Seite < 1 2 3 4 5 6 > >>

BHSA-Tagung 2013 in Magdeburg

BHSA

“Prävention von Hörstress, Mobbing und Burnout im Studium und Beruf”

27. – 29. September 2013 in der Jugendherberge Magdeburg

Die BHSA-Tagung beschäftigt sich dieses Jahr ein Wochenende lang mit den Themen Mobbing, Hörstress und Burnout im Studium und Beruf. Dr. Oliver Rien, ein bekannter hochgradig schwerhöriger Psychologe, führt in die Themen ein und gibt Ratschläge zur Bewältigung. Wie immer hat auch dieses Jahr der Erfahrungsaustausch in Workshops und Gesprächen unter Teilnehmern einen hohen Stellenwert.

Anmeldeschluß ist am 25. Juli 2013. Um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten.

Website - Einladung und Programm - Anmeldeformular

Tag der offenen Tür der Hochschule Fresenius in Idstein

Hochschule Fresenius

Am 15. Juni veranstaltet die Hochschule Fresenius am Standort Idstein von 9:30 bis 14 Uhr ihren Berufs- und Studieninformationstag. Interessenten können sich in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich über den berufsbegleitenden Master-Studiengang Gebärdensprachdolmetschen und die Weiterbildung zum Gebärdensprachdolmetscher (für deutsche Gebärdensprache) informieren und bereits vorab einen Beratungstermin reservieren (busit@hs-fresenius.de).

RWTH Diversity Fund: Promotionsstellen für hörbehinderte Absolventinnen und Absolventen

RWTH Aachen

Die RWTH Aachen bietet speziell für Hörbehinderte Promotionsstellen (0,5 TV-L 13) an. Talentierte hörbehinderte Hochschulabsolventinnen und Absolventen, die promovieren wollen, können die Finanzierung einer dreijährigen Beschäftigung durch den "Diversity Fund" beantragen.

Nähere Informationen zu den Promotionsstellen des Diversity Funds und sämtliche Antragsformulare finden Sie in der Download-Box auf folgender Seite:
http://www.rwth-aachen.de/go/id/deut

Anträge können bis zum 15. Juli 2013 an das IGaD gerichtet werden. Weitere Antragszeiten sind der 15.Februar 2014, 15. August 2014 und 15. August 2015. Insgesamt werden im Zeitraum von 2013 - 2015 8 Promotionsstellen vergeben. Die Betreuung der Promoventen erfolgt durch das Gateway-Team (
www.gateway-online.de) des Center for Sign Language and Gesture (SignGes). Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Klaudia Grote (k.grote@isk.rwth-aachen.de).

BHSA-Seminar: Online-Journalismus

WordPress

- Das Internet zur besseren Information Studierender mit Behinderung -

Studierende mit Behinderung sind vielfach in der Beratung und Hochschulpolitik in studentischen Vereinen und Organisationen wie dem Autonomen Behindertenreferat engagiert. Ein Teil dieser Aufgabe ist auch die Öffentlichkeitsarbeit.

Dieses Seminar richtet sich an Studierende mit Behinderung als motivierte Interessenten ohne Kenntnisse, wie auch an Akteure mit Kenntnissen. Es wird anhand eines weit verbreiteten Content-Management-Systems (WordPress) in die redaktionelle Arbeit eingewiesen. Schrittweise von der Idee bis zum Text werden die Teilnehmenden in das Schreiben von Online-Texten eingeführt. Hierbei soll außerdem die barrierefreie Gestaltung von Texten und Artikeln  mitberücksichtigt werden.

24. – 26. Mai 2013 in der Jugendherberge Köln-Riehl. Anmeldeschluss ist am 21. März 2013. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 20 Personen beschränkt.

  Die Anmeldefrist ist auf den 11. April 2013 verlängert worden.

Website der BHSA
Einladung und Programm
Anmeldeformular
 

Workshop 'Behinderung – Krankheit – Gesundheit'

Workshop zur Dimension Behinderung &#8211; Krankheit &#8211; Gesundheit
Bild vergößern

Svenja Schulze, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen:

Welche Maßnahmen müssen wir ergreifen, um die 2009 von der HRK formulierte Vision "Eine Hochschule für Alle" zu realisieren? Reicht es, die Infrastruktur "barrierefrei" zu gestalten und die Studien- und Prüfungsordnungen anzugleichen? Wie kann man das Hochschulpersonal sensibilisieren? Welche Potenziale bringen Studierende mit physischen oder psychischen Behinderungen mit? Wie reagieren Hochschulen auf Studierende mit nicht sichtbaren Behinderungen? Und erschweren stark strukturierte Bachelor- und Master-Studiengänge die Inklusion zusätzlich?

Der Workshop "Behinderung – Krankheit – Gesundheit", der am 22.4.2013 an der Technischen Universität Dortmund stattfinden wird, bietet Ihnen die Gelegenheit, diese und weitere Fragen zu diskutieren. Nähere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie im beigefügten Programm sowie unter
www.vielfaltgestalten.nrw.de, hier können Sie sich auch online anmelden.

VerbaVoice Frühlings-Aktion zum Semesterbeginn

VerbaVoice Frühlingsaktion

Pünktlich zum Start ins neue Semester startet VerbaVoice eine besondere Frühlings-Aktion, um den mobilen Dolmetschdienst noch bekannter zu machen. Denn viele Menschen, die schwerhörig oder gehörlos sind, kennen diesen Service noch gar nicht. Dabei ist diese Kommunikationshilfe eine praktische Unterstützung für Schule, Studium und Beruf.

Wer einen Schüler, Studenten oder Kollegen kennt, der Hilfe durch einen mobilen Dolmetschdienst braucht, kann VerbaVoice weiterempfehlen und erhält als Dankeschön einen Gutschein im Wert von 50 Euro für Amazon oder itunes. Außerdem wird unter allen Teilnehmern ein iPad mini verlost!

Mehr Informationen zu dieser Aktion gibt es hier: www.verbavoice.de oder auf facebook.

Tag der offenen Tür der Hochschule Fresenius in Frankfürt

http://www.hs-fresenius.de/

Am 16. Februar öffnet die Hochschule Fresenius am Standort Frankfurt von 10 bis 15 Uhr ihre Türen und informiert unter anderem ausführlich über den Master Gebärdensprachdolmetschen und die Weiterbildung zum Gebärdensprachdolmetscher (für deutsche Gebärdensprache). Interessierte können Sich vorab einen individuellen Beratungstermin reservieren (tdot@hs-fresenius.de).

Das Gateway-Projekt - neue Plattform zur Berufsfindung

Gateway

Gateway - Studium und Karriere ohne Barriere ist ein Projekt, an dem u.a. die RWTH Aachen beteiligt ist. "Diese Informations- und Kommunikationsplattform hält Informationen für Hör- und Sehbehinderte bereit, die sie unterstützen, einen barrierefreien Einstieg in hochqualifizierte Berufe zu finden."

Besonders bemerkenswert und geradezu vorbildlich ist die Mehrgleisigkeit der Website. Sie geht von der Erkenntnis aus, dass Hörgeschädigte ganz unterschiedliche Bedürfnisse haben. Jede Seite gibt es in DREI Versionen, als Textseite, als Seite mit DGS-Videos und Untertiteln und als Seite, die für Sehbehinderte optimiert ist. Zwischen diesen Versionen kann man beliebig hin und her wechseln. Egal, ob schwerhörig, spätertaubt, gehörlos, CI-Träger, hörsehbehindert oder sehbehindert - für alle sind die Informationen auf dieser Website problemlos zugänglich.

Selbstverständlich wird Gateway auch in einem DGS-Video vorgestellt: Das Gateway-Projekt

Fernstudium als einzige Chance

David Demke

David Demke (gl) ist ausgebildeter Altenpfleger. Er wollte ein weiterführendes Studium zum Pflegewissenschaftler machen, aber solch ein Studium gilt für die Behörden als "Luxus". Kosten für Dolmetscher u. Ä. wurden nicht übernommen. So blieb für David nur das Fernstudium. Das absolviert er jetzt an der Hamburger Fern-Hochschule. Nicht ganz einfach, so neben der Berufstätigkeit und mit Familie. HFH Campus, die Semesterzeitung der HFH (S. 4), berichtet über den gehörlosen Studenten:

Queere Ringvorlesung

Queere Ringvorlesung

An der Justus-Liebig-Universität Gießen findet eine "Queere Ringvorlesung" statt.

Morgen, am 05.12.2012, referiert Prof. Dr. Lann Hornscheidt über das Thema "von studentInnen über studierende bis zu studierX: können sprachliche benennungen gerecht sein – und für wen_welche_wex?"

Die Vorlesungen finden alle zwei Wochen zum Thema "Gender und Queer Studies" statt und GebärdensprachdolmetscherInnen übersetzen den Vortrag simultan für gehörlose Menschen.

Programm zum Wintersemester

Hörbehinderung und Teilhabe

Dr. Christfried Rausch

Schon im Jahre 2004 hatte Christfried Rausch im Taubenschlag-Forum (s.u.) um Unterstützung für seine Doktorarbeit gebeten. Inzwischen ist die Dissertation fertig, und Christfried darf sich Herr Doktor nennen. Unterstützung hat er von einigen Taubenschlag-Lesern bekommen. Die - und alle Interessierten - können jetzt Christfrieds Arbeit herunterladen und studieren:

Hörbehinderung und Teilhabe : Hörschädigung - Einfluss auf Biografie und Potential für den Bildungsprozess

Doktorarbeit fertig, und was nun? Seit dem 01.08.2011 ist Christfried der Referent des Behindertenbeauftragten des akademischen Senats der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Seine Aufgaben:
1. Studierende und Studierinteressierte mit Behinderung/chronischer Erkrankung in all ihren Belangen im Zusammenhang Studium beraten. Dazu zählt auch, die Betreffenden zu unterstützen, wenn z.B. Hilfsmittel wie Hörgeräte und Gebärdensprachdolmetscher beantragt werden müssen. Aber insbesondere auch dafür zu sorgen, notwendige Nachteilsausgleiche beim Studium und bei Prüfungen zu organisieren.
2. Die Universität strukturell barrierefreier  zu machen.

Na, da passen Theorie und Praxis ja optimal zusammen! Wir wünschen dem frisch gebackenen Herrn Doktor viel Erfolg bei seinen neuen Aufgaben.

Ergotherapieausbildung für Hörgeschädigte geplant!

etos

Die ETOS Ergotherapieschule Osnabrück plant im März 2013 einige Ausbildungsplätze für gehörlose oder stark hörgeschädigte Personen anzubieten. Die Ausbildung an der ETOS ist Bestandteil eines dualen Studienganges an der Hochschule Osnabrück.
Es würde sich um um eine integrative Ausbildung zusammen mit hörenden SchülerInnen/StudentInnen handeln. Der laufende Unterricht soll von GebärdensprachdolmetscherInnen übersetzt werden. Die praktische Ausbildung würde in Einrichtungen für Hörgeschädigte durchgeführt werden. Ein wesentliches Ziel der Ausbildung soll sein, Hörgeschädigte für die Behandlung Hörgeschädigter, die Ergotherapie benötigen, auszubilden.
Aufgrund der Kooperation mit der Hochschule ist die Voraussetzung für die Aufnahme an der ETOS die Fachhochschulreife oder das Abitur.

  Bewerbungsschluss für das SS 2013 ist der 15.10.2012 !!!!

Weiterlesen »

BHSA-Seminar: Online-Journalismus

WordPress

Das Internet zur besseren Information Studierender mit Behinderung

Studierende mit Behinderung sind vielfach in der Beratung und Hochschulpolitik in studentischen Vereinen und Organisationen wie dem Autonomen Behindertenreferat engagiert. Ein Teil dieser Aufgabe ist auch die Öffentlichkeitsarbeit.

Dieses Seminar richtet sich an Studierende mit Behinderung als motivierte Interessenten ohne Kenntnisse, wie auch an Akteure mit Kenntnissen. Es wird anhand eines weit verbreiteten
Content-Management-Systems (WordPress) in die redaktionelle Arbeit eingewiesen. Schrittweise von der Idee bis zum Text werden die Teilnehmenden in das Schreiben von Online-Texten eingeführt. Hierbei soll außerdem die barrierefreie Gestaltung von Texten und Artikeln mitberücksichtigt werden.

23. – 25. November 2012 in der Jugendherberge Köln-Riehl
Anmeldeschluss ist am 27. September 2012. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf 20 Personen beschränkt.

BHSA-Website - Einladung und Programm - Anmeldeformular
 

BHSA-Einführungsseminar

BHSA

In Zusammenarbeit mit der Servicestelle STUGHS lädt die BHSA e.V. gehörlose und hörbehinderte Studieninteressierte und StudienanfängerInnen zum Einführungsseminar am 17./18. November 2012 nach Hamburg ein. Im Seminar werden Themen zu Studium und Studienanfang behandelt.

Im Rahmen der Unitage am 19. und 20. November 2012 an der Universität Hamburg werden ein Schnupperstudium und die Möglichkeit einer individuellen Beratung für Interessenten angeboten.

Anmeldeschluss ist am 31. Oktober 2012
.

Einladung, Programm und Anmeldeformular

Inklusion im Dialog: Vielfalt studiert!

Bester Studiengang

Am 4.10. findet an der Hochschule Fulda die Tagung "Inklusion im Dialog: Vielfalt studiert!" statt. Die Tagung wird in DGS übersetzt.

Die Tagung ist Teil eines von BiB-Studierenden entwickelten Projekts, mit dem sie verstärkt Studieninteressierte mit Handicap für das Berufsfeld der Frühpädagogik begeistern wollen. Die Tagung steht grundsätzlich allen Interessierten offen und wird aus diesem Grund barrierefrei gestaltet.

Gallaudet + Inklusion = Lösung?

Lutz Pepping

Studieren in Gebärdensprache?! Der angehende Lehrer Lutz Pepping war in den Staaten an der Gallaudet Universität in Washington D.C. und hat dort ein Praktikum absolviert. Dort konnte er an dem Alltag der Universität, sowie der Schule teilhaben und referiert in seinem Vortrag über seine Erfahrungen, die er dort unter den Studenten und Lehrenden gemacht hat und stellt die Frage, ob Gallaudet die Lösung der Inklusionsdiskussion beinhaltet.

Der Vortrag findet statt am Sonntag, den 19. August 2012 um 11.30 Uhr bei KOPF, HAND und FUSS gGmbH.

Der Referent wird den Vortrag in Deutscher Gebärdensprache (DGS) halten. Für Nicht-Gebärdensprachler wird der Vortrag von einem Gebärdensprachdolmetscher in Lautsprache übersetzt.

Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos! Bitte melden Sie sich bei Hannah Schaufelberger via Email an.
Kinder sind herzlich willkommen. Während des Vortrages wird es eine kostenlose Kinderbetreuung geben.

Sie wohnen nicht in Berlin? Der Vortrag wird live im Internet übertragen. Bitte schicken Sie eine Mail an schaufelberger@kopfhandundfuss.de, wenn Sie am Vortrag via Internet teilnehmen möchten.

Dieser Vortrag ist die achte Veranstaltung der 12-monatigen Vortragsreihe zum Thema „Empowerment of the Deaf“, welche sich an Taube, Schwerhörige und Hörende richtet.
 

Dritte Sommerakademie an der Hochschule Fresenius in Idstein

Fresenius

In der Woche vom 6. - 10. August findet an der Hochschule Fresenius in Idstein wieder die beliebte Sommerakademie zur Gebärdensprache statt. In dieser einwöchigen Veranstaltung auf dem Campus der Hochschule Fresenius in der Limburger Straße geben namhafte Lehrende allen interessierten Studierenden, Mitarbeitern und Privatpersonen mit und ohne DGS-Vorkenntnissen eindrucksvolle Einblicke in diese Sprache und das Leben mit Gehörlosigkeit.

 Für die dritte Sommerakademie der Gebärdensprache an der Hochschule Fresenius in der Woche vom 6.-10. August sind noch letzte Plätze im DGS-Anfängerkurs frei. Interessierte Personen können sich bis einschließlich 31.07. bei Frau Prof. Dr. Carla Wegener unter wegener@hs-fresenius.de anmelden. Alle Infos zur Sommerakademie: http://www.hs-fresenius.de/sommerakademie/

BHSA-Tagung 2012

BHSA

Thema der Tagung:
Erste Auswirkungen des Aktionsplans nach der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) für hörbehinderte Studenten und Absolventen

28. – 30. September 2012 in der Jugendherberge Lüneburg

Die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention ist seit der Ratifizierung am 26.03.2009 ein wichtiges Thema in Deutschland. Hier bietet sich die Chance an, die Lage Studierender mit Behinderung nachhaltig zu verbessern. In den Vorträgen wird der Stand der Umsetzung nach den 3 Jahren an der Hochschule und in der Karriereförderung betrachtet. Ein Blick in die Zukunft soll zeigen, was noch nötig ist, um Menschen mit Hörbehinderung im Studium und Beruf gleichberechtigte Chancen zu ermöglichen. Zusätzlich werden die Ergebnisse der ersten Sondererhebung des Deutschen Studentenwerks zum Thema „beeinträchtigt studieren“ vorgestellt. Natürlich bietet die BHSA-Tagung auch Raum für den Erfahrungsaustausch unter Studierenden und Berufstätigen mit Hörbehinderung an.

Alle Veranstaltungen werden simultan in Deutsche Gebärdensprache und in Schrift übersetzt. Für Hörgeräteträger/innen stellt die neue Konferenzanlage zur Verfügung.

Das ausführliche Tagungsprogramm und Anmeldeformular finden Sie unter http://www.bhsa.de.

Um rechtzeitige Anmeldung bis zum 02. August.2012 wird gebeten.

Interview mit Danny Canal

Danny Canal

"gemeinsam gesund unterwegs", die Website der Naturfreundejugend Deutschlands, hat ein Interview mit Danny Canal veröffentlicht:

"Danny Canal ist 24 Jahre alt und studiert in Hamburg Gebärdensprachen und Politikwissenschaften. Er wurde in Eckernförde geboren und ist seit seiner Geburt taub. Deutsche Gebärdensprache ist seine Muttersprache, Deutsch in Schriftform bezeichnet er als seine erste Fremdsprache. Er engagiert sich ehrenamtlich als 1. Vorsitzender beim Verein Nordlicht (Hamburger Gehörlosen Jugendclub, www.jc-nordlicht.de), arbeitet in der Fachschaft in der Uni für Gebärdensprachen und ist aktiver Student in der iDeas Hamburg. Außerdem arbeitet er als Finanzrevisor für die Deutsche Gehörlosen Jugend e.V. und engagiert sich in der Partei Bündnis 90/Die Grünen..."

Interview mit DANNY

Bachelor-Studiengang „Frühkindliche inklusive Bildung“ an der Hochschule Fulda

Vielfalt studiert

Der Studiengang bildet im dritten Jahr Frühpädagoginnen mit Schwerpunkt auf Inklusion aus. Bis jetzt gab es dort noch keine gehörlosen oder schwerhörigen Studentinnen, ABER:

Was für den Studiengang spricht, sind:

  • Kleine Studiengruppen,
  • Inklusive Hochschuldidaktik,
  • Unterstützung bei der Praktikumsplatzsuche / -betreuung,
  • Studieren von zu Hause: Arbeit mit Literatur, schriftliche Leistungsnachweise, schriftliche Beiträge am PC als "mündliche" Bewertung

Dolmis würden die Dozenten gerne engagieren. Das geht aber erst, wenn auch hörgeschädigte Studentinnen da sind. Wer mag und sich traut, kann also Vorreiterin werden. ;-)

Studiengang "frühkindliche inklusive Bildung"

VerbaVoice beim Social Impact Lab

VerbaVoice

Am 15. März in Berlin – Fern-Dolmetschen für Taube & Schwerhörige live erleben

Am 15.03.2012 ist VerbaVoice zu Gast beim Social Impact Lab der IQ Consult, einer Agentur für soziale Innovationen.
Das Social Impact Lab ist ein Projekt zur Verbreitung und Förderung von sozialen Innovationen. In regelmäßigen Abständen werden Akteure aus dem Bereich Social Business eingeladen, um von ihren innovativen, sozialen Projekten zu erzählen.
Unter dem Motto "Soziales Unternehmertum und Behinderung - innovative Modelle" stellt Michaela Nachtrab, Gründerin und Geschäftsführerin von VerbaVoice, die einzigartigen und innovativen Kommunikationshilfen vor.

Weiterlesen »

Mediziner tauchen in die lautlose Welt der Gehörlosen ab

Heiko Zienert

Ärzte wissen meist erstaunlich wenig über Gehörlose, ihre Sprache und ihre Kultur. Sie sehen meist nur das Defizit, das mangelnde Gehör. Kein Wunder, in der Medizinerausbildung kommt das Thema auch nie vor. Mit einer löblichen Ausnahme: Prof. Horst Pagel (s.u.) von der Uni Lübeck bietet seinen StudentInnen seit dem Wintersemester 2007/2008 das Seminar "Kultur und Kommunikation Gehörloser" an - "und jedes Mal waren die Plätze schon Monate vor Beginn ausgebucht". Die StudentInnen sind begeistert, und ihr Blickwinkel weitet sich aus, über das rein Medizinische weit hinaus. "Kommilitonin Constanze Motz findet vor allem die Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der Gehörprothese, dem Cochlea Implantat, lehrreich. „Diese scheinbare Lösung gegen Gehörlosigkeit ist eigentlich gar keine richtige“, so ihr vorläufiges Resümee." Und DAS von einer angehenden Medizinerin! Wirklich erstaunlich und vorbildlich, hoffentlich auch für weitere Universitäten!

Dr. Michael Hollinde hat das Seminar besucht und darüber in den Lübecker Nachrichten berichtet:

Taube Frauen

Taube Frauen

Der Studiengang "Deaf Studies" an der Humboldt-Universität zu Berlin ist ein einzigartiger Studiengang. Die StudentInnen lernen nicht nur DGS, sondern auch viel über das Leben und die Kultur der Taubengemeinschaft:

"Dazu gehört auch, dass wir selbst forschen. In diesem Wintersemester beschäftigten wir uns mit dem Thema "Taube Frauen". Die Ergebnisse unserer Forschungen möchten wir euch gern vorstellen!

Taube Frauen heute und morgen - Taube Kinder im Workshop 'Weltreligionen' - Taube Mütter - Träume tauber Frauen

Wir laden herzlich ein:

Vortragsabend "Taube Frauen", Mittwoch, 08.02.2012 17.00 Uhr, Festsaal der HU Berlin, Luisenstraße 56, 10117 Berlin
Kontakt: Taubefrauen@gmail.com

Der Abend wird gedolmetscht.
Das 5. Semester Deaf Studies"

 Keine Zeit zum Vortrag zu kommen? Keine Lust auf Mitschreiben? Kein Problem! Mailt uns an taubefauen@gmail.com und wir senden euch alle wichtigen Ergebnisse unserer Forschungsarbeit zu! Aber so schön wie heute Abend ist das natürlich nicht ganz :-) Also kommt vorbei! Wir freuen uns auf euch!

Tag der offenen Tür an der Hochschule Fresenius Idstein

Fresenius

Mit ihrem Tag der offenen Tür startet die Hochschule Fresenius in Idstein am Samstag, 28. Januar 2012 in das neue Kalenderjahr. Von 10 bis 15 Uhr bietet die private Hochschule der interessierten Öffentlichkeit ein umfangreiches Programm. Neben Informationsvorträgen über alle Bildungsangebote in den drei Fachbereichen Chemie & Biologie, Gesundheit sowie Wirtschaft & Medien erwartet die Besucher mit Hausführungen, informativen Präsentationen, spannenden Versuchsvorführungen und nützlichen Analysen eine bunte Palette unterschiedlicher Aktionen. Studien- und Ausbildungsinteressierte können sich zudem individuell über ihre Perspektiven beraten lassen. An diesem Tag haben Interessierte auch die Möglichkeit, sich umfassend bei der Studiendekanin Prof. Dr. Carla Wegener über den berufsbegleitenden Masterstudiengang Gebärdensprachdolmetschen sowie die Weiterbildung zum staatliche geprüften Gebärdensprachdolmetscher zu informieren. Beide starten im März 2012 in die zweite Runde, die Bewerbung für beide Angebote ist derzeit noch möglich!

Der Tag der offenen Tür wird auf dem Gelände der Hochschule Fresenius in der Limburger Straße 2 in Idstein veranstaltet. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenfrei.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an tdot@hs-fresenius.de wenden! An diese Mailadresse können Sie sich auch wenden, um vorab einen persönlichen Beratungstermin für den 28. Januar zu reservieren.

Studium mit Behinderung oder chronischer Erkrankung? – NA KLAR!

kombabb

Studium mit Behinderung oder chronischer Erkrankung? – NA KLAR! - Eine Informationsveranstaltung des Kompetenzzentrums kombabb für behinderte und chronisch kranke Studieninteressierte kurz vor oder nach dem (Fach-)Abitur. Die Veranstaltung findet am 18.01.12 von 16:00 – 19:00 Uhr in der Anna-Freud-Schule (Alter Militärring 96) in Köln statt.

Teilnehmende, die Unterlagen in Großdruck, eine Gebärdendolmetschung oder andere Hilfsmittel benötigen, werden gebeten, dies schnellstmöglich mitzuteilen. Email: kontakt@kombabb.de

Seite < 1 2 3 4 5 6 > >>