Seite 1

Einleitung

Nationalpark Eifel

Inmitten einer Landschaft aus WALD und WASSER ist im Nationalpark Eifel die Faszination WILDNIS hautnah erlebbar. Denn in dem 65 Kilometer südwestlich von Köln gelegenen Großschutzgebiet findet die Natur wieder in ihren eigenen Kreislauf aus Werden und Vergehen zurück. Auf einer Fläche von ungefähr 110 Quadratkilometern, das entspricht etwa 17.000 Fußballfeldern, heißt das Motto "Natur Natur sein lassen", wie in allen Nationalparks weltweit.

Entdecken Sie die Urwälder von morgen. Hier leben Wildkatzen, Schwarzstörche und über 1.450 weitere bedrohte Tier- und Pflanzenarten, die Forscher bereits im Nationalpark nachgewiesen haben. Genießen Sie einmalige Ausblicke auf die Talsperren Rur-, Ober- und Urftsee. Entspannen Sie, während Sie zum Beispiel auf dem Wildnis-Trail durch romantische Bachtäler und beeindruckende Buchenwälder wandern. Im Frühjahr begrüßen Sie Blütenteppiche Gelber Wildnarzissen. Die Dreiborner Hochfläche rund um Vogelsang erstrahlt nicht nur zur Ginsterblüte. Im Herbst ist die Hirschbrunft ein besonderes Erlebnis, im Winter lassen sich Tierspuren besonders gut entdecken.

Die Nationalparkverwaltung möchte das Schutzgebiet für alle Menschen - egal ob mit oder ohne Behinderung – erlebbar machen. Hierzu berücksichtigt sie die Barrierefreiheit als Querschnittsaufgabe.

Fast jeden Tag des Jahres können Sie sich Rangern anschließen - kostenlos und ohne Anmeldung. WaldführerInnen sind für individuelle Wanderungen buchbar.

Aktuelle Hinweise finden Sie auf www.nationalpark-eifel.de

Mobile Hörverstärker für schwerhörige Gäste
Wanderungen in gebärdensprachlicher Begleitung
Barrierefreier Natur-Erlebnisraum Wilder Kermeter
Kutschfahrten über die Dreiborner Hochfläche
Schiffstouren mit Rangern

Mobile Hörverstärker für Gäste des Nationalparks Eifel

mobiler Hörverstärker

Im Nationalpark Eifel können schwerhörige Gäste ab sofort im Vorfeld von Führungen und Umweltbildungsprogrammen mobile Hörverstärker buchen. Diese ermöglichen eine klare Übertragung von Erklärungen auf Hörgeräte ohne störende Hintergrundgeräusche. Die Hörverstärker werden vom Landesbetrieb Wald und Holz NRW zur Verfügung gestellt und können kostenlos beim Nationalparkforstamt Eifel gebucht werden. Gäste erhalten dann zu Beginn der Führungen von den Rangern oder Waldführern Empfänger mit induktiven Halsringschleifen oder Induktionsplättchen. Auch eigene Kopfhörer können angeschlossen werden. Das neue Angebot wurde mit Unterstützung des Deutschen Schwerhörigenbundes NRW entwickelt. Mit einer speziellen Fortbildung hat der Schwerhörigenbund zudem die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Nationalparkforstamtes auf Führungen mit schwerhörigen Teilnehmern und den Einsatz der Hörverstärker vorbereitet.

Mobile Hörverstärker für Gäste des Nationalparks Eifel

Führungen in Gebärdensprache
Neben den mobilen Hörverstärkern bietet die Nationalparkverwaltung mehrmals jährlich auch Führungen mit Gebärdensprach-Dolmetschung an. Diese Touren werden von den Nationalpark-Rangern in Zusammenarbeit mit dem Gehörlosenheim Euskirchen des Landschaftsverbandes Rheinland angeboten.

Sämtliche Informationen zum Buchungsablauf und den Führungen gibt es unter www.nationalpark-eifel.de oder beim Nationalparkforstamt Eifel (Tel. 02444.9510-0, Fax -85, info@nationalpark-eifel.de)

Website des Nationalparks Eifel mit Gebärdenvideos

Wanderung in der Eifel mit DGS

Die Nationalparkverwaltung Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW hat ihren Service für gehörlose Menschen weiter verbessert.

Etliche Inhalte des Internetauftritts des Schutzgebiets sind nun mithilfe von Videos in Gebärdensprache übersetzt. Die Buttons zum Starten der Filme sind in die Seite www.nationalpark-eifel.de integriert. Außerdem kann Gebärdensprache als eigene Sprache ausgewählt werden, so dass auch das Navigationsmenü gedolmetscht wird.

Zudem bietet die Nationalparkverwaltung mit Unterstützung des LVR-Gehörlosenheims Euskirchen auch 2010 wieder vier offene Ranger-Wanderungen mit Gebärdensprach-Dolmetschung an. Die Termine und Treffpunkte finden Sie auf anhängendem Plakat und auf der genannten Internetseite.

Außerdem ist der Nationalparkfilm in Gebärdensprache übersetzt. Er läuft in den Nationalpark-Toren mit Ausstellungen zu der Tier- und Pflanzenwelt des Schutzgebietes und zum Teil auch in den Infopunkten des Nationalparks. Wer lieber unter sich bleiben möchte, kann WaldführerInnen buchen. Diese können zum Teil ebenfalls Gebärdensprache und begleiten Gruppen gegen eine Aufwandsentschädigung von 15 Euro pro Gruppe und Stunde durch das Schutzgebiet.

http://www.nationalpark-eifel.de/

Termine 2010 'Rangertouren mit gebärdensprachlicher Begleitung'

Rangertouren mit gebärdensprachlicher Begleitung

Mehrmals jährlich bieten die Ranger der Nationalparkverwaltung Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW gemeinsam mit dem Gehörlosenheim Euskirchen Führungen mit Gebärdensprach-Dolmetschung an. Treffpunkt ist immer mittwochs um 11 Uhr. Alle Führungen sind kostenfrei und dauern etwa drei Stunden. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Am 26. Mai führt eine Ginsterwanderung über die Dreiborner Hochfläche im Herzen des Nationalparks. Treffpunkt ist am Parkplatz Walberhof. Ausgehend vom Nationalpark-Tor Rurberg führen die Ranger am 21. Juli entlang des Urftsees. Diese Tour ist kombiniert mit einer Schifffahrt (kostenpflichtig). Am 22. September führen die Ranger durch die Wälder des Kermeters, eines der ökologischen Herzstücke des Nationalparks. Treffpunkt ist am Parkplatz Kermeter. Zu einer Herbstwanderung laden die Ranger am 3. November ein. Treffpunkt ist am Spielplatz Erkensruhr. Weitere Informationen und Anfahrtsbeschreibungen unter www.nationalpark-eifel.de.

Naturerleben in Gebärdensprache

Gebärdensprach-Führungen durch den Nationalpark Eifel

Gebaerdensprach-Touren durch den Nationalpark Eifel

Gebärdensprach-Führungen durch den Nationalpark Eifel - Auch Rangertouren, rollstuhlgerechte Kutschfahrten, barrierefreie Ausstellungen und Umweltbildungsprogramme im Angebot.

In Begleitung eines Nationalpark-Rangers und einer Gebärdensprach-Dolmetscherin durchwanderte kürzlich eine bunt gemischte Gruppe aus 16 gehörlosen und hörenden Teilnehmern die blühenden Narzissenwiesen im südlichen Nationalpark Eifel. Die Führung war die erste von insgesamt vier Gebärdensprach-Touren, die das Nationalparkforstamt Eifel in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Gehörlosenheim Euskirchen anbietet. Die nächste Wanderung mit Gebärdensprach-Übersetzung führt am Mittwoch, 17. Juni, durch die Laubwälder des nördlichen Nationalparks.

Weiterlesen »

Nationalpark Eifel feiert „Europäischen Tag der Parke“

Eine Narzissen-Führung mit Gebärdensprach-Übersetzung fand am Mittwoch, 22. April, im Nationalpark Eifel statt. Bildautor: H.-W. Dammers

Buntes Familienprogramm, Gebärdensprach-Dolmetschung kann gebucht werden

Am Sonntag, 17. Mai, feiert der Nationalpark Eifel den „Europäischen Tag der Parke“. Rund um das Nationalpark-Tor in Monschau-Höfen werden von 10 bis 18 Uhr Führungen, rollstuhlgerechte Kutschfahrten, Naturerlebnisspiele und Infostände angeboten. Die Kleinsten spüren Zwergen nach. Ältere heben einen Waldschatz. Und spätestens beim Geo-Caching werden auch Erwachsene wieder zu Kindern. Mit mobilen Navigationsgeräten geht es auf Schatzsuche. Auch der Kinderliedersänger Uwe Reetz und der Musikverein Lyra Höfen sind mit von der Partie. Wer mehr über Narzissen, Wildtiere und den Nationalpark wissen möchte, ist im Nationalpark-Tor bestens aufgehoben. In der ehemaligen Molkerei führen Experten stündlich durch die Ausstellung. Bei einem Quiz winken Gutscheine und andere Preise. Eine Gebärdensprach-Dolmetschung der Führungen und Angebote kann bis zum 11. Mai beim Nationalparkforstamt Eifel gebucht werden (info@nationalpark-eifel.de, Tel. 02444.9510-0, Fax. -85). Passend zum Motto "Jugend - die Zukunft unserer Parke" feiert der Nationalpark Eifel in diesem Jahr im Rahmen des ersten Familientags der StädteRegion Aachen. Veranstalter sind die Nationalparkverwaltung, die Monschauer Land-Touristik und die StädteRegion Aachen, der Förderverein Nationalpark Eifel und die Vereine der Ortschaft Monschau-Höfen. Der Tag der Parke erinnert an die Gründung der ersten europäischen Nationalparks vor 100 Jahren in Schweden. Das Programm gibt es als Faltblatt kostenfrei beim Nationalparkforstamt Eifel im Landesbetrieb Wald und Holz NRW oder zum Download unter www.nationalpark-eifel.de.

Wanderungen in gebärdensprachlicher Begleitung

Nationalpark Eifel

Im Nationalpark Eifel gibt es eine Vielzahl von Angeboten für behinderte Menschen - für Gehörlose Führungen mit Gebärdensprachdolmetscherinnen.

Zusammen mit Rangern bietet das Gehörlosenheim Euskirchen 2008 folgende vier kostenfreie Führungen mit DGS-Dolmetschung für schwerhörige und gehörlose Menschen an. Rückfragen bitte an das Gehörlosenheim Euskirchen unter: Tel.: 02251. 65070338, Fax: 02251. 65070339, Email: v.weichs@lvr.de.

Wanderungen in gebärdensprachlicher Begleitung (unten auf der Seite)
Eifel barrierefrei - Angebote für gehörlose Menschen

Sie möchten sich vor Ihrer Wanderung über den Nationalpark und die Eifel informieren? Dann sind Sie in den Nationalpark-Toren in Simmerath-Rurberg, Schleiden-Gemünd, Heimbach und Monschau-Höfen genau richtig.

Seite 1