Seite << < 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Kulturtage 2006 fallen aus

Thomas Zander und Gerlinde Gerkens bei den letzten Kulturtagen in München

Gemeinsame Erklärung des Deutschen Gehörlosen-Bundes (DGB) und des Verbandes zur Förderung der Gehörlosen Köln und Umgebung:
Die Deutschen Kulturtage der Gehörlosen werden 2006 nicht durchgeführt.
Wie schon bekannt wird es beim Deutschen Gehörlosen-Bund im Herbst 2005 zu einer außerplanmäßigen Neubesetzung von Teilen des Präsidiums kommen. Im Jahr 2006 wird man sich dort vor allem auf eine reibungslose Übergabe an die neuen Präsidiumsmitglieder und die Fortführung der politischen Arbeit konzentrieren müssen, so dass es keine freien Kapazitäten für die Organisation der Kulturtage geben wird. Für einen regionalen Verband wäre die Durchführung einer bundesweiten Veranstaltung dieser Größenordnung aber ohne die Mitwirkung des Deutschen Gehörlosen-Bundes nicht möglich. Nach reiflicher Überlegung hat das Präsidium des DGB daher gemeinsam mit dem Stadtverband der Gehörlosen Köln beschlossen, die Kulturtage für 2006 abzusagen. Beide Verbände bedauern, dass sie diese Entscheidung treffen mussten, da ihre Zusammenarbeit bisher sehr positiv verlaufen ist. Es bleibt zu hoffen, dass die Deutschen Kulturtage der Gehörlosen zu einem späteren Zeitpunkt wieder durchgeführt werden können.

Gerlinde Gerkens                                            
Präsidentin Deutscher Gehörlosen-Bund
Frank Winkens     
1. Vorsitzender
 
Stadtverband der Gehörlosen Köln

Chancen für behinderte Kulturschaffende

vertikult

Das vertikult-Portal will behinderten Kulturschaffenden, die oft Mühe haben, einen Platz in der Arbeitswelt zu finden, Chancen verschaffen. Quasi eine Jobbörse für Leute vom Kunstmaler bis zum Museumsdirektor. Da wird z.B. ein(e) PartnerIn gesucht für die Entwicklung eines Sanierungskonzeptes für eine Klosteranlage, ein junger Fotograf ("Du sollst auf Events und in Clubs/Cafés interessante Fotos mit dem gewissen Etwas machen") oder ein(e) wissenschaftliche/r Volontär/in für ein Museum in Rheinland-Pfalz. Wer weiß, vielleicht gibt es dort auch Chancen für hörgeschädigte Kulturschaffende. Man kann sich ja mal anmelden und ein wenig umsehen:

vertikult-Portal

FESTIVAL CLIN D'OEIL 2005

Clin d'oeil

Vom 1. bis 3. Juli 2005 findet in Reims eine "europäische Begegnung rund um die Gehörlosenkultur mit vielen verschiedenen Disziplinen" statt. "Clin d'oeil" bedeutet Blinzeln oder Augenzwinkern - eine Anspielung auf die "Augenmenschen", auf die dieses Festival ausgerichtet ist.

Anmeldeschluss ist der 15. Dezember. Künstler, die teilnehmen möchten, müssen sich also beeilen.
Website von CinéSourds

Eine doppelte kulturelle Minderheit

Mark Zaurov: Gehörlose Juden

"Hier ein Stuhl und da ein Stuhl, und wir immer dazwischen." Das hat schon Kurt Tucholsky festgestellt, der deutscher Jude war. Wie muss es da erst jüdischen Gehörlosen ergehen, womöglich russischer Abstammung?

"Mit Juden kann Pavel über das "Thema Jude" reden, aber mit Gehörlosen sei dies nicht möglich. Als Gehörloser erfuhr Pavel zuweilen auch unter Juden Stigmatisierungen. Als er sich in der Jüdischen Gemeinde in Frankfurt als Gehörloser vorstellte, gingen die dort anwesenden russischen Juden auf Distanz zu ihm. In der Jüdischen Gemeinde blieb er bis auf wenige Ausnahmen isoliert. Er lebt mehr in der Gehörlosengemeinschaft."

Über das Thema "Gehörlose Juden" - SEIN Thema! - hat Mark Zaurov seine Magisterarbeit geschrieben. Zu diesem Buch gibt es jetzt eine Rezension:

Gehörlose Juden: Eine doppelte kulturelle Minderheit

Kultur ohne Worte

Plakat 'Kultur ohne Worte'

Am 16.10.2004 findet in Kiel das 4. Internationale Kulturfestival "Kultur ohne Worte" statt. Auf dem Festabend tritt eine ganze Riege bekannter gehörloser (und hörender) Künstler auf:

Gunter Trube (Puttrich-Reignard), Berlin; DeafForDeaf, Breakdance, Essen; DPPAT, Tanz - und Theatergruppe, Mannheim; Jürgen Endress, Hanau; Peter Hammer, Pepo, Neuenbürg; Franz Paulus, Magier, Mehring; Nemo, Pantomime, Düsseldorf

Kultur ohne Worte
 
Gehörlosen-Verband Schleswig-Holstein

3. Europäisches Kulturfestival

Plakat '3.Europäisches Kulturfestival

In München findet vom 18. - 23.10.2004 das 3. Europäische Kulturfestival statt. Es treten Theaterguppen auf aus Spanien, Finnland, Belgien, Tschechien - und natürlich auch THOW & SHOW aus München! ;-)

Europäisches Theaterfestival

Kartenbestellung

deafhood und Kolonialismus

Dr. Paddy Ladd (3. von links)

Einen neuen Begriff hat Dr. Paddy Ladd (3. von links) erfunden: deafhood. Im Gegensatz zum Begriff deafness, der sich nur auf das fehlende Gehör, also auf das Defizit, bezieht, ist deafhood positiv ausgerichtet, meint die Zugehörigkeit zur Gemeinschaft der Gebärdensprachbenutzer. Für schlagkräftige und provozierende Begriffe war Paddy schon immer gut. Schon vor Jahren warnte er vor dem "Völkermord" an den Gehörlosen durch integrative Beschulung und CIs. Die Folgen der oralistischen Erziehung bezeichnete er als "dummification", und überhaupt fand er: "The only place for oralism is the bedroom!" ;-) Dabei hat er natürlich nichts gegen Sprechen und Absehen, halt nur gegen den "Oral-Onlyism", die Einschräkung auf den Oralismus und die Ablehnung der Gebärdensprache. Nur konsequent, wenn er in seinem neuen Buch sehr ausführlich auf den "Kolonialismus" eingeht, unter dem die Gehörlosen über ein Jahrhundert lang gelitten haben. Klingt vielleicht ein wenig absonderlich oder radikal, aber wenn man genau hinschaut und mit dem Kolonialismus in der 3. Welt vergleicht, ist es schon einleuchtend.

Paddy Ladd war durchaus nicht das einzige "Highlight" auf der Tagung der KuGG. Lesen Sie Karin Kestners
Tagungsbericht!

Armin Hasselbachs Fotos von der Tagung auf www.mglo.de/

KUGG-Tagung

Plakat - Kultur und Geschichte Gehörloser e.V.
Bild vergößern

Vom 4. bis 6. Juni 2004 findet in Heidelberg die 2. Jahrestagung der KUGG statt unter dem Titel „Wege zum Verstehen der Gehörlosenkultur“. Koryphäen wie die gehörlosen Wissenschaftler Dr. Chrissostomos Papaspyrou und Dr. Paddy Ladd u.v.a.m. sind mit von der Partie. Diese "geballte Ladung" gehörloser Kultur sollte man sich nicht entgehen lassen.

 A K T U E L L E   M E L D U N G :
Nachmeldungen zur Jahrestagung mit Übernachtungen in der Jugendherberge, SRH-Gästehaus und IBIS-Hotel noch bis Freitag, 7. Mai bei gleichen Preisen möglich!
 
Danach noch Anmeldungen ohne Übernachtung möglich (erhöhte Preise, begrenzte Teilnehmerzahl).
Weitere aktuelle Infos (Programm, Abstracts, Kosten, Anmeldung, etc.) auf der Website www.kugg.de.
 
Kontakt: info@kugg.de

Weltmeister der Illusion

Lisa und Franz Paulus

Franz Paulus ist "Weltmeister der Illusion" beim 10th World Deaf Magicians Festival in Leipzig geworden. Christine Mayer hat ihn interviewt: "Zauberei bedeutet Gleichstellung!"

INFORMATIONS- UND KULTURTAG in Emsdetten

Informations- und Kulturtag zum Thema Hörbehinderung

Für alle, die Spaß und Interesse an Gehörlosenkultur haben, findet in Emsdetten ein Informations- und Kulturtag zum Thema Hörbehinderung statt. Die Veranstaltung wird sicher eine gelungene Mischung aus Information, Kommunikation und Kultur.

Wann? SAMSTAG, 13.09.03 ab 14.30 Uhr
Wo? Emsdetten, Stroetmanns Fabrik

DEAF DANCE - DEAF SLAM - Vielsagendes Tanzen

DEAF DANCE

Im Rahmen der GRAZ 2003-Projektreihe sinnlos lädt der Künstler Wolfgang Georgsdorf in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Gehörlosenbund am Samstag, 7. Juni 2003 ab 22.30 zum DEAF DANCE DEAF SLAM im Grazer Dom im Berg.

Die Hütte wird ziemlich wackeln und rocken!

DEAF DANCE - DEAF SLAM

KuGG-Jahrestagung

Logo des KuGGs

Am 30. Mai findet in Hamburg im Freizeit- und Kulturzentrum der Gehörlosen die erste Jahrestagung von Kultur und Geschichte Gehörloser (KuGG) statt.

Eröffnet wird die Tagung durch Helmut Vogel, Erziehungswissenschaftler und 1. Vorsitzender der KuGG mit dem Vortrag:
"Zum Leben der Gehörlosen von 1770 bis heute in Deutschland. - Feststellungen und Schlussfolgerungen zur Gehörlosenkultur."

Wer noch immer Zweifel daran hegt, ob Gehörlose denn nun wirklich eine eigene Kultur haben, sollte diese Veranstaltung nicht versäumen. Vorbereiten kann er sich schon einmal mit dem Aufsatz von Beat Kleeb: KULTUR - GEHÖRLOSENKULTUR: Was soll denn da verschieden sein?

Am 31. Mai veranstaltet KuGG dann eine Benefizveranstaltung zugunsten des Deutschen Gehörlosenbundes.

Tag der Gehörlosen in Oldenburg

'Die Tür zur Welt der Gebärdensprache' hat Kirstin Mohrmann-Dietrich aus Oldenburg ihr Bild genannt

Die Oldenburger haben sich vorgenommen, diesen Tag (21.September 2002) zu einem ganz besonderen Ereignis auszugestalten. Selbstverständlich wird die Präsidentin des Deutschen Gehörlosenbundes anwesend sein, es werden die Werke gehörloser Künstler ausgestellt, es gibt Workshops, Theateraufführungen, eine Stadtführung in Gebärdensprache - und die "good vibrations" afrikanischer Trommeln. Kulturtage à la Oldenburg!

Elisabeth - Musical für deafies

Elisabeth

Am 25. September um 18.30 Uhr wird im COLOSSEUM THEATER am Berliner Platz in Essen eine Sondervorstellung für Hörgeschädigte stattfinden. Die gesamte Vorstellung wird von einem Gebärdensprachdolmetscher in DGS übersetzt. Eine Video-Projektion stellt sicher, dass der Dolmetscher auch für Zuschauer in den hinteren Reihen gut zu sehen sein wird. Für Ertaubte ohne Gebärdensprachkenntnisse stehen Texttafeln zur Verfügung und für Schwerhörige und CI-Träger wird eine geeignete technische Ausstattung (Induktionsschleife) vorhanden sein.

Als besonderes Highlight (=Höhepunkt) werden die Hauptdarsteller mindestens ein Lied aus ELISABETH in Gebärden vortragen.

Weitere Infos bei Zeichen setzen! oder unter Termine.

Der Festabend der Münchner Kulturtage

Das war der Münchner Festabend...-Fotoserie-

Der Festabend der Münchner Kulturtage wird allen Teilnehmern in lebhafter Erinnerung bleiben. Und sie werden ihre Freude haben an der umfangreichen Fotogalerie.

Kulturtage der Gehörlosen ein voller Erfolg

Eine der Quizfragen zur Kultur der Gehörlosen

Die Kulturtage sind gelaufen, und zwar sehr gut! Nun müssen sich die Teilnehmer erst einmal von den stressigen Tagen mit Ausstellungen, Referaten, Diskussionsrunden, Quizabend und nicht zuletzt vom Festabend im Schottenhamel erholen. Und wir haben die Zeit, einen etwas ausführlicheren Bericht zu schreiben. Das war während der Kulturtage ein wenig schwierig - zeitlich gesehen. Aber auch der ausführlichere Bericht kann nur winzig kleine Einblicke gewähren, mit einer Auswahl aus den hunderten von Fotos und mit kleinen RealVideo-Filmchen.

Der Taubenschlag scheint übrigens seinen Platz in der Kultur der Gehörlosen erobert zu haben. Zumindest wurde im Quiz nach ihm gefragt. Schööön, der "taubenklaps"! Warum sind wir nicht darauf gekommen?-)))

3. Kulturtage der Gehörlosen

3. Kulturtage der Gehörlosen

Unter dem Motto "Eine Kultur findet Anerkennung" finden in München vom 6.- 9. September 2001 die

3. Kulturtage der Gehörlosen

statt. Dafür wurde eine Extra-Website angelegt.

KuGG

Logo von KuGG

Faszinierend, in alten Büchern zu blättern und über gehörlose Persönlichkeiten der vorigen Jahrhunderte zu lesen. Faszinierend auch, in die Kultur der Gehörlosen einzutauchen, die natürlich geprägt ist durch die Gebärdensprache - aber weit darüber hinausgeht. Der Verein KuGG (Kultur und Geschichte Gehörloser) setzt sich für Erforschung und "Förderung der Kultur, Geschichte und Gebärdensprache der Gehörlosen ein".

KuGG (Kultur und Geschichte Gehörloser) hat eine neue Website. Wer Einblicke in die Geschichte der Gehörlosen gewinnen will oder Beispiele für die Kultur der Gehörlosen sucht, wird dort fündig. Natürlich sollte eine Website zum Thema Kultur möglichst auch selbst ein kleines Kunstwerk sein. Das ist der gehörlosen Designerin ZOE rundum gelungen.

Kunstgalerie online

Gemälde

Die Kultur der Gehörlosen findet nicht nur zu den Kulturtagen statt ;-)
Soeben ist eine neue "Kunstgalerie" eröffnet worden, bei den "Mittelrheinischen Gehörlosen" - online natürlich!

Jubiläums-Karneval

Plakat '10x Karnevalsparty'

Karnevals- und Faschingsfeste für deafies gibt es viele (s. Termine), aber eine ist gleichzeitig eine Jubiläumsfeier. In der Zeche Carl wird zum 10. Mal Fasching gefeiert. Dort sind allerdings nicht Büttenreden und Prunksitzung angesagt, sondern ein knallbuntes, breitgefächertes Kulturprogramm mit Akrobatik, Gebärdenpoesie, Theater, Tanz und zahlreiches mehr, das schon in den vergangenen Jahren das Publikum begeistert hat.


http://www.zeichensetzen-online.de/
http://www.zechecarl.de

Seite << < 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Notice: Use of undefined constant yday - assumed 'yday' in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Notice: Use of undefined constant hours - assumed 'hours' in /var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/model/werbestats.php on line 59

Werbung

Verbavoice
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 9 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Geb�rdenVerstehen
Hand zu Hand e.V.
Norddeutschens Reha- und Beratungszentrum f�r H�rgesch�digte (NRBH) in Hamburg
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 1 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />
Dr. Oliver Rien - Termine / Unterlagen / Seminare
Dolmetschservice f�r Geb�rdensprache
Tridimo - Dolmetscher f�r Geb�rdensprache
mobilypro.com Bildtelefone, Schreibtelefone, Lichtwecker und vieles mehr
Skarabee
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined offset: 7 in <b>/var/www/vhosts/taubenschlag.de/archiv.taubenschlag.de/cms/view/rechts.php</b> on line <b>20</b><br />