Oskari Salomaa hat sich für einen Studienplatz an der Privathochschule Helsinki Design School in Helsinki beworben und wurde angenommen. Kurz vor dem Studiumstart bat er die Hochschule um Vorbereitungsmaterials für Gebärdensprachdolmetscheinsätze. Die privatfinanzierte Hochschule wurde vorher nicht über seine Taubheit informiert und hat die Zulassung von Salomaa zurückgezogen. Er fühlte sich diskriminiert und ging gegen diese Entscheidung vor Gericht.

Am Montag, 1. Februar fiel das Urteil: Gericht erkannte die Diskriminierung und verurteilte die Privathochschule zur Entschädigungsstrafe in Höhe von 8.000 Euro.

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare.

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie sich zuerst anmelden, über ein Konto von einer dieser Webseiten:

  • AOLhttp://openid.aol.com/username
  • Googlehttps://www.google.com/accounts/o8/id
  • Facebookhttp://www.facebook.com
  • Yahoohttps://me.yahoo.com/
  • MySpacehttp://www.myspace.com/username
  • MyOpenIdhttps://username.myopenid.com/
  • OpenID direkt http://{your-openid-url}
  • Wordpresshttp://username.wordpress.com
  • Blogger.comhttp://username.blogspot.com/
  • Livejournalhttp://username.livejournal.com
  • ClaimIDhttp://claimid.com/username
  • Verisignhttp://username.pip.verisignlabs.com/

Haben Sie überall noch kein Konto? Dann können Sie zum Beispiel eines hier anlegen:

Creative Commons Share-Alike License © jQuery OpenID Plugin