Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>

Resolution zum barrierefreien Notruf

DGB

Pressemitteilung des DGB zum Thema "Resolution zum barrierefreien Notruf"

Der Deutsche Gehörlosen-Bund e.V. (DGB) und der Deutsche Schwerhörigenbund e. V. (DSB) fordern mit ihrem Dachverband, der Deutschen Gesellschaft der Hörgeschädigten – Selbsthilfe und Fachverbände e. V. (DG), die Einrichtung eines bundesweiten barrierefreien Notrufs.

Am 22.10.2016 hat die Bundesversammlung des Deutschen Gehörlosen-Bundes e. V. die Resolution zum barrierefreien Notruf einstimmig beschlossen. Alle in Büren anwesenden Landesverbände und Fachverbände im Deutschen Gehörlosen-Bund e.V. sind sich einig, dass der barrierefreie Notruf möglichst zeitnah bundesweit eingerichtet werden sollte. Und nicht erst in vielen Jahren später. Die Politik muss sich jetzt mehr für die zügigere Einrichtung des barrierefreien Notrufs einsetzen und mit voller Tatkraft umsetzen, was es im Artikel 9 der UN-Behindertenrechtskonvention steht. Der Bund und die Länder müssten mit dem vollen Einsatz alle Hindernisse aus dem Weg schaffen, die der Schaffung der barrierefreien Zugänglichkeit zu den Notrufsystemen entgegenstellen.

Wir freuen uns auch, dass der Deutsche Schwerhörigenbund e. V. mit seinen Landesverbänden die Resolution ebenfalls einstimmig beschlossen hat.

Kalender des Gehörlosen-Afrikaprojekts

Kalender 2017

Das Gehörlosen-Afrikaprojekt teilt mit:

Noch kein Weihnachtsgeschenk parat? Dann tut doch was Gutes! Überrascht Eure Lieben doch mit einem sehr schön gestalteten Jahreskalender 2017! Zu einem fairen Preis von 8 Euro zzgl. 1,45 Euro Porto - die Einnahmen kommen abzüglich Herstellungskosten komplett dem Afrikaprojekt zugute!
Ein kleiner Vorgeschmack:

BBW Leipzig veröffentlicht Aktionsplan

Aktionplan

Alle staatlichen Stellen sind zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) verpflichtet. Konkrete Aktionspläne helfen dabei. Nun hat auch das Berufsbildungswerk Leipzig seinen Aktionsplan in einfacher Sprache veröffentlicht. Im Internet ist der BBW-Aktionsplan ebenfalls in Deutsche Gebärdensprache übersetzt. Die Gebärdensprachvideos sind zusätzlich gesprochen und untertitelt.
 
Im BBW Leipzig als Förder-Einrichtung für die Ausbildung hör- und sprachegeschädigter junger Menschen werden schon heute viele Forderungen aus der UN-BRK umgesetzt. Einige Barrieren müssen im Sinne der UN-BRK noch weiter abgebaut werden. Drei Arbeitsgruppen haben sich intensiv mit der UN-Erklärung und den Konzepten und Rahmenbedingungen im BBW Leipzig auseinander gesetzt und daraus Ziele formuliert.

Weiterlesen »

Behindert und verrückt feiern!

Pride Parade Berlin

Nachdem es in den letzten drei Jahren in Berlin die Pride Parade unter dem Motto "behindert und verrückt feiern" gegeben hat, lädt ein linkes Bündnis von behindertenpolitisch und psychiatriekritisch aktiven Menschen dieses Jahr zu einem vielfältigen Bühnenprogramm ein. Die Veranstaltung findet am 17. September 2016 ab 17 Uhr vor dem "Südblock" (Admiralstraße 1-2) am Kottbusser Tor in Berlin-Kreuzberg statt. 

Redebeiträge, etwa zum neuen Teilhabegesetz,  Spoken-Word-Vorträge, Performances sowie Live-Musik werden in Gebärdensprache übersetzt.

Pride Parade Berlin

Barrierefreier Notruf gefordert

"Wildwuchs beim barrierefreien Notruf" - so hatte die DGZ einen Artikel im Februarheft betitelt. Der Artikel versucht, einen Überblick über das Chaos zu geben, das in Sachen Notruf für Hörgeschädigte herrscht. Notruf-Faxe, diverse Apps, ein Wirrwarr von Notrufnummern, und verschiedene Landesverbände setzen auf unterschiedliche Lösungen. Die Dummen sind letztlich die deafies, die im Notfall immer noch vor einer Bariere stehen - und die kann tödlich sein!

Dabei hatten die Regierungsparteien 2013 im Koalitionsvertrag die Einrichtung eines barrierefreien Notrufs vereinbart. Das schaffen sie in dieser Legislaturperiode wohl nicht mehr. Der Bundestagsabgeordnete und ehemalige Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Hubert Hüppe hat das Thema noch einmal an die große Glocke gehängt: Hubert Hüppe, MdB, fordert endlich den bundeseinheitlichen barrierefreien Notruf

Um die Situation anschaulich und eindringlich darstelllen zu können, hat der DGB eine Umfrage gestartet. Wenn Sie Erfahrungen mit Notsituationen und dem Notruf gemacht haben, füllen Sie bitte die Fragebögen aus und schicken sie an den DGB.

Petition zum Bundesteilhabegesetz

Petition + Unterschriftenaktion

Für Petitionen gibt es viele Plattformen im Internet. Die sind schön und gut, aber sie sind nicht mehr als Unterschriftensammlungen, und der Bundestag muss sich nicht damit befassen. Anders das Petitionssystem des Bundestags selbst. Damit MUSS er sich befassen! Aus diesem Grunde hat Nancy Poser dort ihre Petition aufgegeben:

Petition 67028
Hilfe für Menschen mit Behinderung - Beschluss eines Bundesteilhabegesetzes unter Beachtung der Bestimmungen der UN-Behindertenrechtskonvention

Diese Petition können Sie online unterzeichnen!

Der DGB unterstützt diese Petition und bittet Sie, Unterschriften zu sammeln - und bis zum 6. September einzuschicken.

Mitdenker gesucht

Aktion Mensch

Aktion Mensch und Microsoft suchen Ideen für mehr Teilhabe durch digitale Anwendungen:

Neue technologische Lösungen für mehr Teilhabe: Das ist das Ziel einer Kooperation zwischen der Aktion Mensch und Microsoft. Rund 100 Programmierer werden im November daran arbeiten, dieses Ziel Realität werden zu lassen und neue digitale Anwendungen für mehr Teilhabe zu entwickeln. Grundlage dafür sollen die Ideen von Menschen mit und ohne Behinderung für mehr Barrierefreiheit und Teilhabe sein.

@AktionMensch und @MicrosoftPolitik suchen deine Idee! Welche technologische Entwicklung könnte unseren Alltag barrierefreier machen? Wofür braucht es schon lange eine digitale Lösung? Mach mit – und mit ein bisschen Glück wird deine Idee im Herbst von Software-Entwicklern umgesetzt. https://www.aktion-mensch.de/neuenaehe/mitdenker-gesucht

Mit der beiliegenden Pressemitteilung suchen die Soziallotterie und das IT-Unternehmen deshalb kreative Mitdenker, die eine konkrete Ideen für ein Hilfsmittel haben, Ansätze für die Weiterentwicklung einer bestehender digitaler Anwendungen oder auch ganz einfach Probleme sehen, für die es schon lange eine technologische Lösung braucht.

Video Jede neue Idee kann uns näher bringen

Bücher-Gewinnspiel

Gewinnspiel

Gehörlose lesen nicht gern? Vielleicht ja doch - wenn es um Gehörlose geht! Und wenn es die Bücher kostenlos gibt. ;-)

Die gehörlose Bloggerin Judith Harter verlost 3x2 Bücher: “Liebe in Sommergrün” von Heike Wanner und “Worte, die man mir nicht sagt: Mein Leben mit gehörlosen Eltern”. Bei “Liebe in Sommergrün” war Judith als Beraterin aktiv, und "Worte..." ist von einer hörenden CODA-Autorin geschrieben worden. Da geht gl Eltern von hd Kindern - und das sind ja die meisten - sicher einiges unter die Haut!

Auf ihrer Website erklärt Judith, wie man eines der Bücher gewinnen kann: Gewinne mit Gehörlosblog.de ein Buch zum Schmökern

Gehörloser setzt sich für mehr Verkehrssicherheit an Fußgängerüberwegen ein

Norbert Pfeuffer

Norbert Pfeuffer ist gehörlos und lebt in Würzburg. Am Würzburger Hauptbahnhof ist das Verkehrsaufkommen enorm hoch. Da sich in der Nähe des Bahnhofs mehrere krankenhäuser und eine Feuerwehrwache befinden, sind viele Einsatzwagen unterwegs, die auch dann fahren, wenn die Fußgängerampel auf grün steht. Für behinderte FußgängerInnen ist das Überqueren der Straßen in diesem Bereich mit einer erhöhten Belastung und Gefährdung verbunden. Aus diesem Grund setzt sich Norbert Pfeuffer für mehr Sicherheit und Barrierefreiheit für die Betroffenen, aber v.a. für gehörlose PassantInnen ein. In einem Video auf YouTube schlägt er ein neues Ampelsystem an Fußgängerüberwegen vor und ruft zum Austausch mit Gehörlosen aus anderen Städten auf:

Vorschlag Ampel

Norbert hat mit Unterstützung durch Jürgen Endress ein neues Video gemacht, in dem er seine Idee ausführlich erklärt - in DGS und mit Untertiteln. Außerdem wurden die Untertitel verbessert und ergänzt.

Optisches Signal zur Sicherheit im Verkehrsalltag für hörbehinderte Menschen

  Norbert bleibt "am Ball". Er hat den 3. Teil seines Films veröffentlicht: Ampelsignalanlage - 3. Teil (Kurzfassung)

  Um seinem Anliegen Nachdruck zu verschaffen, hat Norbert jetzt eine Petition gestartet. Hier können Sie unterschreiben:

Optische Signale für Hörbehinderte an Ampelanlagen für mehr Sicherheit!

 Norbert hat es geschafft, die Petiton nochmal um 150 Tage zu verlängern!

Aktionstag 5. Mai 2016: Einfach für alle – Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt

Aktionsfinder

Die Aktion Mensch bietet mit dem Aktionsfinder die Möglichkeit, herauszufinden, wo wann welche Aktionen stattfinden. Beteiligen sich da eigentlich auch Gehörlosen- oder Schwerhörigenvereine?

Am 5. Mai 2016 dreht sich alles um die Barrierefreiheit. Unter dem Motto „Einfach für alle – Gemeinsam für eine barrierefreie Stadt“ geht es nicht nur um bauliche Barrieren, sondern auch um andere Lebensaspekte, in denen Teilhabe ermöglicht werden soll. Alle Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und –selbsthilfe sind dazu aufgerufen im Zeitraum vom 30. April bis 15. Mai 2016 eine öffentlichkeitswirksame Aktion durchzuführen.
Mit finanzieller Förderung und Handreichungen unterstützt Aktion Mensch dabei die Arbeit der Verbände vor Ort.
Podiumsdiskussion, Konzert oder Infostand, egal welchen Veranstaltungstyp Sie geplant haben:
Hier finden Sie alle Aktionen zum 5. Mai 2016, die bei uns angemeldet wurden.

https://www.aktion-mensch.de/themen-informieren-und-diskutieren/kampagnen-und-aktionen/aktionstag-5-mai/aktionsfinder.html

Aufruf des DGB zur Protestveranstaltung in Berlin

Demo 2014

Der europaweite Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit  Behinderungen beginnt am 4. Mai 2016 um 13:00 Uhr vor dem Bundeskanzleramt. Das Programm endet auf dem Pariser Platz (Brandenburger Tor) um 16:00 Uhr.

Der Deutsche Gehörlosen-Bund schließt sich dem Protest an.

-Video des Präsidenten Helmut Vogel

Gebärdengrips bekommt 10.000 Euro!

"GEWONNEN - Dank Eurer Hilfe!", schrieb KOPF, HAND und FUSS gGmbH auf ihrer Facebook-Seite. Durch euer Abstimmen beim Wettbewerb "Google Impact Challenge" hat die gemeinnützige Gesellschaft 10.000 Euro für das Projekt Gebärdengrips gewonnen. Das Geld wird für das Drehen von weiteren Filmen eingesetzt. Wenn Ihr Wünsche habt, könnt ihr sie "einfach als Kommentar unter diesen Post" schreiben.

Taubblinder plant Pilgerreise auf dem Jakobsweg

Sven Fiedler
Bild vergößern

Sven Fiedler ist taubblind (Usher-Syndrom, blind und schwerhörig). Er will - wie Hape Kerkeling - auf dem Jakobsweg pilgern. Sven schreibt:

Ich möchte mal weg - Taubblindheit hält mich nicht auf!

Haben Sie das Buch "Ich bin dann mal weg" von Hape Kerkeling gelesen, oder den aktuellen Kinofilm besucht? Tausende von Menschen haben sich davon inspirieren lassen und haben sich selbst auf den Weg gemacht. Auch ich habe den Wunsch nach Santiago di Compostela zu pilgern, aber als Taubblinder muss ich immer wieder hören: "Das geht nicht!". Mit Hilfe von Spendern und Sponsoren will ich zeigen, dass es doch geht und mich 2017 endlich auf den Weg machen!

Weiterlesen »

US-Präsident mit Tränen im Gesicht UND Untertiteln

Ein US-Präsident stellt bei seiner Rede am 5. Januar 2016 mit Tränen im Gesicht seine Pläne vor: die Reform der US-Waffengesetze. Mehrmals wischte sich Obama Tränen aus dem Gesicht, als er an das Schicksal von Opfern der Kriminalität mit Schusswaffen in seinem Land erinnerte. Die Waffenlobby reagierte kämpferisch.

Das Interessante an dieser Sache ist auch, dass der Videobeitrag untertitelt wurde. Es war keine Selbstverständlichkeit! Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten wurden Videos vom Weißen Haus bisher auf der eigenen Homepage und in soziale Medien wie Facebook immer ohne Untertitel veröffentlicht. Braam Jordaan, der taube Aktivist und Medienkünstler aus Südafrika, arbeitet öfter in den USA und forderte Anfang Dezember mit seiner Kampagne #‎WHccNow (White House Closed Captions Now) barrierefreie Medienangebote vom Weißen Haus. Mit Erfolg: Das Weiße Haus wurde nur nach einem Monat "hörig"!

Woche der Gebärdensprache

Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg e.V.

Der Landesverband der Gehörlosen Baden-Württemberg e.V. veranstaltet vom 31.10. bis 8.11.2015 die Woche der Gebärdensprache in Heidelberg.

Weitere Infos unter Termine
 

  Woche der Gebärdensprache in Heidelberg – Ein Rückblick (s.u.)

Countdown - noch 250 Tage bis zum 24. Deutschen Gehörlosen Sportfest

Countdown

Am 19. September wird es in der Essener Innenstadt eine Auftaktveranstaltung geben, mit Mitmachaktionen, Informationsständen und Bühnenprogramm. Die gehörlosen Sportler wollen die Öffentlichkeit auf sich aufmerksam machen und die Weichen stellen für ein gelungenes Sportfest im nächsten Jahr.

Weitere Infos unter Termine + DGS-Video 

Freiwilligendienst für Gehörlosenschule in Masaka und Ntungamo in Uganda ab August 2016 für 1 Jahr gesucht

Schulkinder in Uganda

Das Team des Afrikaprojektes „Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika“ schreibt:

In Zusammenarbeit mit dem entwicklungspolitischen Freiwilligendienst weltwärts und dem Verein Bezev (Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e. V.) sucht das Projekt „Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika“ ein/e Freiwillige/n für den Einsatz an den Gehörlosenschulen in Masaka und Ntungamo in Uganda.
Ihr solltet zwischen 18 und 28 Jahre alt sein. Voraussetzung für den Freiwilligendienst sind Grundkenntnissen in Englisch und gute Kenntnisse in Deutscher Gebärdensprache (DGS). Für die Zusammenarbeit mit unserem Team vom Projekt „Hilfe für gehörlose Kinder in Afrika“ ist Kommunikation in DGS notwendig.

Freiwillige, die sich über weltwärts und bezev bewerben, bekommen dort finanzielle Unterstützung sowie Seminare für die Vorbereitung auf den Freiwilligendienst.

Weitere Informationen über die Mitarbeit an dieser Gehörlosenschule findest du hier.

Falls wir dein Interesse geweckt haben, schicke deine Bewerbung bitte bis zum 15. September an bezev. Nähere Infos über Bewerbungsverfahren gibt es auf der Website von Bezev.

Bei Fragen könnt ihr euch jederzeit an uns wenden. Wir freuen uns auf gehörlose Bewerber!

Wörter und Gebärden auf der Bühne

BEHINDERT & VERRÜCKT FEIERN

Die „BEHINDERT & VERRÜCKT FEIERN“ Pride Parade (s.u.) findet auch dieses Jahr wieder statt: am 11.07.2015.

Dieses Jahr findet zum ersten Mal auch ein Spoken Word Abend statt - in Lautsprache und Gebärdensprache.

KOMMT NÄCHSTEN DONNERSTAG, 09. JULI UM 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) INS JOCKEL in Berlin!

Weitere Infos unter Termine
 

 

„behindert und verrückt feiern“ - Pride Parade

behindert und verrückt feiern

Am Samstag, den 11. Juli 2015 findet in Berlin wieder (s.u.) die „behindert und verrückt feiern“ - Pride Parade statt! Eine Anti-Inklusions-Demo? Im Gegenteil, eine Demo für ECHTE und SELBSTBEWUSSTE Inklusion! Schon der Aufruf ist knackig:

Die „behindert und verrückt feiern“ Pride Parade 2015 wird kein Inklusions-Fallerifallara. Allzu oft heißt es: „Inklusion“ – und alles bleibt, wie es ist! Wir aber fordern: Her mit dem schönen Leben für alle! Gesellschaft verändern, statt daran teilhaben müssen! Konfetti statt Kontrolle! Laut sein statt ruhiggestellt werden! Wir feiern uns und nicht das, was andere uns als Inklusion verkaufen! Rollt, humpelt, tastet euch vor - zum Hermannplatz am Samstag, den 11. Juli, um 16 Uhr.

Der Aufruf wendet sich an Freaks und Krüppel, Verrückte und Lahme, Eigensinnige und Blinde, Taube und Normalgestörte. Deshalb gibt es den Aufruf als Text in verschiedenen Sprachen - auch in Gebärdensprache!

Erneute Benefiz-Auktionen für Fisé - Albert Fischer

 

 Genauso wie im letzten Dezember (siehe, als Rückblick den Taubenschlag-Artikel HIER!) werden aus Spenden- & Benefizgründen, wieder einige Meisterwerke von Fisé alias Albert Fischer zum Auktionsverkauf bei Ebay angeboten.

 So wie es scheint hat der Förderverein zur Erhaltung des Kunst- und Kulturerbes von Fisé finanzielle Schwierigkeiten.

 Schaut Euch einfach links das DGS-Video von der ZfK e.V. an! Die Auktionen laufen (gesponsert und provisionsfrei) über den Ebay-Account des Zentrum für Kultur und visuelle Kommunikation e.V.: deafshop24_de

Normalerweise gibt es keine Originalwerke von Fisé unter 1000 Euro zu erwerben. Es besteht also die Chance auf den Erwerb eines - mehr oder weniger - günstigen Schnäppchen für die eigenen vier Wände. Die Auktionen laufen 7-10 Tage und enden zwischen Samstag 27. bis Montag 29. Juni 2015. Wir Taubenschläger wünschen Familie Fischer, den Vereinsmitglieder und den Bietern viel Erfolg!

3-2-1 ... Meins, Seins oder Deins!?

Falls es Sie irritiert, dass in den Auktionen einige Bilder (die in Jans Film vorkommen) fehlen: Es wurden bereits 5 Bilder in den ersten Stunden verkauft!

Türkisparade braucht Mitarbeiter

Türkisparade

Wegen des Verschiebens auf 2016 sind dem Türkisparade-Team einige Unterstützer bzw. Mitarbeiter abhanden gekommen. Daher suchen sie AB JETZT noch einige Personen für die Türkisparade-Organisation.

Bereiche sowie weitere Informationen sind im Link einsehbar: https://tuerkisparade.wordpress.com/team/. Zusätzlich ist Unterstützung im Sponsoring etc. auch möglich.

Das Team - Rinna und Miri - :

Du bist taub oder hörend - und DGS-kompetent? Und Berliner oder aus der Umgebung? Hast Lust und Interesse und bist sehr motiviert? Dann melde dich! Es gibt keine sonstige Voraussetzungen.

Wir freuen uns auf euch!

Weitere Infos auf www.tuerkisparade.de

Setz ein Zeichen!

Setz ein Zeichen!

Die Christoffel Blindenmission Deutschland e.V. setzt sich nicht nur für Blinde, sondern für ALLE Behinderten ein. Sie teilt mit:

Naturkatastrophen in Entwicklungsländern treffen alle Menschen hart, aber der Zustand der Menschen mit Behinderungen ist auch normalerweise desolat. Ein Mangel an Finanzierung, Ausstattung und (Fach)Wissen verhindert ihren Zugang zu Bildung und einem selbstbestimmten Leben.
2015 könnte ein entscheidender Schritt zu einer Änderung gemacht werden: die Vereinten Nationen werden nach den im Jahre 2000 abgeschlossenen Millenniumszielen neue Nachhaltige Entwicklungsziele (Sustainable Development Goals oder SDGs) verabschieden. Leider wurden Menschen mit Behinderungen in der neuen Agenda noch nicht explizit erwähnt und damit einfach vergessen. Wir wollen das ändern! Denn noch ist es nicht zu spät. Unser Entwicklungsminister Dr. Gerd Müller hat noch die Möglichkeit, sich für Menschen mit Behinderungen stark zu machen. Bis August wollen wir nun so viele Unterschriften wie möglich sammeln um bildlich zu machen, wie viele Menschen hinter einer inklusiven Entwicklungsagenda stehen. Unter
www.setz-ein-Zeichen.org (Video mit UT!) haben Sie die Möglichkeit, ihre Unterschrift abzugeben. Vielleicht können Sie ja auch Freunde und Verwandte darauf aufmerksam machen? Jede Stimme zählt!

 

Zwei hörbarrierefreie Stadtralleys rund ums Thema Gebärdensprache in Frankfurt

Fingeralphabet beim Optiker
Bild vergößern

Buchstaben des Fingeralphabets im Schaufenster eines Optikers? Ideen muss man haben! Die Buchstaben gehören zu einer von zwei Stadtralleys, die sich die AktivistInnen von hessen-baff ausgedacht haben. Sie schreiben:

Unter dem Titel „DGS NOW!“ hat Hessen baff! zwei komplett hörbarrierefreie Stadtralleys online gestellt. Alle Texte sind zusätzlich als Videos in Gebärdensprache zu sehen. Teilnehmer benötigen nur die kostenlose App Actionbound und können nach Eingabe des Suchbegriffs sofort starten. 
DGS NOW!“ erzählt auf einem gut sechs Kilometer langen Rundgang durch das Frankfurter Nordend die Geschichten der Deutschen Gebärdensprache und erklärt, warum sie heute für gelingende Inklusion so wichtig ist. Mit der „DGS NOW! Fotoralley“ können Teilnehmer das ABC der Gebärdensprache auf nur 700 Metern lernen.  

Dazu haben gehörlose Regelschüler und Schüler der Frankfurter Schule für Hörgeschädigte am Sommerhoffpark Handformen gegossen und farbig gestaltet. Sie zeigen fast das gesamte ABC der Gebärdensprache. Nur die beweglichen Buchstaben J und Z konnten natürlich nicht abgebildet werden. Ausgestellt sind die Skulpturen derzeit in verschiedenen Geschäften, Cafés und Restaurants auf der Verbindung Koselsstraße – Bornheimer Landstraße. Warum? Ludwig Kosel, nach dem die Straße benannt ist, war Begründer der „Taubstummenbildung“ in Frankfurt. In der Bornheimer Landstraße ist das Büro von baff! Ein schöner Zufall.

Am 27. Mai ab 17 Uhr werden die Handformen auch im Rahmen der Finissage „frankfurt ist bunt – inklusion ist bunt“, organisiert vom Netzwerk Inklusion Frankfurt, zu sehen sein.

Mit beiden Aktionen soll nicht nur Hintergrund- und Basiswissen zum Thema Gebärdensprache vermittelt werden. Am Ende geht es auch darum, noch mehr Unterstützung und Aufmerksamkeit für die Forderung nach Anerkennung der DGS im Schulgesetz zu erhalten. 

Also schnell die App Actionbound runterladen - und ab nach Frankfurt! ;-)
Vielleicht breitet sich die Idee ja in weiteren Städten aus. Toll wär's! 

Mad Pride Parade 2015

deaf pride

Zum ersten Mal findet dieses Jahr in Köln die MAD PRIDE PARADE statt. Am 25. Mai 2015 startet die außergewöhnliche Parade am Ebertplatz und zieht mit Transparenten, Fahnen und viel Musik nach Odonien.

Freaks und Krüppel, Blinde und Lahme, Taube und Schwermütige, Transen und Tunten, asoziale und besonders Abgesonderte, Eingeborene und Ausgestoßene: kommt raus auf die Straße, denn sie gehört uns! Oft werden die Menschen als irritierend erlebt, wenn sie sind wie sie sind. Viele meinen, dass ihr Alltag leidvoll wäre. Aber ihr Leben ist lustvoll und für alles offen.

"Freaks und Krüppel, Blinde und Lahme, Taube... " Aha, also nicht nur Mad Pride (Stolz der Bekloppten ;-) sondern auch DEAF PRIDE! Für die stolzen Tauben wird Antje Scheidig als Gebärdendolmetscherin dabei sein.

Mad Pride Parade 2015

Hörende sollen nicht ÜBER Hörbehinderte, sondern MIT ihnen in Augenhöhe reden.

Verein Förderung der seelischen Gesundheit Hörbehinderter

Der Verein Förderung der seelischen Gesundheit Hörbehinderter Stuttgart hat sich das Ziel gesetzt, bei der Errichtung des Zentrums für Seelische Gesundheit Hörbehinderter im Großraum Stuttgart mitzuwirken.

Den gehörlosen Fachleuten soll die gleichberechtigte Teilnahme bei Sitzungen und Verhandlungen mit den politisch Verantwortlichen und Geldgebern voll zugestanden werden.

Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, bittet der Verein um Ihre Unterschrift auf "open Petition Deutschland":

Hörende sollen nicht über Hörbehinderte, sondern mit ihnen in Augenhöhe reden.

Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 > >>