Seite < 1 2 3 4 > >>

iPhone blitzt bei SMS-Empfang

flash alerts

Ein Besucher hat uns darauf aufmerksam gemacht: Beim iPhone gibt es neuerdings die Möglichkeit, bei eingehenden SMS das Blitzlicht aufleuchten zu lassen. Wir haben es ausprobiert: Es funktioniert. Allerdings ist das nur ein einziges Aufblitzen, und man sieht es natürlich nur, wenn das iPhone mit dem Rücken nach oben liegt. Ob das so sinnvoll ist? Aber probieren Sie es selber mal aus!

So ganz nebenbei haben wir dabei entdeckt, dass es auch den "Hörgerätebetrieb" gibt: "Verbessert unter einigen Umständen die Kompatibilität mit Hörgeräten..." Wieder etwas zum Ausprobieren für schwerhörige iPhone-Besitzer.

LED-Benachrichtigungen für den SMS-Eingang aktivieren

Video-Guides in vier Gebärdensprachen im Besucherzentrum des Europäischen Parlaments

Videoguide NOUS

Am 14. Oktober eröffnete der Präsident des EU-Parlaments Jerzy Buzek das „parlamentarium“ (s.u.), das neue Besucherzentrum des Europäischen Parlaments in Brüssel. Mit einem interaktiven Besucherführungssystem werden Interessenten durch die Ausstellung geführt und über die EU informiert. Die Informationen sind auch für gehörlose Besucher aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden zugänglich: Die Hamburger Firma Gebärdenwerk hat für die Video-Guides Gebärdensprach-Filme in Deutscher Gebärdensprache, Französischer Gebärdensprache, Britischer Gebärdensprache und Niederländischer Gebärdensprache produziert.

Die Bereitstellung von gebärdensprachlichen Informationen für gehörlose Besucher des „parlamentarium“ ist zweifellos ein wichtiger Schritt in Richtung Barrierefreiheit und Bewusstseinsbildung zu den Themen Gehörlosigkeit und Gebärdensprache.

Mit der Übersetzung in die vier oben genannten Gebärdensprachen ist das Ziel aber noch nicht erreicht. Wie die EUD betont, sollten die Informationen in alle 29 offiziellen Gebärdensprachen in Europa übersetzt werden. Um dies zu erreichen, muss das Europäische Parlament die Dringlichkeit dieses Anliegens verstehen. Je mehr Gehörlose das
Besucherzentrum des Europäischen Parlaments in Brüssel besuchen und die Video-Guides in Gebärdensprache nutzen, desto mehr wird das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu den Themen Gehörlosigkeit und Gebärdensprache wachsen. Also – auf nach Brüssel!

Einen Trailer kann man unter dem folgenden Link anschauen: http://www.youtube.com/user/gebaerdenwerk#p/u/1/zapGHvhkskE
 

Tag der offenen Tür im DESY

Petra

Am 29.Oktober 2011 findet im DESY (Deutsches Elektronen-Synchrotron) in Hamburg der Tag der offenen Tür statt. Von 12 Uhr bis 24 Uhr können Besucher die Werkstätten, das Rechenzentrum und vieles mehr sehen und sich über die Forschungsschwerpunkte Beschleuniger, Forschung mit Photonen und Teilchenphysik informieren. Herzlich willkommen in einem der weltweit führenden Beschleunigungszentren!

Führungen mit Gebärdensprachdolmetschern finden um 15 Uhr, 17 Uhr und 19 Uhr statt. Treffpunkt: Gebäude 1. Foyer.

NOUS interaktives Besucherführungssystem

NOUS parlamentarium
Bild vergößern

Die Wiener Multimediaagentur NOUS Wissensmanagement präsentiert ihr interaktives Besucherführungssystem im parlamentarium, dem neuen Besucherzentrum des
Europäischen Parlaments in Brüssel.

Nach der offiziellen Eröffnung durch den Präsidenten des EU Parlaments, Jerzy Buzek, heute, am 14.10., stehen den Besucherinnen und Besuchern 700 NOUS-Guides in 23 Sprachen zur Verfügung. Für NOUS sind nicht nur die Interaktionsmöglichkeiten großgeschrieben, auch für die unterschiedlichen Zielgruppen wurde der Guide angepasst: so gibt es eigene Führungen für Kinder und Erwachsene, sowie ein spezielles intuitives Navigationssystem für sehbeeinträchtigte und 4 Gebärdensprachen für gehörbeeinträchtigte Besucher und Besucherinnen.

Er hat den Blinden Augen und den Tauben Ohren gegeben

alahenry über Steve Jobs

Das sagt der blinde Sänger Stevie Wonder in einem Nachruf auf Steve Jobs: Steve Jobs gave 'the blind eyes; the deaf ears' -- Stevie Wonder.

"Die Tauben sind dankbar für Steve Jobs' Erfindungen... Für Studenten, die am RIT in Rochester studieren, haben iPhone und iPad das Leben verändert." - Deaf Grateful for Steve Jobs' Creations

Zugegeben, seit 20 Jahren bin ich Apple-Fan, und ich finde es schon traurig, dass der Mitbegründer und ehemalige Chef von Apple, Steve Jobs, vorgestern gestorben ist. Alle Apple-Liebhaber hoffen jetzt, dass es mit der Firma nicht bergab geht. Nun geht es aber nicht um persönliche Vorlieben oder den Tod irgendeines Firmenchefs, auch nicht des iGods oder iPhilosophen, sondern um seine und Apples Bedeutung für die Hörgeschädigten. Nehmen wir nur ein Beispiel, das iPhone. Handys gab es schon lange, und auch Smartphones waren nicht neu. Hiptop und Nokia Communicator habe ich schon Jahre zuvor genutzt. Aber erst das iPhone mit seinem Touchscreen und der kinderleichten Bedienung hat den Smartphones zum Durchbruch verholfen. Es war richtungweisend, auch für die vielen Nachahmer wie die Android-Handys. Und für Hörgeschädigte sind sie ein Segen. Sie können an der weltweiten mobilen Kommunikation teilnehmen, ob nun per SMS, Chat, Facebook, Google+, Skype, FaceTime... Nicht, dass Steve Jobs all das erfunden hätte, aber er hat die Barrieren für Hörgeschädigte niedriger gemacht.

Welchen Stellenwert Apple und damit Steve Jobs in der deaf world haben/hatten, können Sie z.B. in diesen Videos sehen:
alahenry über Steve Jobs
Apple-Werbung mit Marlee Matlin

Multimediaguides im LWL-Museum für Naturkunde in Münster

Bionik

Die derzeit größte Bionik-Schau Deutschlands im LWL-Museum für Naturkunde in Münster bietet ihren Besuchern neben den klassischen Audioguides erstmals auch Multimediaguides in deutscher Gebärdensprache. Im Auftrag der Berliner Audioguide-Firma „tonwelt professional media“ entwickelte und produzierte „spectrum11“ vom Gehörlosenverband München und Umland e.V. diese Gebärdensprachenfassung für die Ausstellungsbesucher.

Gehörlose Museumsbesucher können so durch die Ausstellung gehen und ganz einfach per Knopfdruck die Informationen zu den Ausstellungsstücken anfordern, die sie interessieren: Warum friert der Eisbär nicht? Was haben Dachziegel und Lotusblume gemeinsam? Und was lernt die Klimatechnik von den Erdbauten der Präriehunde? Auf einem Display des Gerätes erläutern professionelle Moderatoren diese und andere spannende Zusammenhänge in deutscher Gebärdensprache.

Kinobrille blendet Untertitel ein

Kinobrille: Untertitel nur mit Spezialbrille sichtbar (Foto: BBC)

Sony hat Spezialbrillen entwickelt, die Untertitel einblenden. In den USA sind sie schon getestet worden, und die Gehörlosen sind begeistert. Kinos werden auf diese Weise barrierefrei - ohne mit offenen Untertiteln Hörende zu stören. Der optimale Kompromiss! Voraussetzung ist natürlich, dass die Untertitel erstellt werden und dass das Kino über eine digitale Projektion verfügt.

 YouTube-Film Cinema subtitle glasses give promise to deaf film fans

Zu dieser neuen Untertitel-Technik hat die Nachrichtenagentur pressetext einen Artikel veröffentlilcht, in dem auch die Experten aus dem Taubenschlag, Dr. Christian Vogler und Bernd Schneider, zu Wort kommen:

Kinobrille blendet Untertitel ein

 Siehe auch unseren Testbericht.

IFA-Führungen

IFA 2011

Auch zur diesjährigen IFA vom 02. bis 07. September 2011 in Berlin werden Sonderführungen für hörgeschädigte Besucher angeboten.

Teilnehmende Aussteller werden in einer ca. 30minütigen Führung über ihren Stand die innovativsten Produkte vorstellen und die Besucher mit detaillierten Informationen versorgen. Mit einer Gruppenstärke pro Führung von maximal 12 Personen zzgl. möglicher Begleitpersonen, werden in jeder Führung vier verschiedene Aussteller angelaufen. Die Präsentationen zu den Exponaten werden für die gehörlosen Besucher von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt.

Dieser Service des geführten Rundgangs auf der Messe ist kostenfrei, sodass lediglich die IFA-Eintrittskarte bezahlt werden muss. Eintrittskarten können gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises (mit jeglichem Merkzeichen) an den IFA-Tageskassen zum ermäßigten Preis gekauft werden. Wenn das Merkzeichen "B", "Bl", „GL“, „aG“ oder "H" in Ihrem Schwerbehindertenausweis steht, ist der Eintritt für eine begleitende Person kostenfrei.

Voranmeldungen bitte an k.schmidt@factory-c.com

  Die Führung am Dienstag, den 06.09.2011 auf der IFA startet am Eingang Süd um 10 Uhr / Tourbeginn um 10:30 Uhr.

Start, Treffpunkte und Inhalte finden Sie hier:

Stirbt die Gebärdensprache aus?

GIZMODO

GIZMODO bezeichnet sich als "Gadget Weblog" - eine Seite also, die sich mit Geräten und Software befasst. Was hat da die Gebärdensprache zu suchen? Ganz einfach: Die Gebärdensprache könnte durch die Technik verdrängt werden.

"Ein negativer Nebeneffekt von Innovation und Technik ist sicherlich, dass ehemals nützliche Dinge veralten und unnütz werden. Zu den Opfern zählen mitunter CDs, Kassetten, AOL, Dreamcast und viele andere. Doch könnte dies der Gebärdensprache auch widerfahren? Einige behaupten dies jedenfalls."

Ob die Gebärdensprache ein Auslaufmodell ist wie z.B. Schallplatten? Allerdings - Vinyl-Platten finden immer mehr Fans und werden gerade wiederbelebt. Wie wird es den Gebärdensprachen ergehen? Eine lebhafte Diskussion ist bei GIZMODO gestartet, an der Sie sich noch beteiligen können.

Stirbt die Gebärdensprache aus?

NOUS-Videoguides im Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin

NOUS-Guide

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in Berlin führt in seiner interaktiven Dauerausstellung die Besucherinnen und Besucher auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Arbeit und des Sozialstaats. Begleitet werden sie auf dieser Zeitreise ab jetzt von NOUS-Guides – in Englisch, Französisch, Deutsch sowie deutscher Gebärdensprache.
 
„In die Zukunft gedacht“ heißt die Dauerausstellung, die das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in seinem Dienstgebäude in der Berliner Wilhelmstraße zeigt. Bei freiem Eintritt erleben die Besucherinnen und Besucher eine spannende Ausstellung mit Bildern, Originaldokumenten und Multimedia-Elementen und erfahren so mehr über die Deutsche Sozialgeschichte und die Geschichte der Arbeit.
 
Die Ausstellung zeichnet sich vor allem durch den Fokus auf Multivisionen und den Einsatz interaktiver Medien aus. Die innovativen Multimedia-Guides von NOUS bilden dazu die perfekte Ergänzung. Ein intuitiv und einfach zu bedienendes Display ermöglicht über einen Raumplan eine schnelle Orientierung innerhalb der Ausstellung. Sämtliche Informationen sind rasch und selbsterklärend abrufbar. Der NOUS-Guide führt die Besucherinnen und Besucher so auf eine Zeitreise durch die Geschichte des Sozialstaats – von den Anfängen der ersten Sozialgesetze bis hin zur Gegenwart. Ein weiterer Bereich behandelt verschiedene Sonderthemen, wie Kinderarbeit, die soziale Situation der Frau, sowie Arbeitsrecht und Mitbestimmung. Der Guide wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium entwickelt.

Führungen in Gebärdensprache

Weiterlesen »

EASY LISTEN sucht 'Versuchskaninchen' ;-) für Hörtests

EASY LISTEN Team

EASY LISTEN ist ein Forschungsprojekt der Hochschule für Film und Fernsehen Potsdam (s.u.). In Zusammenarbeit mit dem HörBIZ, der LV Selbsthilfe Berlin und GEERS Hörakustik führt EASY LISTEN derzeit einen Hörtest zum Thema Fernsehen für Hörgeschädigte durch. Hierfür werden noch kurzfristig Probanden aus Berlin gesucht.
In dem Hörtest wird untersucht, ob die speziell für Hörgeschädigte produzierte, neue EASY LISTEN-Tonspur eine bessere Sprachverständlichkeit aufweist als die herkömmliche Tonfassung. Der erste Test dauert pro Person etwa 40 Minuten und findet an diesem Freitag, den 15.04. in Berlin Kreuzberg statt. Weitere Termine sind der 29.04. und der 06.05.2011.

Interessenten wenden sich bitte möglichst bald per E-Mail oder per Tel. 030 531 688 27 an Dipl.-Tonmeister Christian Simon.

 Die neue Website von Easy Listen ist nun online: www.easy-listen.de. Sie finden dort die wichtigsten Informationen zur Arbeit von Easy Listen sowie die aktuellen Kontaktdaten. Ebenso sind sie auf Facebook und Xing vertreten.

Mit dem Video-Guide durch die Römerzeit

Videoguide

Als erstes Museum in Westfalen und eines der ersten Museen Deutschlands bietet das LWL-Römermuseum in Haltern einen speziellen Multimedia-Führer für gehörlose Menschen an. Auf einem kleinen Bildschirm sind auf den tragbaren Geräten Informationen zu den wichtigsten Museumsbereichen und Exponaten in deutscher Gebärdensprache abrufbar. Ab Mittwoch (11. Mai) ist der Video-Guide im LWL-Römermuseum für eine Leihgebühr von zwei Euro erhältlich.

"Es war uns wichtig, unser bisheriges Angebot für gehörlose Individualbesucher zu verbessern", so Dr. Barbara Rüschoff-Thale, Kulturdezernentin des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Renate Wiechers, LWL-Museumspädagogin und Projektleiterin ergänzt: "Der Video-Guide ist vor allem für Spontanbesucher gedacht, die nicht im Vorfeld eine Spezialführung mit Gebärdensprache-Begleitung buchen können oder wollen."

Der Führer beinhaltet 35 Info-Stationen mit einer Gesamtlaufzeit von rund 90 Minuten. "Wir wollten alle Informationen, die wir den hörenden Besuchern auf unserem Audio-Guide bereitstellen, auch für Gehörlose anbieten. Das ist mit dem Video-Führer jetzt unkompliziert und kostengünstig möglich"; so Museumsleiter Dr. Rudolf Aßkamp. Auch der Einführungsfilm in die Ausstellung, der im Museumskino gezeigt wird, ist auf dem Video-Guide in Gebärdensprache "untertitelt".

Umgesetzt wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit dem LWL-Medienzentrum für Westfalen und der Gebärdendolmetscherin Alexandra Lorenz. Der Förderverein des Museums half bei der Finanzierung. Fast acht Monate vergingen von der ersten Idee bis zum fertigen Endprodukt. Wiechers: "Nun hoffen wir darauf, dass der Guide möglichst häufig ausgebucht ist."

Mit dem Video-Guide durch die Römerzeit

Homepage-Kurs für Gehörlose und Interessierte

Homepage-Kurs

Am Samstag, den 30. April, führt der gehörlose Dozent Hans-Holger Miebach in Bonn (Tapetenfabrik Beuel, Siebenmorgenweg 6-8, 53229 Bonn) einen Homepage-Kurs für Gehörlose und Interessierte durch.

Anmeldung bitte bis zum 20. April  bei Juliane Steinwede, Fax 0228-96 69 99 97

Ferngesteuerter Mittelfinger

Fernbedienungsmittelfinger

Wie gerne möchte man einem nervigen Zeitgenossen manchmal den Stinkefinger zeigen! Aber das kann gewaltigen Ärger geben, so schön die Gebärde auch sein mag. ;-) Einen tollen Ausweg haben amerikanische Erfinder gefunden, den per Funk ferngesteuerten Stinkefinger. In der Ruhestellung ist es eine Faust, aber sobald man auf die Fernbedienung drückt, schnellt der Mittelfinger hoch. Optimal beim Autofahren: die Faust hinten auf die Hutablage stellen. Sobald Sie jemand von hinten mit der Lichthupe anblinkt, einfach auf die Fernbedienung drücken, und schon hat der Lichthuper die passende Antwort bekommen. Oder wenn Sie an Ihrem Arbeitsplatz sitzen und den Kollegen wieder mal nicht verstanden haben, sondern nur das Wort "taubstumm" von seinen Lippen abgelesen haben. Der wird sich über die sprechende Faust sicher wundern! Wir würden die Faust ja sofort kaufen, aber leider haben wir nur dies gefunden: Remote Controlled Middle Finger prank . Vielleicht können Sie uns ja helfen und die Bestelladresse heraussuchen.

Winzlinge in der Hauptrolle

Auf geht es ins Reich der Moleküle und Atome. Am Sonntag, 27. Februar, öffnet die Sonderausstellung "Nano! Nutzen und Visionen einer neuen Technologie" ihre Pforten in der DASA in Dortmund. Die Schau informiert über ein Thema, das winziger kaum sein kann, aber zunehmend an Bedeutung gewinnt: die Nanotechnologie. Die Herausforderung angenommen, den kleinsten Teilchen im Universum eine große Bühne zu bieten, hat das TECHNOSEUM, Landesmuseum für Technik und Arbeit in Mannheim, aus dessen Schmiede die neue Ausstellung stammt. Sie ist nun bis zum 9. Oktober in der DASA zu sehen.

Spektakuläre Experimente versprechen "Die Physikanten" mit ihrer Wissenschafts-Comedy. Anschließend begrüßt ein Gecko aus dem Dortmunder Zoo die Nano-Gäste. Wissbegierige kommen dann beim Ausstellungsrundgang auf ihre Kosten. Für Kinder im Alter von fünf bis zehn Jahren ist ein Atelier zur kreativen Beschäftigung mit dem Thema Nano geöffnet. Für Menschen mit Hörbeeinträchtigungen wird die Eröffnung in Gebärdensprache übersetzt.

Zur Eröffnung um 11 Uhr spricht Dr. Gerhard Kilger, Direktor und Professor, einleitende Worte. Anschließend stellt Prof. Dr. Hartwig Lüdtke, Direktor des TECHNOSEUM, Landesmuseum für Arbeit und Technik in Mannheim das Ausstellungsprojekt "Nano!" vor. Was es mit dem Lotus-Effekt und dem kleinsten elektrischen Schalter der Welt auf sich hat, erläutert Prof. Dr. Thomas Schimmel vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Mehr Informationen zur Ausstellung gibt es unter www.dasa-dortmund.de/dasa/nano.
Kontakt: Monika Röttgen

MyHandicap App

MyHandicap App

Für behinderte iPhone-Besitzer gibt es eine neue Gratis-App: MyHandicap. Sie hilft dabei, barrierefreie Orte (Ämter, Banken, Bildung & Beruf, Freizeit & Sport usw.) zu finden. Zuerst kann man auswählen, für welche Behinderung der Ort barrierefrei sein soll, und dazu gehört auch "für Hörbehinderte". Die Orte in der Umgebung werden aufgelistet, auf einer Landkarte angezeigt, und man kann sich, wie bei einem Navi, dorthin führen lassen. Die Datenbank muss wohl noch ein wenig aufgefüllt werden, aber eine Superidee, und sehr komfortabel und hilfreich.

Mit iPhone barrierefrei durch den Alltag

IFA-Führungen

IFA 2010

Auch zur diesjährigen IFA vom 03. bis 08. September 2010 werden Sonderführungen für hörgeschädigte Besucher angeboten.

Teilnehmende Aussteller werden in einer ca. 30minütigen Führung über ihren Stand die innovativsten Produkte vorstellen und die Besucher mit detaillierten Informationen versorgen. Mit einer Gruppenstärke pro Führung von maximal 12 Personen zzgl. möglicher Begleitpersonen, werden in jeder Führung vier verschiedene Aussteller angelaufen. Die Präsentationen zu den Exponaten werden für die gehörlosen Besucher von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt.

Dieser Service des geführten Rundgangs auf der Messe ist kostenfrei, sodass lediglich die IFA-Eintrittskarte bezahlt werden muss. Eintrittskarten können gegen Vorlage des Schwerbehindertenausweises (mit jeglichem Merkzeichen) an den IFA-Tageskassen zum ermäßigten Preis gekauft werden. Wenn das Merkzeichen "B", "Bl", „GL“, „aG“ oder "H" in Ihrem Schwerbehindertenausweis steht, ist der Eintritt für eine begleitende Person kostenfrei.

Die Besucher möchten sich bitte ca. 10 Minuten vor Startzeit an den Treffpunkten einfinden. Start, Treffpunkte und Inhalte finden Sie hier:

Radio untertitelt nicht. - Oder doch?

Autoradio mit UT

Beim Fernsehen lassen sich gesprochene Texte in Untertitel umwandeln, aber beim Radio? Da sind Gehörlose ausgeschlosen. Und würde man den Ton abdrehen, könnten Hörende einmal nachempfinden, wie es für Gehörlose ist. Genau das hat Christopher Buhr versucht, in einem Video darzustellen: Radio untertitelt nicht.

Übrigens: Es gibt in den USA tatsächlich Bestrebungen, Radiosendungen zu untertiteln. Dafür braucht man natürlich spezielle Radiogeräte - auch Autoradios! Ob das Lesen während der Fahrt allerdings ratsam ist? Natürlich nicht für den (gehörlosen) Fahrer! Aber das Raffinierte an diesen Text-Autoradios ist, dass sie ZWEI Ansichten haben: Der Fahrer sieht die Navi-Karte, der Beifahrer kann von der Seite die Texte lesen. Tolle Idee - wenn man zu zweit fährt! Sehen Sie sich das mal an:

NPR Labs video presentation: Overview of Captioned Radio

VerbaVoice sucht Mitarbeiter

VerbaVoice

VerbaVoice, ein junges Münchner Unternehmen, geht völlig neue Wege mit dem Ziel, Hörgeschädigten Kommunikation und Zugang zu Bildungsangeboten zu ermöglichen (s.u.). Zur Erweiterung des Teams sucht VerbaVoice jetzt MitarbeiterInnen für den technischen Bereich (Netzwerk- und Aufnahmetechnik) und für die Planung und Koordination von Einsätzen des VerbaVoice-Systems.

Weitere Informationen finden Sie auf www.verbavoice.de. Aufgrund des kurzfristigen Bedarfes nehmen Sie bitte vorab für weitere Informationen telefonisch oder per E-Mail Kontakt auf zu VerbaVoice GmbH - Anian Dominik Haager, E-Mail: a.haager@verbavoice.de, Tel.: 0176/93147266

Neues iPhone wird gehörlosenfreundlicher

next iPhone

Top secret, wie immer bei Apple, und dann verliert ein Mitarbeiter einen Prototyp des neuen iPhones! Eine peinliche Panne, aber der vergessliche Mitarbeiter soll angeblich nicht gefeuert werden. Die iPhone-Fans sind glücklich. Sie brauchen nicht mehr in der Gerüchteküche zu schnuppern, wie das neue Gerät wohl aussehen wird und was es alles noch mehr kann als das alte.

Für deafies wichtig: Es bekommt eine zweite Kamera auf der Frontseite für die Video-Telefonie. Viele Gehörlose haben sich zwar längst ein iPhone zugelegt, aber auf Kommunikation in Gebärdensprache mussten sie bisher verzichten. OK, andere Fabrikate wie z.B. von Nokia können das seit Jahren. Das iPhone ist mit seiner unendlichen Vielfalt an Apps aber unschlagbar, von der Benutzerfreundlichkeit und Eleganz, dem "look and feel", einmal ganz abgesehen. Und ob das Gebärden mit solch einem kleinen Bildschirm wirklich sinnvoll ist? Aber wer weiß, vielleicht setzt es sich ja durch, wie der iPod bei den Hörenden.

Flash-Gebärdenfilme wird auch das neue iPhone nicht abspielen können. Da legt sich "iGod" Steve Jobs quer. Und auch sonst gibt es auch nach dem Erscheinen des neuen iPhones sicher noch eine Wunschliste. Aber eine Verbesserung wird es auf jeden Fall. Erscheinen wird es irgendwann im Sommer. Ansehen können wir es - dank des Apple-Mitarbeiters und des deutschen Biers, das er getrunken hatte!  - schon jetzt:

This Is Apple's Next iPhone

Neuer iPhone-Prototyp in Bar gefunden

Ein Bier, ein Blog und ein Prototyp

StreetLab Finisage – Eine Ausstellung des Zukunftslabors für mobile Kommunikation

streetlab

Das Forscherteam der TU Berlin schreibt:

Drei Wochen StreetLab (s.u.) sind nun vorbei. Wir freuen uns sehr über so viele spannende Ideen, die zum Thema „Kommunikation von morgen“ in den Workshops entstanden sind. Deshalb laden wir alle Interessierten zur Finissage am 15. September 2009 ein!
Bei kühlen Getränken könnt Ihr Euch Eure und andere Ergebnisse angucken. So zum Beispiel auch die Handy-Prototypen aus dem "Deaf StreetLab"-Workshop, den wir in Kooperation mit dem Kinder- und Jugendclub der SINNESWANDEL gGmbH, der Berliner Gesellschaft zur Förderung gehörloser und hörgeschädigter Menschen, durchgeführt haben.
Für alle gehörlosen Besucher ist ein Dolmetscher da, denn an der Kommunikation soll es nicht scheitern!
Um unsere Planung für Speis und Trank zu erleichtern, freuen wir uns über eine kurze formlose Anmeldung im Vorhinein. Einfach mail an
kontakt@street-lab.info schicken.

Weitere Infos auf http://www.street-lab.info/

Good vibrations im Fühl-Sessel

Emoti-Chair
Bild vergößern

Wie schrecklich muss es sein, wenn Gehörlose Musik nicht genießen können! Das denken sicherlich viele Hörende. So auch einige Wissenschaftler an der Universität Ryerson in Kanada. Deshalb entwickelten sie den "Emoti-Chair", den Fühl-Sessel. Der überträgt tatsächlich alle Frequenzen in Vibrationen, die Gehörlose nicht nur wahrnehmen, sondern auch wirklich genießen - wie alle Testpersonen bestätigten. Aus diesem Grunde haben die Erfinder auch das weltweit allererste Konzert für Gehörlose organisiert, in der Clinton's Tavern in Toronto.

Klasse, so werden sogar in der Musik Barrieren abgebaut!

Nein, dies war KEIN Aprilscherz:
Media Advisory - Centre for Learning Technologies' Emoti-Chair brings vibrations of music to the deaf
Konzert nur für Gehörlose: Erfindung machts möglich

Rauchmelder-Preisaktion bei deafbild

deaf bild Aktion

In letzter Zeit gingen Meldungen durch die Presse, dass Gehörlose bei Hausbränden ums Leben gekommen sind (Hausbrand: Wieder 2 Tote!) (Sprach- und hilflos bei Hausbrand?). Geeignete Rauchmelder hätten sicherlich in vielen Fällen Leben retten können. Aber mit "hätte ... können" ist niemandem geholfen. Man muss wirklich etwas TUN! Also gehörlosen-geeignete Rauchmelder kaufen und einbauen!

deafbild.de und Firma Hörhelfer haben eine gemeinsame Aktion gestartet. Sie können Rauchmelder plus Blitzlampe plus Vibrationskissen jetzt 15% billiger bekommen. Das ist zwar immer noch nicht gerade billig, und leider zahlen nicht alle Krankenkassen. Aber so viel sollte Ihnen Ihr Leben und das Ihrer Lieben wert sein!

Rauchmelder-Preisaktion bei deafbild

Unhörbar sprechen - unerhört verstehen

silent talk

Oscar Koller führt eine Forschungsarbeit für sein Studium in Kooperation mit den Deutsche Telekom Laboratories in Berlin durch.

Am Donnerstag, den 29.01.09 um 17h30 präsentiert er seine Ergebnisse in Berlin. Es geht im allgemeinen um die Probleme und Besonderheiten der gebärdensprachbasierten Kommunikation und die Übertragung auf technische (Kommunikations-)Lösungen. Den Vortrag hält er auf Englisch, aber es wird in DGS gedolmetscht. Mit dem Vortrag möchte er auch die Kommunikation zwischen Gehörlosen und den Entwicklern/Designern der Telekom stärken.

'Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen', der Akustiksimulator in Oldenburg

HörTech

zu einem ganz besonderen Fest laden am 14. November 2008 die Oldenburger Hörforscher in ihren Kommunikationsakustik-Simulator (KAS) und den Hörgarten am Haus des Hörens nach Oldenburg ein. Anlässlich der Ernennung des einzigartigen Raumes zum „Ausgezeichneten Ort im Land der Ideen“ wird der Besucher in verschiedene akustische Welten entführt. Kleine und große Gäste können neben diesen akustischen Highlights weitere Attraktionen, u.a. Hörgartenführungen erleben. Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt. Im Rahmen der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten Horst Köhler steht, werden 365 Orte im „Land der Ideen“ geehrt, die für bundesdeutschen Ideenreichtum stehen.

Seite < 1 2 3 4 > >>