Seite << < 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 > >>

Kreuzfahrt-Fotos

Kreuzfahrt für Gehörlose 2002

Die erste Kreuzfahrt speziell für Gehörlose ist gelaufen. Hans-Jürgen Diskau war dabei und hat fotografiert wie ein Weltmeister ;-) Die besten 200 seiner insgesamt 2800 !!! Fotos kann man jetzt auf seiner Website in einer Fotogalerie anschauen.

DVD-Untertitel in Farbe

Heiko Schumacher, Almut Frühauf, Wilfried Wareka (stehend, von links), Volker Hendrich und Dolmetscherin

Was für Videotext-Untertitel eine Selbstverständlichkeit ist, nämlich FARBE, das ist für Untertitel auf DVDs bisher eher die Ausnahme. Sie sind einheitlich weiß. So kann man den Text natürlich nicht den sprechenden Personen zuordnen. Firma Vicomedia macht sich deshalb für farbige DVD-Untertitel stark. Firmenchef Mike Wareka weiß, wovon er spricht. Er ist selbst hörgeschädigt. Seine Firma produziert jetzt für verschiedene DVD-Hersteller die Untertitel - in Farbe natürlich! Dass mit untertitelten DVDs nicht nur Hörgeschädigten ein Dienst erwiesen wird sondern auch neue Käuferschichten erschlossen werden, sollte für die Hersteller ein Anreiz sein.

Bericht: Im Porträt: Vicomedia & ARTT DVD

Creative Award für Vicomedia

> Almut Frühauf und Wilfried Wareka, der selbst der Gruppe der Hörgeschädigten angehört, haben mit "Colortitle" eine Anwendung entwickelt, die ein komplexes Problem technisch löst, dabei ein nicht unbeträchtliches Zuschauerpotential ganz neu erschließt und gleichzeitig über eine hohe soziale Komponente verfügt. Eine vorbildliche Lösung - simpel, clever, einfach gut!! Der "DVD Champion 2002" geht als "Creative Award" für die Entwicklung der COLORTITLE an Almut Frühauf und Wilfried Wareka von Vicomedia! <

CI-Zwang?

Cochlear Implant

In den USA wollen Behörden zwangsweise zwei Kinder implantieren lassen. Vorgeschichte: Der gehörlosen Mutter wurde das Sorgerecht für ihre beiden gehörlosen Kinder entzogen. Der Grund: Die geschiedene Mutter hatte an einem Wochenende etwas unternommen und die Kinder Freunden anvertraut. Diese Freunde missbrauchten die Kinder. Nun sind die Kinder in staatlicher Obhut, und die Behörden sind der Meinung, den 3 und 4 Jahre alten Kindern müssten schnellstens CIs implantiert werden, um keine wertvolle Zeit verstreichen zu lassen. Die Mutter wehrt sich dagegen: "Sie sind mein Fleisch und Blut. Ich bin taub. Gott hat sie taub gemacht. Ich möchte nicht, dass sie Implantate bekommen. Sie sind nicht sicher."

Am 4. Oktober werden die Kinder untersucht. Am gleichen Tag entscheidet das Gericht, ob die Implantationen GEGEN den Willen der Mutter durchgeführt werden dürfen oder nicht - und ob die Mutter das Sorgerecht und damit die Kinder zurück bekommt. Ein Experte soll darüber berichten, ob das Gehirn eines Menschen sich ohne CI entwickeln kann. Hintergrund der Gerichtsentscheidung ist letztlich die Frage, ob die Kinder durch die Gehörlosigkeit behindert werden - oder durch die Gesellschaft, die das Hören als Voraussetzung für eine volle Mitgliedschaft betrachtet.

Die Gehörlosen in Michigan sammeln Geld, um Dr. Robert Hoffmeister, der in einer gehörlosen Familie aufgewachsen ist und an der Universität von Boston lehrt, als Zeugen laden zu können.

Lesen Sie in der amerikanischen Presse:
The Cochlear Implant Trial
Deaf mother fights hearing implants for her two children
Deaf mom fights to keep kids from ear implants

TV-Tipp:

Montag, 02. Dezember 2002, 22.15 Uhr im ZDF:
Wenn die Wahrheit lügt (Where the Truth Lies) USA 1999
siehe auch deaftv

England vorbildlich!

Logo des typetalk

Ein NOKIA 9210 für ca. 450 Euro, eine monatliche Gebühr von ca. 30 Euro, montalich 250 kostenlose SMS und 650 Freiminuten für das Telefonieren - das bietet der Tarif Textphone 650, ein spezieller Tarif von T-Mobile in Großbritannien. "Unsere Verpflichtung gegenüber unseren behinderten Kunden" heißt es bei T Mobile. Telefonieren können die Hörgeschädigten dann über Typetalk, einen Vermittlungsdienst, der von der britischen Gehörlosenorganisation RNID eingerichtet wurde und von der British Telecom bezahlt wird.

Da fragt man sich doch: Warum gibt es das nicht in Deutschland? Warum müssen hier die Vermittlungsdienste ums Überleben kämpfen? Warum ist es nicht PFLICHT der Deutschen Telekom (und anderer Anbieter), Hörgeschädigten die gleichen Zugangsmöglichkeiten zur Telekommunikation zu verschaffen wie Hörenden?

Lesen Sie den Artikel Mobiles Schreibtelefon für Gehörlose von T-Mobile UK

Bibi für Gehörlose

Bibi Blocksberg

Gebärdenübersetzung des Films "Bibi Blocksberg" für gehörlose Kinder

Die Geschichten der kleinen Hexe Bibi Blocksberg sind bekannt geworden durch ihre Veröffentlichung auf Hörspielkassetten. Gehörlose Kinder konnten also Bibi und ihre Hexereien nicht kennenlernen. Nun gibt es die erste Verfilmung der Abenteuer der Nachwuchshexe. Das Kölner Kinderfilmfest bietet allen gehörlosen Kindern eine Übersetzung des Films in die Gebärdensprache an, damit auch sie "Bibi-Blocksberg"-Fans werden können. Unterstützt wird die Übersetzung durch die Medienzentrale des Erzbistums Köln, die seit Jahren Erfahrungen mit Filmveranstaltungen für Gehörlose hat, und die Firma Loor Ens GbR, deren Dolmetscher den Film übersetzen werden. Information und Anmeldung beim JFC Medienzentrum Köln, Tel: 0221 - 120093, Fax: 0221 - 132592
Termine:
Donnerstag, 28.11. um 10.00 Uhr im Cinenova
Freitag, 29.11. um 10.00 Uhr in der Volkshochschule Kalk

Weitere Informationen finden Sie auf www.cinepaenz.de und bei www.bibi-blocksberg-film.de/

'Staatlich anerkannte Sozialpädagogische Assistentinnen und Assistenten für Gehörlose und hochgradig Schwerhörige'

In Rendsburg ist vom TSBW Husum ein neuer Ausbildungsgang eingerichtet worden, der speziell auf Gehörlose und hochgradig Schwerhörige ausgerichtet ist:
"Staatlich anerkannte Sozialpädagogische Assistentinnen und Assistenten für Gehörlose und hochgradig Schwerhörige".

neuer Newsletter

Logo des MAINTOP

ZOE (Tanja Schulz, gl), professionelle Websitegestalterin, hat eine neue Website für deafies gemacht: MAINTOP. main topics bedeutet "wichtigste Themen". MAINTOP ist die Zentrale für einen neuen Newsletter. Dieser Newsletter wird von allen deafies gemeinsam gemacht. Jeder kann Nachrichten, Termine und andere Infos auf der Homepage von MAINTOP eintragen. Wer den Newsletter abonniert, bekommt dann diese Nachrichten per Newsletter (Email). MAINTOP lebt also von der Mitarbeit der deafies. - Wir wünschen MAINTOP viel Erfolg!

Werbung mit Gebärdensprache

Untetitel: Ziemlich laut hier, Standbild aus dem Baileys-Werbespot

Was macht man, wenn die Unterhaltung in der lauten Disco nicht mehr klappt? Man benutzt Gebärden.

Schön, wenn die Werbung Untertitel und die Gebärdensprache entdeckt. So ganz nebenbei wird nicht nur für das Produkt (Baileys), sondern eben auch für die Gebärdensprache und für Gehörlose geworben. Sicher haben Sie diesen Werbespot schon im Fernsehen gesehen. Sie können ihn aber auch auf der Website von Baileys sehen (Produkt -> TV-Spots -> Charade).

Orthopädiewerkstatt eingeweiht

Orthopädiewerkstatt im BBW in München

Am BBW München wurde am 9. November die neue Orthopädiewerkstatt eingeweiht. Lesen Sie den Bericht auf der Website des BBW - oder laden Sie alle Dokumente als zip-Datei herunter.

Die Taube Nuss...


Bild vergößern

... hat wieder "zugeschlagen"! :-) Ende September war sie bei Sehen statt Hören zu sehen UND zu hören, und jetzt ist ihre zweite CD fertig: Lebenslust 2. Wer bei SSH auf den Geschmack gekommen ist, der kann die CD jetzt bestellen: für 7,77 EURO plus 2,53 Euro Versandkosten, Tel/Fax: 0551 - 57676. Alle CDs natürlich handsigniert von "DIE TAUBE NUSS" ;-)

Wir hatten schon einmal über sie berichtet: DIE TAUBE NUSS ist hochgradig schwerhörig. Sie hat ihre Songs von Lust und Liebe selbst geschrieben, komponiert und natürlich gesungen.
Eine Kostprobe von der neuen CD kann man bei uns herunterladen: "Menschen im Schatten" (MP3, 5,5 MB) und von der alten CD den Titel "Lass dich leiten" (MP3, 5 MB).

Ein Musical sehen und fühlen - geht das?!?

Elisabeth-Aufführung in Gebärdensprache

Wer am 25. September nicht dabei war - und wer dabei war erst recht! - kann sich bei MrMusical Fotos und Videos von der besonderen Vorstellung im Colosseum Theater Essen ansehen und Statements der Schauspieler lesen. Elisabeth-Darstellerin Maike Boerdam wurde gefragt: "Was hättest Du gesagt, wenn Sylvester Levay und Michael Kunze gesagt hätten, dass sie das Ganze auch in Gebärdensprache hätten haben wollen? Hätten Du und Jesper das auch gemacht?" Ihre Antwort: "Also ich sicher! Ich habe das auch schon der Winny gesagt, die das damals organisiert hat: Ich würde es ganz gerne nochmal machen. Also wenn sie nochmal was macht, oder wenn ich in einem anderen Musical sein werde, dann rufe ich sie an und dann mache ich das nochmal. Das war so eine super Vorstellung!" - Freuen wir uns also schon auf das nächste Musical! ;-)

DGS spoken

Sprachenschild der Aukamm-Apotheke

"English spoken" oder "On parle francais" - das kennt man schon. Solche Schilder hängen an den Türen von vielen Geschäften und Restaurants. Aber haben Sie schon mal irgendwo ein Schild gesehen mit der Aufschrift: "Wir sprechen die Deutsche Gebärdensprache"?

Die Aukamm-Apotheke in Wiesbaden hat eine Mitarbeiterin, die die Gebärdensprache beherrscht. Aus diesem Grunde kann die "internationale Apotheke" auf ihrer Homepage unter anderem auch auf DGS hinweisen. Demnächst soll solch ein Schild auch direkt an der Apotheke angebracht werden. SUPER!

Wir haben lange keine "virtuelle Orchidee" mehr überreicht. Die Aukamm-Apotheke hat sie verdient. Herzlichen Glückwunsch!

Wahlbetrug durch Dolmis?

Zeichnung: Gehörlosen Kandidaten Debatte

Jetzt ist endlich das Geheimnis gelüftet. Wie konnte Rot-Grün die Wahl gewinnen? Warum wurden bei so vielen Wahlveranstaltungen der Roten und Grünen Dolmis eingesetzt, bei den anderen aber eher selten (siehe unser Wahlspecial) ? Nun, CDU und FDP haben die Gehörlosen unterschätzt, vor allem aber die Dolmis - und prompt die Wahl verloren. Selber schuld! :-)
Die Zeitschrift MAD hat jetzt die Wahrheit an den Tag gebracht. Sehen Sie sich den ganzen Comicstrip an!

(Bevor es Missverständnisse gibt: Das ganze ist natürlich ein Scherz von MAD [= verrückt, wahnsinnig]).
- aus MAD #49, 2002, (c) E.C Publiactions, Inc, all rights reserved -

AudioLog

Kind vor dem PC mit AudioLog der Firma Flexoft

Hier einmal etwas für Eltern hörgeschädigter Kinder und für Profis: Von dem bekannten Hörtrainingsprogramm AudioLog der Firma Flexoft gibt es jetzt die Version 3. Sie ist in ihrem Funktionsumfang erheblich erweitert. Wir haben sie getestet und eine Rezension geschrieben: Anschaffung oder Update lohnen sich allemal.

Gehörlose demnächst in der Lindenstraße

Logo des Lindenstraße

Joachim Nieth, Anke Ohlig-Dähnert und Jutta Faust konnten bei Aufnahmen einer neuen Lindenstraßen-Folge als Komparsen mitwirken. Gut, wenn die Gebärdensprache immer wieder einem breiten Publikum präsentiert wird. Und für die gehörlosen Komparsen natürlich ein beeindruckendes Erlebnis. - Gesendet wird die Folge voraussichtlich am 12. Januar 2003.

Internationaler Jugendaustausch

ungarische Flagge - zu Webseite von HelloEuropa

Peter Szekely aus Ungarn möchte in Europa einen internationalen Austausch für gehörlose Jugendliche organisieren. Wer als Lehrer, Jugendleiter o.ä. an solch einem Projekt Interesse hat, sollte sich an Peter wenden. Auf seiner Website kann man erste Eindrücke von diesem Projekt gewinnen.

Peter Szekely from Hungary wants to organise an international exchange for deaf youth in Europe. Teachers, leaders of youth groups etc. who are interested in this project should contact Peter. On his web site you can get first impressions of his project.

TVgenial - die digitale Fernsehzeitschrift mit UT-Komfort

Dieses Zeichen in der Fernsehzeitschrift zu suchen - MÜHSAM! Und Filme OHNE Untertitel anschauen - für Gehörlose SINNLOS! Da wäre eine Spezialzeitschrift, entweder mit farblich stark hervorgehobenen UT-Sendungen oder gar eine Zusammenstellung NUR der untertitelten Sendungen schon viel komfortabler. Beides kann man jetzt haben, und zwar gratis: bei TVgenial! Lesen Sie weiter bei deaftv!

Mit den Händen reden

Logo des GEOlino.de

In der online-Ausgabe von GEOlino, der Kinderzeitschrift von GEO, gibt es einen Artikel über Gehörlose und Gebärdensprache: Mit den Händen reden. Vorgestellt werden Swantje und Marlene, die in Hamburg die erste bilinguale Klasse besucht haben. Es gibt auch kleine Videofilme mit Gebärden, und damit hörende Kinder per Internet mit Swantje und Marlene Kontakt aufnehmen können, hat man sogar ein eigenes Pinboard Gebärdensprache eingerichtet. Schön, wenn hörende Kinder etwas über Gehörlose erfahren. Sina macht im Pinboard prompt den Vorschlag, Gebärdensprache müsse zum "Zwangsgrundkurs" für hörende Schüler werden ;-) Naja, als Wahlfach wäre es ja auch nicht schlecht.

DEAF CHIEF NOW!

DLF-Protestierer auf Laternenpfahl
Bild vergößern

Am 19. und 20.12.02 demonstrierte in London die Deaf Liberation Front (Befreiungsfront der Gehörlosen) . Die DLF ist eine radikale Gehörlosenaorganisation, die sich für gleiche Rechte für Gehörlose einsetzt. Der Name ist nicht zufällig gewählt. So gibt es z.B. die Earth Liberation Front, die Wälder vor dem Abholzen retten will und dafür Brandanschläge ausübt, oder die Animal Liberation Front, die Pelztiere aus ihren Käfigen befreit. Und natürlich gibt es eine Vielzahl von Liberation Fronts, die ihre Völker befreien wollen (z.B. Oromo Liberation Front in Äthiopien, die Moro National Liberation Front auf den Philippinen usw.). Genau in diesem Rahmen sieht sich die DLF, als Speerspitze im Kampf für die Rechte der gehörlosen Minderheit. Mit friedlichen Mitteln - aber schon sehr lautstarkt und auffällig.

Der Grund für die heutige Demonstration: Das RNID bekommt einen neuen Chef. RNID steht für Royal National Institute of the Deaf (Königlich-nationales Institut der Gehörlosen). Das ist ein gigantischer Verband, allerdings nicht VON Gehörlosen sondern FÜR Gehörlose. So etwas wie ein Förderverband. Dieser Förderverband bekommt massiv staatliche Unterstützung. Jetzt ist gerade der neue "Chief Executive Officer" (so etwas wie ein Präsident) ernannt worden: Dr. Low - ein Hörender! Und das, obwohl sich auch fähige Gehörlose beworben haben! Ein hörender Präsident mit einem Jahresgehalt von 140.000 Euro - und überdurchschnittlich viele Gehörlose sind arbeitslos!

"Das ist so, als würde ein weißer Mann zum Präsidenten einer Organisation schwarzer Frauen ernannt", meint die DLF. - Dagegen geht die DLF heute und morgen in London auf die Straße. Mit Straßenblockaden, Laternen-Kletteraktionen u.ä. ist zu rechnen. Der Taubenschlag wünscht der DLF viel Erfolg!

Studienreise nach Dänemark

StudentInnen in Kopenhagen

Dänemark ist unser Nachbarland, aber wir alle wissen fast nichts darüber. Deshalb haben StudentInnen, die an der Gotthilf-Vöhringer-Schule in Wilhelmsdorf die Ausbildung zum/zur ArbeitserzieherIn machen, im Oktober eine Studienreise nach Kopenhagen/Dänemark gemacht und dort zahlreiche Einrichtungen für Hörgeschädigte besucht. Darüber haben sie einen Studienbericht ( 440 KB) geschrieben. Fotos haben sie natürlich bergeweise geschossen. Wir zeigen davon eine kleine Auswahl.

Gehörlosenmuseum

Norsk Døvehistorisk Museum

Wer im Uralub nach Norwegen fährt, sollte unbedingt das Norsk Døvehistorisk Museum (Norwegisches Museum der Gehörlosengeschichte) in Trondheim besuchen. Es umfasst alle Themen des Lebens tauber Menschen: Geschichte, Erziehungs- und Bildungswesen, Sprache und Kultur der tauben Menschen in Norwegen. Im letzten Jahr (2001) stellte das norwegische Parlament 700.000 Kronen für die Einrichtung dieses Museums zur Verfügung. Es dürfte weltweit das einzige Gehörlosenmuseum sein.

(Weg dieser Nachricht: Døves Tidskrift (norwegische Gehörlosenzeitung) --> Yahoo!Group "Deaf-Ireland" --> Hartmut Teuber (USA) --> Taubenschlag ;-)

Logo!

Logo des Taubenschlags
Bild vergößern

Die unsichtbare Behinderung Gehörlosigkeit sichtbar machen, mit Fotos und Videos, das war die Aufgabe, die Profis in einem Wetbewerb gestellt war: http://www.gehoerlos-wird-sichtbar.ch (wir hatten schon darüber berichtet.) Am 3. Dezember war nun die Preisverleihung. Die preisgekrönten Werke wurden in Zürich ausgestellt. Leider sind sie online nur für die Presse zugänglich. Wir durften mal hineinschauen, und das - für unseren Geschmack - schönste Bild haben wir uns als neues Taubenschlag-Logo ausgesucht. Der Künstler, Julien Vonier, hat uns die Erlaubnis erteilt. "Visualisierung einer androgynen Person, welche durch ihre Gehörlosigkeit die Möglichkeit besitzt, in eine andere, dem Hörenden nicht bekannte Gefühlswelt auszubrechen." Diese Erläuterung hat Julien zu seinem Bild gegeben. Wohl wahr, dass Gehörlose eine andere Gefühlswelt haben, die für Hörende nur schwer zugänglich ist. Für den Taubenschlag natürlich auch von Bedeutung: Statt Ohren sind dem Gehörlosen Flügel gewachsen! Statt eines Defizits etwas Beflügelndes - das nehmen wir gerne als neues Logo!

Eingebaut hat das Logo unser neues Teammitglied Bobby (Robert Maier). Bobby brauchen wir sicher nicht vorzustellen. Als Webmaster von www.gehoerlosen-bund.de und anderer deaf sites ist er längst bekannt. Wir freuen uns, dass er jetzt auch bei uns "mitmischt". Wer genau hinsieht, wird feststellen, dass Bobby nicht nur das neue Taubenschlag-Logo eingebaut, sondern sich schon an den Feinschliff beim Layout herangemacht hat. Wird immer schöner, der Taubenschlag! ;-)

Logo von Aktion Mensch, Der neue Name der Aktion Sorgenkind

Die Aktion Mensch hatte in ihrem Magazin das "Themenspecial Gebärdensprache", in dem es aber nicht nur um Gebärdensprache, sondern auch um "Zahlen und Fakten zur Schwerhörigkeit", "Im Einsatz für die Verständigung: die Gebärdendolmetscherin", "Thomas A. Edison – der gehörlose Erfinder" und andere Themen geht. Sehr informativ und sehr lesenswert!

Neu: Das bunte Blatt

Logo des Das neue bunte Blatt

Viele werden es noch aus der Schule kennen, das alte "bunte Blatt", eine Kinderzeitschrift in einfacher Sprache. Mit viel Sachverstand gemacht (siehe das Referat der ehemaligen Schriftleiterin), aber eben doch recht trocken, belehrend und nicht gerade mitreißend. Aus diesem Grunde ist das bunte Blatt wohl auch eingegangen. Jetzt haben sich junge Leute, StudentInnen der Hörgeschädigtenpädagogik, an ein neues Konzept herangewagt. Die einfache Sprache muss natürlich bleiben, aber ein wenig poppiger und spritziger sollte das NEUE bunte Blatt schon werden. Das ist sie zweifellos auch geworden, die erste Probeausgabe.

Wenn es allerdings etwas werden soll mit dem Neustart, dann müssen viele Leute - Kinder, Eltern, Lehrer - die Zeitschrift abonnieren. Lassen Sie sich doch einfach ein Probeexemplar zuschicken! Einen ersten Endruck vermittelt schon die Homepage des neuen bunten Blatts.

Seite << < 360 361 362 363 364 365 366 367 368 369 370 > >>