektion am Samstag, 10.05.2014 von 10:30 bis ca. 15:30 Uhr in der AIDS-Beratung Mittelfranken, Rieterstr. 23, 90419 Nürnberg

Es gibt u.a. auch ein gemeinsames Mittagessen und einen Vortrag zum Thema "Medikamente und ihre Nebenwirkungen" von Dr. Lothar Schneider, einem HIV-Schwerpunktarzt aus Fürth. Auf der gesamten Veranstaltung wird ein DGS-Dolmetscher anwesend sein. Anmeldung bitte bis spätestens 25. April 2014 per Fax an 0911-3225010 oder aids-beratung@stadtmission-nuernberg.de. Zur Original-Webseite geht's hier.

 

Perspektiven zur Taubheit im 18. bis 19. Jahrhundert in Frankreich und Russland

Konferenzsaal

Am 13.12.2013 findet am Max Planck Institut für Wissenschaftsgeschichte in Berlin der Workshop Perspectives on Deafness in Eighteenth- to Twentieth-Century France and Russia (Perspektiven zur Taubheit im 18. bis 19. Jahrhundert in Frankreich und Russland) statt. Der Workshop besteht aus drei Vorträgen, die auf Englisch gehalten und in Deutsche und Internationale Gebärdensprache übersetzt werden.

HINWEIS:
Der Workshop in Berlin (Boltzmannstr. 22, Berlin 14195, Raum 265) am 13. Dezember (12.00 - 16.00 Uhr) ist kostenlos und öffentlich!
  Eine Anmeldung ist nicht erforderlich!

Lokale Agenda 21 Trier

Energiewende

Am 13. Juni 2013 um 18.30 Uhr wird Herr Steinert (SWT und TRENEG) im Pfarrhaus, Friedrich-Wilhelm-Str.24 in Trier, einen Vortrag halten zum Thema: Wie wird die Region Trier in Zukunft versorgt?

Der Eintritt ist frei! Dolmetscher stehen zur Verfügung!

Anmeldung: info@kgg-trier.de oder herres@kgg-trier.de
 

“Sex – Motor der Evolution” + Ampelparty

Frösche

Am 24. Mai 2013 um 19.00 Uhr wird Robert Jasko in Hamburg einen Vortrag über “Sex – Motor der Evolution” halten.

Seien wir mal ehrlich: Ein Leben ohne Sex wäre prinzipiell einfacher. Sex ist aufwendig, kompliziert und mit hoher biologischer Energie verbunden. Partnersuche, Partnerwahl und Paarung verschlingen viel Zeit und Energie. Und zur reinen Vermehrung könnte man gut auf Sex verzichten. Warum hat die Natur eigentlich den Sex erfunden?

Nach der Theorie folgt dann um 21:00 Uhr die Praxis bei der "Ampelparty"? Excellent iDeas haben diese Studis! Aber im Ernst: "Auf dieser Party gibt es tolle Spiel-Programme, Unterhaltungen und viel mehr."

Empowerment-Vortragsreihe online

Empowerment-Vortragsreihe online

Von Januar bis Dezember 2012 wurde von verschiedenen Deafs pro Monat ein Vortrag gehalten. Das Ziel: Die Erhöhung der Autonomie und Selbstbestimmung von Schwerhörigen und Tauben. Die meisten Videos stehen jetzt online zur Verfügung.

Gegen eine kleine Aufwandsentschädigung von 5 EURO, mittels einer Charity-SMS, können Sie sich alle oben genannten Vorträge auf Vimeo anschauen. Die 5 EURO sind einmalig zu zahlen, nicht pro Video!

Ringvorlesung zum Thema „Behinderung ohne Behinderte!? Perspektiven der Disability Studies

ZeDiS

Das Zentrum für Disability Studies (ZeDiS) an der Universität Hamburg führt vom 08. April bis 08. Juli 2013 wieder seine Ringvorlesung zum Thema „Behinderung ohne Behinderte!? Perspektiven der Disability Studies“ durch. Sie findet montagabends in der Edmund-Siemers-Allee 1 im West-Flügel (Hamburg, Nähe Bahnhof "Dammtor") statt. Die Räumlichkeiten sind für RollstuhlfahrerInnen zugänglich. Alle Vorträge der Ringvorlesung werden durchgängig von SchriftmittlerInnen gedolmetscht. Beim Vortrag von Danny Canal (gehörlos) zum Thema "Geschichte & Zukunft der DGS – politische Forderungen/Aktivismus im Sinne von Inklusion und barrierefreier Gesellschaft" am 17. April 2013 werden GebärdensprachdolmetscherInnen und SchriftmittlerInnen dolmetschen. Achtung: Dieser Vortrag wird von der AG Queer Studies organisiert und findet daher an einem anderen Ort statt (Von-Melle-Park 5, Raum 0079, Hamburg).

Der Eintritt zu allen Vorträgen ist frei.

Kontakt:
Zentrum für Disability Studies (ZeDiS), Fax: 040 - 428 38 3392, eMail: zedis@uni-hamburg.de

  Leider muss der Vortrag von Danny Canal am 17.04.2013 ersatzlos ausfallen.

Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft

Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft

Die Bundeszentrale für politische Bildung veranstaltet in Kooperation mit der Universität Flensburg und der Humboldt-Universität zu Berlin vom 27. – 29.1. 2013 in Berlin, dbb forum berlin, Friedrichstraße 169/170 eine Konferenz zum Thema "Volksgemeinschaft – Ausgrenzungsgemeinschaft. Die Radikalisierung Deutschlands ab 1933". Es wird verschiedene Workshops geben. Erstmals wird es auch einen gehörlosen Referenten geben, Mark Zaurov, im Workshop "Die Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen als Beispiel von Volksgemeinschaftsbildung im Nationalsozialismus. Und heute?"

  Ein Recht auf die eigene Geschichte

Stirbt die Gebärdensprache aus?

VGKU

Der VGKU kündigt an:
70. Kölner Kommunikationsforum (=Kofo) am Freitag, den 25. Januar von 19 bis 22 Uhr im Bürgerhaus Köln-Kalk:

"Gebärdensprache als Minderheitensprache in Deutschland; besteht die Gefahr, dass die deutsche Gebärdensprache ausstirbt?"
Als Gastreferent steht Reiner Griebel (gl, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Köln) zur Verfügung.

Laut UN-Behindertenrechtskonvention haben gehörlose Menschen als Sprachminderheit das Recht auf eine barrierefreie Kommunikation in Gebärdensprache. Der Referent Reiner Griebel setzt sich mit
der Frage auseinander, warum es keine Maßnahmen zum Schutz der Gebärdensprache gibt. Im Zeitalter von CI-Implantaten werden Gehörlose zu hörenden Menschen gemacht, die Gebärdensprache scheint  daher nicht mehr nötig zu sein.

Jenseits der Monogamie: Polyamorie

Polyamorie

Einladung zum Vortrag von Karoline Boehm: Jenseits der Monogamie: Polyamorie in Biografien, Begehrensstrukturen und Netzwerken

Auf Einladung des Arbeitskreises „Queere Ringvorlesung“ (s.u.) der JLU Gießen wird Karoline Boehm am 19. Dezember einen Vortrag mit dem Titel „Jenseits der Monogamie: Polyamorie in Biografien, Begehrensstrukturen und Netzwerken“ halten. Die Veranstaltung findet um 18:30 Uhr in der Alten UB (Bismarckstraße 37) im Hörsaal AUB 1 der Uni Gießen statt.

Für den Vortrag stehen zwei GebärdensprachdolmetscherInnen zur Verfügung, die bei Bedarf simultan in die deutsche Gebärdensprache übersetzen.

Queere Ringvorlesung

Queere Ringvorlesung

An der Justus-Liebig-Universität Gießen findet eine "Queere Ringvorlesung" statt.

Morgen, am 05.12.2012, referiert Prof. Dr. Lann Hornscheidt über das Thema "von studentInnen über studierende bis zu studierX: können sprachliche benennungen gerecht sein – und für wen_welche_wex?"

Die Vorlesungen finden alle zwei Wochen zum Thema "Gender und Queer Studies" statt und GebärdensprachdolmetscherInnen übersetzen den Vortrag simultan für gehörlose Menschen.

Programm zum Wintersemester

Sprechende Hände für Kinder – Einsatz der DGS in Kinderbüchern

Hochschule Fresenius

Im Rahmen des Praxis-Tags für Logopädie am 30. November findet ein Vortrag mit dem Titel „Sprechende Hände für Kinder – Einsatz der DGS in Kinderbüchern“ mit Prof. Dr. Carla Wegener und Liona Paulus (gl) an der Hochschule Fresenius in Idstein statt.

Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern mit einer Hörschädigung

Prof. Dr. M. Hintermair

Prof. Dr. M. Hintermair wird einen Gastvortrag an der Humboldt-Universität zu Berlin halten.

Thema: Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern mit einer Hörschädigung - Prävalenz, Hintergründe, Prävention und Intervention

Wann: Donnerstag, 22.11.2012 von 14:15-15:45
Wo: Unter den Linden 6, Raum 2014 a

Trilaterales Treffen der Ethikräte Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens

Deutscher Ethikrat

Der Deutsche Ethikrat hat den französischen Ethikrat CCNE sowie den britischen Nuffield Council on Bioethics zu einem trilateralen Treffen am 8. Novmeber 2012 nach Berlin eingeladen. Das Treffen findet von 09:00 Uhr bis voraussichtlich 16:30 Uhr im Ballsaal des Hilton Hotels Berlin (Mohrenstraße 30, 10117 Berlin) statt.

Die Veranstaltung wird simultan übersetzt. Für Hörgeschädigte steht eine Simultanmitschrift zur Verfügung.

Wegen begrenzter räumlicher Kapazitäten ist eine Anmeldung erforderlich unter www.ethikrat.org. Weitere Informationen zu der Veranstaltung sind ebenfalls unter www.ethikrat.org verfügbar.
 

Jenseits der Geschlechtergrenzen im Wintersemester 2012/13

queer studies

Mittwochs 19 - 21 Uhr, Raum 0079, Von-Melle-Park 5, Hamburg (wenn nicht anders angegeben)

Die Reihe „Jenseits der Geschlechtergrenzen“ wird von der AG Queer Studies organisiert, einer Arbeitsgruppe, der Studierende und Graduierte verschiedener Disziplinen angehören. „Jenseits der Geschlechtergrenzen“ setzt sich mit (hetero-)sexistischen gesellschaftlichen Hierarchisierungen, Normierungsprozessen und den Möglichkeiten des politischen Handelns auseinander. Durch ihre über zwanzigjährige Geschichte und zwei Veröffentlichungen (2001 und 2009) ist „Jenseits der Geschlechtergrenzen“ ein Raum, der von den Entwicklungen der deutschsprachigen Queer Debatte geprägt ist und in dem diese weiter geführt wird.

Hinweis zu DGS-Dolmetschung:
Auch in diesem Semester stehen  Mittel zur für Verfügung, um einige Vorträge von DGS-DolmetscherInnen übersetzen zu lassen. Aus organisatorischen Gründen bitten die Veranstalter darum, dass Interessierte sie frühzeitig, möglichst vier Wochen vor dem jeweiligen Vortrag, kontaktieren (queer.aghh@gmx.de).
 

Depressionen und psychosomatische Störungen bei Behinderung / chronischer Erkrankung

Depressionen und psychosomatische Störungen bei Behinderung / chronischer Erkrankung

Informationsveranstaltung am Samstag, 22.09.2012, 9.30 Uhr - 13.00 Uhr, im Rathaus Recklinghausen, Raum 103, Rathausplatz 3, 45657 Recklinghausen:

VIELFÄLTIGE BELASTUNGEN IM ALLTAG BEHINDERTER UND CHRONISCH KRANKER FRAUEN UND MÄNNER FÖRDERN DEPRESSIONEN UND PSYCHOSOMATISCHE STÖRUNGEN!

Frauen und Männer mit Behinderung/chronischer Erkrankung sind in ihrem Alltag vielfältigen Belastungen ausgesetzt, die sich in erheblichem Ausmaß auf ihre psychische und physische Gesundheit auswirken können. Seit 2008 arbeitet ein Projekt der LAG SELBSTHILFE NRW und des NetzwerkBüros Frauen und Mädchen mit Behinderung/chronischer Erkrankung NRW zum Thema: „Depressionen und psychosomatische
Störungen bei Behinderung/chronischer Erkrankung im Fokus der Selbsthilfe“. Hier konnte ein hoher Zusammenhang zwischen den alltäglichen Belastungen und der Entwicklung depressiver und psychosomatischer
Störungen festgestellt werden.

Evolution und Summer-Green-Party

iDeas-Party
Bild vergößern

Warum die Evolution wahr ist - darüber wird Robert Jasko am 20. Juli um 16:30 Uhr im Gemeinschaftsraum, Berliner Tor 3, Hamburg, Nähe U-Bahn Lohmühlenstraße, referieren.

Auf dem Jugendfestival 2 in Berlin hatte Robert erfolgreich über die Erdgeschichte und das Universum referiert. Viele waren davon begeistert, und er hat sich bereit erklärt,  zusätzlich einen Vortrag über die Evolution zu halten. Mit zahlreichen klaren Belegen und genauen Details (wie Humanevolution, natürliche Selektion, usw.) werdet ihr so viel Wissen ergattern wie noch nie. iDeas würde sich über zahlreiche Teilnahmer freuen.

DGS-Video zum Vortrag

Nach dem Vortrag gibt es eine Summer-Green-Party. Organisiert wird sie von iDeas. Die Feier beginnt um 20 Uhr und wird die ganze Nacht dauern.

 DGS-Video zur Summer-Green-Party

ADHS bei Erwachsenen

ADHS bei Erwachsenen

Die Kasseler GiG (Gesundheit im Gespräch) hatte in diesem Monat "ADHS bei Erwachsenen" zum Thema.

ADHS oder ADS, so wird eine schon im Kindesalter beginnende psychische Störung genannt. Diese geht einher mit einer Aufmerksamkeitsschwäche, impulsiven Verhalten und manchmal auch Hyperaktivität. Sie kann sich beim Älterwerden verringern, manchmal bleiben aber auch die Probleme im Erwachsenenalter bestehen. Beim Erwachsenen stehen dann oft allgemeine Leistungs- und Konzentrationsschwächen gepaart mit innerlicher Ruhelosigkeit und Getriebenheit im Vordergrund. Viele Erwachsene leiden vor allem unter den sozialen Folgen von ADHS, wie Schwierigkeiten im Berufs- und Privatleben, die sich mit häufigem Jobwechsel und erhöhter Scheidungsrate bemerkbar machen.

Sie können das Referat wieder online sehen, mit Dolmetschereinblendung:

ADHS bei Erwachsenen

Queere Ringvorlesung in Gießen

QR

In Gießen findet eine Queere Ringvorlesung statt. Für jeden Vortrag stehen DolmetscherInnen zur Verfügung, die in die deutsche Gebärdensprache übersetzen. Außerdem werden die Vortragenden sowie die DolmetscherInnen gefilmt und die Mitschnitte dann auf der Homepage online gestellt.

Die Vorträge finden alle zwei Wochen montags um 19.00 Uhr in der Alten UB (Bismarckstraße 37) in Gießen statt.

Hier die genauen Daten und Vortragstitel:

  • 07.05.2012. 19.15. Constance Ohms: "Das Fremde in mir - Gewalt in homosexuellen Beziehungen"
  • 21.05.2012. 19.15. Dagmar Fink:"Miss_verständnisse im Kino - Queere Weiblichkeiten zwischen Maskerade, Camp und Parodie"
  • 04.06.2012. 19.15. Uli Meyer: "Girlfags & Guydykes - Schwule Frauen und lesbische Männer zwischen Aprischerz, Fetisch und queerer Identität"
  • 18.06.2012. 19.15. Jan Völker: "Fujoshi. Das queere Potential von Boys - Love Manga und ihrer Leser_innen"
  • 02.07.2012. 19.15. Dr. Antke Engel: "Das Bild als Queereur - Queere ästhetische Strategien im Kontext multipler Machtverhältnisse"
  • 16.07.2012. 19.15. Evelyn Kleinert: "Die Bedeutung des Geschlechts für die Medizin"

Ein umkämpftes Menschenrecht: Die Religionsfreiheit im Kontext der Vereinten Nationen

Prof. Dr. Heiner Bielefeldt

Kaum ein Menschenrecht ist in den Vereinten Nationen so umkämpft wie die Religions- und Weltanschauungsfreiheit.

Beispielsweise gibt es freiheitsfeindliche Forderungen nach staatlichem „Ehrschutz“ für bestimmte Religionen, insbesondere den Islam. Außerdem drohen Tendenzen eines religionspolitischen Klientelismus den weltweiten Geltungsanspruch des Menschenrechts auf Religionsfreiheit zu unterminieren. Strittig ist schließlich auch, welche Gruppierungen überhaupt in den Schutzbereich der Religions- und Weltanschauungsfreiheit fallen.

Prof. Dr. Heiner Bielefeldt, Inhaber des Lehrstuhls für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik an der Universität Erlangen-Nürnberg und seit August 2010 UN-Sonderberichterstatter
über Religions- und Weltanschauungsfreiheit, beschreibt die aktuellen Debatten in den Vereinten Nationen und formuliert Einschätzungen zu neuen internationalen Konsens-Chancen
hinsichtlich der Religionsfreiheit. Außerdem spricht er über die Ursachen konkreter Verletzungen dieses Menschenrechts und über Möglichkeiten solidarischen Handelns.

Ein umkämpftes Menschenrecht: Die Religionsfreiheit im Kontext der Vereinten Nationen

Auf Anfrage wird Gebärdensprachdolmetschen angeboten. Bitte melden Sie sich hierfür bis zum 2. Mai 2012 an.

Haut und Heuschnupfen – gibt es Gemeinsamkeiten ?

2 m2 Haut

Mittwoch, den 23. Mai 2012, Beginn um 19.00 Uhr, Veranstaltungsort Klinik Roderbirken, Schulungsraum U 81, Roderbirken 1, 42799 Leichlingen, Gesundheitsseminar der Selbsthilfegemeinschaft Haut e.V. Leichlingen

An diesem Abend wird Herr Dr. med. Jörg Fränken, Facharzt für Hauterkrankungen, Venerologie und Allergologie, zum Thema

„Haut und Heuschnupfen – gibt es Gemeinsamkeiten ?“ Einfluss von Flugpollen auf die Haut und Therapie der Erkrankungen referieren.

Weiterlesen »

MOGIS - Fachkonferenz

MOGIS

MOGIS bedeutet Modellversuch Gebärdensprachkurse in Schulen und Kindergärten. Es geht um Gebärdensprachkurse in Klassen, die von CoDA-Kindern (Children of Deaf Adults: Kindern gehörloser Eltern) besucht werden.

Am 9. Mai findet von 18 Uhr bis 20:30 Uhr im Kultur- und Freizeitzentrum des Gehörlosenverbandes Hamburg e.V. eine Fachkonferenz zum Thema MOGIS statt.

Es werden Studienergebnisse, Projekterfahrungen und Anregungen für Lehrer und Erzieher präsentiert, wie im Sinne von Inklusion Projekte mit Gebärdensprachübungen durchgeführt werden können.

Seite 1 2 3 4 > >>